SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.204 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Dusk Maiden of Amnesia 01

Geschichten:

Tasogare Otome x Amnesia vol.1:
Autor, Zeichner: Maybe, Übersetzung: Josef Shanel



Story:

Teiichis Schule hat viele alte und ungenutzte Gebäude, um die sich lauter Geistergeschichten ranken. Dass diese einen wahren Kern haben, entdeckt er, als er Yuko begegnet. Denn diese ist tot. Allerdings nicht durchsichtig, sondern durchaus anfassbar. Was sie gerne ausnutzt, sehr zum Leidwesen von Teiichi.



Meinung:

Mit "Dusk Maiden of Amnesia" liegt jetzt das Deutschlanddebüt des Mangakas Maybe vor. Wer hinter dem Namen steckt, ist leider unklar. Jedoch hat der Künstler und Autor in Japan bereits viele weitere Mangas veröffentlicht und sogar eine Doujinishis sowie Hentais. Die Reihe umfasst insgesamt zehn Bände und die Erscheinungstermine für die ersten drei liegen schon fest.

Teiichi ist Schüler der privaten Seikyo-Schule. Das Schulgelände umfasst mehrere Gebäude, darunter auch sehr viele alte, die verlassen sind. Eines Tages erkundet er diese leeren Häuser und stößt auf den Geist Yuko. Allerdings ist diese alles andere als gruselig. Sie gibt sich lebendig und unvorhersehbar, so als ob sie nie verstorben wäre. Und vor allem liebt sie es Teiichi zu trietzen und zu ärgern. Denn er hat keine Erfahrung mit Mädchen und sie hat einen wohlgebauten Körper, den sie nur allzu gerne einsetzt.

Alles, nur kein typischer Horror-Manga: So lässt sich "Dusk Maiden of Amnesia" am besten beschreiben. Denn was Maybe hier präsentiert ist eben nicht nur Grusel, sondern ebenso Humor und etwas Erotik. Und genau, wie Yuko nicht der klischeehafte Gruselgeist ist, präsentieren sich auch die Geschichte als alles andere als gewöhnlich.

Es ist vor allem das Duo Teiichi und Yuko, die den Manga so lesenswert machen. Es ist ein Paar der Gegensätzlichkeiten. Dort Teiichi, zurückhaltend und gegenüber Mädchen schüchtern. Und da Yuko, die trotzt ihres Daseins als Geist erstaunlich lebenslustig ist und die sich immer wieder einen Spaß daraus macht, ihren Partner mit ihren weiblichen Attributen und zu triezen und auf den Arm zu nehmen. Die Tatsache, dass nur Teiichi Yuko im Normalzustand sehen und spüren kann, sorgt für zusätzliche Würze in der Story. Denn auch diesen Zustand nutzt der Geist wiederholt schamlos aus.

Dabei setzt Maybe den Ecchi-Faktor in der Geschichte sehr behutsam ein. Anders als andere Mangakas konfrontiert er den Leser nicht ständig mit Anzüglichkeiten, doppeldeutigen Situationen oder halbnackten Tatsachen. Er setzt diese erotische Komponente oft als Pointe ein, als Witz, der eben leicht frivol ausfällt. Etwa wenn Teeichi auffällt, dass er einer verwandelten Yuko aus Versehen einen Bannspruch an die Brust geheftet hat. Was diese natürlich wieder ausnutzt, um ihn zu ärgern. Und als Leser amüsiert man sich darüber.

Hauptsächlich beschäftigen sich die beiden mit Mysterien ihrer Mitschüler. Gibt es einen Poltergeist in der Schule? Existiert eine Möglichkeit, jemanden zu verfluchen? Die Fälle werden spannend geschildert und Yukos Fähigkeiten als Geist werden ebenfalls gut eingesetzt. Doch oft genug ist des Rätsels Lösung vollkommen banal und enttäuschend. Der wohltuende Grusel löst sich in Luft auf. Es wirkt fast so, als ob der Mangaka kein Vertrauen in die Übernatürlichkeit gesetzt hat, was insofern merkwürdig wirkt, als dass seine Yuko ja ein Untote ist und er sie auch dementsprechend einsetzt.

Trotzdem sollte man in diesen Manga "Reinschauen".



Fazit:

Mit »Dusk Maiden of Amnesisa« liegt das Deutschlanddebüt von dem Mangaka Maybe vor. Es ist ein ungewöhnlicher Manga, der mit Humor und leichter Erotik glänzen kann. Das Duo Teiichi und Yuko glänzt und ergänzt sich gegenseitig perfekt. Der Ecchi-Faktor wird behutsam eingesetzt. Allerdings irritiert es, dass der Mangaka zwar mit einem Geist einen übernatürlichen Faktor in der Story hat, die Fälle dann aber wiederholt rational aufklärt. Das passt nicht so zusammen.



Dusk Maiden of Amnesia 01 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dusk Maiden of Amnesia 01

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Kazé

Preis:
€ 6,95

ISBN 13:
978-2889216765

160 Seiten

Dusk Maiden of Amnesia 01 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Gute Mischung aus Horror, Humor und Erotik
  • Sehr gute Protagonisten
  • Nicht sehr aufdringlicher Ecchi-Faktor
Negativ aufgefallen
  • Horror-Fälle werden rational geklärt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.02.2016
Kategorie: Dusk Maiden of Amnesia
«« Die vorhergehende Rezension
Mosaik 483
Die nächste Rezension »»
Attack on Titan – The Harsh Mistress of the City 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.