SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.688 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Marvel Now Paperback: Avengers 4 - Gefahr aus dem Multiverse

Geschichten:
Marvel Now Paperback - Avengers 4: Gefahr aus dem Multiverse (Avengers 24-28)
Autor: Jonathan Hickman, Zeichner: Salvador Larroca (24-28), Inker: Esad Ribic (24), Mike Deodato (24), Butch Guice (24), Colorist: Frank Martin (24-28), Dean White (24), Paul Mounts (24), Laura Martin (24)


Story:
Nach den Ereignissen um die Infinity-Steine wollen sich die Avengers am liebsten erstmal Ruhe gönnen. Doch die ist ihnen nicht vergönnt, da ein Planet auf direktem Konfrontationskurs mit der Erde ist. Unerwartet kommt Hilfe aus der Zukunft zu ihnen. Doch Hilfe können sie auch so brauchen. Denn die Terrorwissenschaftler von AIM gewinnen Zugang zu dem Multiversum und holen ein böses Spiegelbild der ersten Avengers auf die Erde.


Meinung:
Jonathan Hickman plant seine Sagas sehr langfristig und erst im Nachhinein wird man einige Verweise und Hinweise entdecken, welche künftige Aspekte vorbereitet haben. Selten ist es dabei so eindeutig wie in dem vierten Abenteuer der Avengers, welches sehr klar den nächsten Event der Secret Wars vorbereitet. Es geht um das Multiversum und wie es zu Ende geht. Das ist an sich nicht neu und gerade der große Konkurrent DC hat schon vor Jahrzehnten das Multiversum eingeführt und mit Alternativen des Bekannten gespielt. Bis man es schließlich in Crisis on Infinite Earths zu Grabe trug und erst mit den New 52 wieder zum Leben erweckte. Insofern lässt einen diese Prämisse bei Marvel schon etwas gähnen und man fragt sich schulterzuckend, was sie wohl daraus machen. Überraschend ist es dann auch nicht und die Spannung wird bei Secret Wars eher darin bestehen, ob man DC kopiert.

Jedenfalls spielen hier in den Band auch noch die letzten beiden Events wie etwa die Infinity-Saga mit rein, aber man kann den Band auch so lesen und verstehen. Nur der Aspekt mit den Illuminati wäre hilfreich, wenn man ihn kennt. Denn am Ende gibt es eine große Konfrontation zwischen zwei Avengers. Diese findet interessanterweise mal nicht in einer großen Schlägerei, sondern in einem Dialog statt. Aber auch dieser ist sehr spannend und die Konsequenzen daraus dürften noch so manche Nachwirkungen haben.

Hier wird aber erstmal das Multiversum entdeckt. Das man es gleichzeitig schon sterben lassen wird, ist aber eine Verschwendung erzählerischer Möglichkeiten. Immerhin wird man das Ur-Rächerteam wiedersehen, die hier aber ein böses Spiegelbild der ursprünglichen Teammitglieder sind. Das hat seinen Reiz, wird aber eher nebenbei abgehakt und gerade der Kampf gegen diese Formation ist viel zu schnell vorbei. Was hätte man für Dramatik einbauen können, persönliche Animositäten zu Tage treten lassen und Folgen in der Öffentlichkeit einbauen können. Aber alles dieses erhofft man vergebens. Im Grunde handelt es hier also um das DC-Event Forever Evil im Marvel-Universum. Es erinnert alles viel zu stark an den Konkurrenten und als ob Hickman das bewusst gewesen wäre, spult er alles ziemlich schnell ab und lässt einige Steilvorlagen links liegen. Dabei ist das alles durchaus unterhaltsam zu lesen.

Aber das die große Bedrohung durch einen Planeten der droht die Erde zu rammen in einem einzigen US-Heft, also ein Kapitel im vorliegenden Paperback, abgehandelt wird, ist symptomatisch. Als ob Hickman auf dem Weg zu dem nächsten großen Event die Luft ausgehen würde. Atemlos hetzt man hier von Ereignis zu Ereignis, was einen mit Schnappatmung zurücklässt. Aber am Ende hat man den Eindruck, dass alles nur heiße Luft und das Versprechen von mehr war.

Immerhin bleiben am Ende zwei große Fragen übrig. Zum einen hat Tony Stark, alias Iron Man, etwas Schlimmes getan und man kann gespannt sein, wie da die Konsequenzen aussehen. Und zum anderen fragt man sich, ob Bruce Banner, alias der Hulk, wirklich der ist der er zu sein scheint.

Fazit:
Viel heiße Luft. Alles hier erinnert an Aspekte die DC schon vor Jahrzehnten gemacht hat. Leider werden Steilvorlagen nicht genutzt und viel zu viele Aspekte viel zu schnell abgehandelt. Schade.

Marvel Now Paperback: Avengers 4 - Gefahr aus dem Multiverse - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Marvel Now Paperback: Avengers 4 - Gefahr aus dem Multiverse

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,99

ISBN 10:
3957984165

ISBN 13:
978-3957984166

164 Seiten

Positiv aufgefallen
  • viele Wendungen
  • Konsequenzen aus den Geschehnissen werden spannend
Negativ aufgefallen
  • vieles wird zu schnell abgehandelt
  • starke Ähnlichkeiten zu DC
  • Steilvorlagen werden nicht genutzt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 26.11.2015
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Saint Young Men 4
Die nächste Rezension »»
The Mastermind Files 02
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.