SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.955 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Königliches Blut - Isabella: Die Wölfin von Frankreich 1

Geschichten:
Autor: Thierry Gloris, Marie Gloris
Zeichner: Jaime Calderón
Übersetzer: Tanja Krämling


Story:

Im 14. Jahrhundert ist Isabella Königin von Frankreich mit Edward II. von England verheiratet. Doch es ist keine glückliche Ehe. Denn sie sieht sich Intrigen und Verachtungen auseinandergesetzt. Und die Zeit bleibt nicht stehen.



Meinung:

"Königliches Blut" ist eine interessante Albumreihe. Sie konzentriert sich nämlich auf bekannte und berühmte Königinnen und stellt sie im Mittelpunkt des Geschehens. Den Anfang macht mit "Isabella: Die Wölfin von Frankreich" Isabella von Frankreich. Teil zwei der Reihe wird im März herauskommen.

Geschrieben wurde der Band von Thierry Gloris, von dem hierzulande unter anderem die Serien "Miss Dominici" und "Malgré Nous" herausgekommen sind. Er wurde am 29. März 1974 in Frankreich geboren. Er war von Kindheit an von Comics fasziniert. Er machte an der Universität von Bordeaux seinen Abschluss in Geschichte. Mit "Codex Angélique" feierte schließlich sein Debüt, dem viele andere Werke folgten.

Über Marie Glories lassen sich leider keine biographischen Daten herausfinden. Fest scheint nur zu stehen, das "Köngliches Blut" ihr Debütwerk ist.

Für die Zeichnungen ist Jaime Calderón zuständig. Es ist das Deutschlanddeübt des Künstlers. Er begann als Werbeillustrator und bildete sich im Laufe der Jahre weiter fort, unter anderem subventioniert von der Region Katalonien.

Es ist das Jahr 1314. Isabella von Frankreich und ihr Gemahl Edward II wohnen der Hinrichtung von Jacques de Molay bei, dem Großmeister der Templer. Das Leben der Königin ist alles andere als ruhig und beschaulich. Sie fühlt sich in England nicht zu Hause, was vor allem daran liegt, das ständig Intrigen um sie herum gesponnen werden. Ihr Ehemann verachtet sie wegen ihres Geschlechts und sie hat nur wenige Menschen, denen sie vertrauen sein. Und doch versucht sie stark zu bleiben, auch wenn ihr das nicht leicht fällt.

Der erste Band der Reihe beginnt mit einer dramatischen Szene. Man wohnt der Hinrichtung von Jacques de Molay bei. Es ist ein Moment, der einem den Atem stocken lässt, besonders, als der Großmeister des aufgelösten Templerordens den König und den Papst mit seinem letzten Atemzug verflucht. Kenner der Historie wissen natürlich, was mit den Verfluchten passieren wird.

Doch der Fokus der Geschichte liegt nicht auf den beiden. Es handelt sich nur um Nebenfiguren. Stattdessen steht Isabella im Zentrum des Geschehens. Und sie wird als eine Königin dargestellt, die um ihre Rolle und Funktion Bescheid weiß. Und so lautet ihre bitter Erkenntnis, dass sie als Frau nur wenig wert ist.

Gleichzeitig macht das Kreativteam ebenso klar, wie entfremdet sie vom englischen Hof ist. Sie ist andere Sitten gewohnt und hat ihre eigenen, moralischen Grenzen. Doch in dem Sie auf diese pocht, erschafft sie ebenfalls Feinde, die es auf sie abgesehen haben.

Isabella wird als eine Frau dargestellt, der nach und nach alles genommen wird, was ihr etwas bedeutet. Was schließlich in einer eindrucksvollen letzten Seite mündet, die Lust macht auf den folgenden Band. Denn wer nichts mehr zu verlieren hat, der ist am gefährlichsten.

Das Album beeindruckt allerdings nicht nur durch die sehr gut recherchierte Geschichte. Auch die Illustrationen von Jaime Caldéron tragen mit dazu bei, dass dieser Comic so hervorragend ist. Man merkt jeder Seite an, dass der Künstler sich vorab informiert hat, wie damals etwas aussah oder funktionierte. Bis ins kleinste Detail meint man zu spüren, wie die Leute damals lebten. Doch am besten ist ihm das Mienenspiel der Figuren geworden. Schon wenn man auf den ersten Seiten das Gesicht von Isabella studiert, erfährt man mehr über sie und ihre Gefühle, als der Text auszudrücken mag. Und das zieht sich durch den gesamten Band.

Dies ist ein "Klassiker" und ein "Splashhit". Der Comic hat in keiner Sammlung zu fehlen.



Fazit:

"Königliches Blut: Isabella - Die Wölfin von Frankreich 1" ist ein sehr guter Comic. Die Geschichte ist akribisch recherchiert und gezeichnet. Jedes Detail überzeugt. Die Charakterisierung der Königin Isabella ist überzeugend und die letzte Seite macht Lust auf mehr.



Königliches Blut - Isabella: Die Wölfin von Frankreich 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Königliches Blut - Isabella: Die Wölfin von Frankreich 1

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 14,80

ISBN 13:
978-3-95839-235-9

56 Seiten

Königliches Blut - Isabella: Die Wölfin von Frankreich 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Beeindruckend detaliert recherchiert
  • Packende Geschichte
  • Gelungene letzte Seite
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.03.2016
Kategorie: Königliches Blut
«« Die vorhergehende Rezension
Dusk Maiden of Amnesia 1 (Zweitrezension)
Die nächste Rezension »»
Offenbarungen
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.