SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.681 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Cap Horn 4: Der Prinz der Seele

Geschichten:
Cap Horn 4: Der Prinz der Seele
Autor: Christian Perrissin, Zeichner: Enea Riboldi, Colorist: Hélène Lenoble

Story:
Johannes von Orth bricht nach Punta Arenas auf, um dort noch etwas zu erledigen. Seine Reise wird ihn mit so manchen Menschen konfrontieren, die er vor einiger Zeit getroffen hatte. Und alle werden ihr Schicksal erleiden. Doch auch die Pläne von Johannes müssen einen schweren Dämpfer erfahren.


Meinung:
Der vierte Band der Abenteuerserie Cap Horn macht wieder einmal deutlich, worum es dem Finix-Verlag geht. Angetreten sind die idealistischen Vereinsmitglieder, um in Deutschland abgebrochene Serien zu vollenden und arbeiten größtenteils ehrenamtlich an den Ausgaben. Cap Horn wurde nach drei Ausgaben in der Zack-Edition abgebrochen und der Abschluss wird nun durch Finix vollzogen.

In gewohnt schöner und technisch perfekter Aufmachung wird das letzte Kapitel des Abenteuers von Johannes Orth erzählt. Dabei wählte die Serie von vornherein einen bislang eher vernachlässigten Abenteuerspielplatz aus, der gerade in Europa nicht sonderlich bekannt sein dürfte. Es geht um die Kolonialisierung Feuerlands und das Wachsen des Staates Argentinien. Dabei denkt man bei dem Abenteuergenre vor allem an die ersten imperialistischen Gehversuche Europas, also an die großen Segelschiffe und wie sie Welt entdecken und allerlei Gefahren widerstehen müssen. Aber hier spielt es Ende des 19. Jahrhunderts und die letzten Erzählstränge setzen im Jahre 1892 ein. Auch Neueinsteiger kommen hier klar, wobei manche Aspekte nur den bisherigen Lesern verständlich sein dürften. Aber von Anfang an ist man von dieser rauen Gegend und den zwielichtigen, komplexen Charakteren gefangen genommen. Man weiß nicht wie man die Figuren einordnen soll und niemand ist einfach gut oder böse, sondern trotz allen Egoismus kann auch jeder Ehre und Freundschaft aufbringen und so immer unvorhersehbar sein. Gerade in den feindlichen Umwelten ist es so schon sehr spannend, da man nicht weiß wie man in einer solchen Extremsituation reagieren wird.

Jedenfalls ereilt hier viele Charaktere ihr Schicksal und alles kommt zu einem Ende. Zudem erfährt man mehr über die Vergangenheit des Helden, wobei es bedauerlich ist, dass manche Erzählstränge etwas abrupt abgehakt werden. Insbesondere bei dem Ende eines der Schurken hätte man gerne eine Dekonstruktion von dessen Ansichten und eine weitere Niederlage gesehen. Der Tod der Figur hat es etwas schicksalsträchtiges, was aber etwas nach dem Deus ex Machina Prinzip riecht.  Andererseits wird die Figur durch die Lächerlichkeit des Ablebens desavouiert. Ansonsten ist der Erzählrhythmus sehr gelungen, wenn dramatische und actionreiche Elemente sich immer wieder mit ruhigen, fast schon meditativen Szenen abwechseln und den Figuren und der Umgebung Raum lässt.

Die realistischen, ja sogar sehr detaillierten Zeichnungen sind bei einem solchen Sujet auch ein Glücksfall, da dem Leser so die zu erforschende Welt näher gebracht wird und man selber Platz in dem sturmgepeitschten Meer findet, in den kargen Küsten, den dichten Wäldern und man  meint die Schwere des Sumpfes zu spüren. Und was will man anderes bei der Lektüre eines Abenteuers als in eine ferne Zeit und Welt entführt zu werden? Das gelingt hier hervorragend und zudem können so manche Klischees noch gut umschifft werden und alles Streben der Charaktere war letztlich umsonst und trotz aller Strapazen und Opfer haben sie am Ende kaum mehr als vorher. Eine gelungene Serie mit einem würdigen Abschluss.



Fazit:
Eine gelungene Serie mit einem würdigen Abschluss, wobei manches etwas zu nebenher geschieht. Dennoch ist man von der Natur und den Menschen fasziniert und gefangen und folgt atemlos den Geschehen.

Cap Horn 4: Der Prinz der Seele - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Cap Horn 4: Der Prinz der Seele

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 14,80

ISBN 10:
3945270227

ISBN 13:
978-3945270226

56 Seiten

Cap Horn 4: Der Prinz der Seele bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • realistische und detaillierte Zeichnungen
  • interessante Charaktere
  • ungewöhnlicher Schauplatz
  • Spannung und Dramatik
Negativ aufgefallen
  • etwas Deus-ex-Machina
  • manches zu schnell abgehandelt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.02.2016
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Blue Spring Ride 13
Die nächste Rezension »»
Kleine Katze Chi 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.