SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Iron Man/Thor 2

Geschichten:

Iron Man/Thor #2
Superior Iron Man 2: Sei überlegen, Kapitel 2: Daredevil vs. Iron Man: Autor: Tom Taylor, Illustrator: Yildiray Cinar, Farben: Gure-eFX, Übersetzung: Alexander Rösch

 Thor (2014) 2: Die Göttin des Donners: Autor: Jason Aaron, Illustrator: Russel Dauterman, Farben: Matt Willson, Übersetzung: Alexander Rösch



Story:

Daredevil ist mit dem Vorgehen von Tony Stark nicht einverstanden und stattet ihm einen Besuch ab. Derweil kämpft die neue Thor gegen die Eisriesen, die unter der Führung des Dunkelelfen Malekiths dabei sind, die Firma Roxxon zu überfallen.



Meinung:

Und weiter geht es mit den neuen Abenteuern des neuen Iron Mans und des neuen Thors. Die Kreativteams sind in allen Fällen gleich geblieben. "Super Iron Man" wird von Tom Taylor geschrieben und von Yildiray Cinar illustriert. Während für "Thor" sich erneut Jason Aaron und Russel Dauterman verantwortlich zeigen.

Daredevil kriegt die Schattenseiten von Tony Starks Extremis-Abo mit. Er sieht, wie es Leute gibt, die sich wie Junkies verhalten und bereit sind, alles zu tun, um quasi an ihren nächsten Fix zu kommen. Sogar unschuldige Menschen zu bedrohen. Der Mann ohne Furcht will das nicht mehr länger akzeptieren und stellt Iron Man zur Rede. Stellt sich nur die Frage, ob dieser auch bereit ist, zu hören?

Um es gleich vorweg zu sagen: Es handelt sich hierbei um einen Mehrteiler, der in Ausgabe 4 abgeschlossen sein wird. Das heißt also, dass einen noch viel erwarten wird. Und wer sich übrigens fragt, was Daredevil in San Francisco macht? Für den hat Christan Endres gegen Ende des Heftes eine kurze Zusammenfassung der entsprechenden Hintergründe hinterlegt.

Es ist eine interessante Konfrontation, die Tom Taylor hier schreibt. Auf der einen Seite ist Daredevil, der aus dem Hintergrund zunächst beobachtet, wie sich Iron Man gibt. Und auf der anderen Seite ist Tony Stark, arrogant und überheblich wie noch nie zuvor. Dabei wird der Mann ohne Furcht sozusagen zu einem Repräsentanten unserer Perspektive. Denn er sieht, wie der goldene Rächer sich als Messiah bezeichnet und einen Mann erpresst, Extremis zu kaufen. Dort die Moral, hier die Unmoral.

Und man wird überrascht sein, wie unterlegen Daredevil ist. Oder wie überlegen Iron Man ist, je nach Sichtweise. Denn wann immer es zu einer direkten Konfrontation zwischen diesen beiden Superhelden kommt, zieht der Mann ohne Furcht den Kürzeren. Er schafft es einfach nicht, gegen die technische Überlegenheit von Tony Stark anzukommen! Was aber auch daran liegt, dass dieser immer ein Ass im Ärmel zu haben scheint, dass er im passenden Moment hervorzaubert.

Leider wird der Subplot um Pepper Potts und ihrem Plan, den umgedrehten Tony aufzuhalten, in dieser Episode nicht aufgegriffen und weiterentwickelt. Was insofern schade ist, als dass diese Geschichte durchaus einiges an Erzählpotential bot und bietet. Man will wissen, wer in der alten Iron Man-Rüstung steckt!

Die Zeichnungen von Yildiray Cinar sind solide. Vor allem sein Spiel mit Licht und Schatten überzeugt. Es gibt da diverse Panels, in denen er Tonys neue weiße Rüstung im Kontrast zu der Abwesenheit von Licht zeichnet. Was cool aussieht.

Thor:

Der neue weibliche Thor wird von Mjolnir zur Erde geleitet. Dort wird gerade Roxxon von den Eisriesen unter der Führung des Dunkelelfen Malekith angegriffen. Und damit befindet sie sich auch gleich ihre allererste Bewährungsprobe.

Super Iron Man war eine solide und gute Geschichte. Thor hingegen ist eine Story, die in jederlei Hinsicht überzeugt. Klar, beiden Stories ist anzumerken, dass das Erzähltempo eher niedrig ist. Doch in Thor wird dieses Manko durch deutlich mehr Action und Charakterisierungen ausgeglichen.

Das Mysterium, wer der neue weibliche Thor ist, wird nicht geklärt. Es gibt diverse Andeutungen, allerdings nichts konkretes. Jedoch stört das einen nicht. Zu fasziniert ist man davon, wie selbstbewusst diese Donnergöttin agiert, obwohl sie erst seit kurzer Zeit den Hammer trägt.

Interessant ist auch, mit welchem Kniff Jason Aaron den neuen Thor vom Mond zur Erde steuert. Er lässt Mjolnir Wissen von den Geschehnissen auf dem blauen Trabanten haben und der Donnergöttin eine Ahnung davon geben. Was diese dazu motiviert, sich eben zum neuen Zielort zu begeben.

Dort angekommen darf sie sich gegen jede Menge Eisriesen erwehren. Interessant ist hierbei der Kontrast zwischen Sprechen und Denken Thors. Während sie in der gewohnt pseudomittelalterlichen Sprache Thors große Sprüche klopft, merkt man ihren Gedanken, die in normaler Schrift gelettert sind, enormen Respekt vor ihrer neuen Rolle an. Sie ist verblüfft über ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten.

Natürlich sind die Illustrationen von Russel Dauterman ebenfalls ein Grund dafür, wieso der Thor-Part des Heftes der bessere ist. Hier stimmt einfach alles: Von der Fülle an Details bis hin zu der Körpersprache der Charaktere. Dabei ist vor allem Malekith hervorzuheben, dessen Intelligenz und Gewiefheit durch jede Geste zum Ausdruck gebracht wird. Und allein das letzte Panel ist ein mehr als grandioses Beispiel von Blicklinien und Layout!

Deshalb wird auch die zweite Ausgabe der Serie zum "Reinschauen" empfohlen.



Fazit:

Mit "Iron Man/Thor 2" wird die Reihe fortgesetzt. Der Iron Man-Teil der Geschichte bietet einen Gastauftritt von Daredevil, der im Vergleich zum Goldenen Rächer doch überraschend unterlegen ist. Der Subplot um Pepper Potts wird leider nicht aufgegriffen und die Zeichnungen von Yildiray Cinar sind solide und können überzeugen.

Thor hingegen bietet mehr Charakterisierungen und vertieft das Mysterium um den neuen, weiblichen Thor. Der Kontrast zwischen der Sprache und dem Denken Thors ist interessant und die Illustrationen von Russel Dauterman grandios.



Iron Man/Thor 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Iron Man/Thor 2

Autor der Besprechung:
Götz Piesbergen

Verlag:
Panini

Preis:
€ 4,99

52 Seiten

Iron Man/Thor 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Entwicklung von Tony Stark
  • Entwicklung von Thor
Negativ aufgefallen
  • Subplot um Pepper Potts wird nicht weiterentwickelt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.12.2015
Kategorie: Iron Man/Thor
«« Die vorhergehende Rezension
Centaurus 1: Gelobtes Land
Die nächste Rezension »»
Holly Ann 1: Die Ziege ohne Hörner
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.