SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.198 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Cheeky Vampire 1

Geschichten:
Die Schande 1-5
Autor, Zeichner: Yuna Kagesaki

Story:
Karin Maaka ist ein Vampir, aber kein Gewöhnlicher. Einmal im Monat verspürt sie einen Drang, der sie zwingt einen Menschen zu beißen, um ihr eigenes überschüssiges Blut loszuwerden. Sie saugt ihre Opfer also nicht aus, sondern gibt ihren Überschuss weiter. Kommt sie diesem Drang nicht nach verliert sie das Blut in Form von einem gewaltigen Ausbruch Nasenbluten. Ansonsten ist Maaka „normal“ im Gegensatz zu ihren restlichen Familienmitgliedern, die reinrassige Vampire darstellen.
Als ein neuer Schüler an ihrer Schule auftaucht gerät der Alltag für den unvollkommenen Vampir gehörig durcheinander. Der Neue hat eine große Anziehungskraft auf die Schülerin. Gemeinsam mit ihren Geschwistern versucht sie der Sache auf den Grund zu gehen, was sie so anziehend an seinem Blut findet.


Meinung:
Cheeky Vampire ist eine Serie, die im Comedy / Romance Genre eingeordnet werden darf. Im ersten Band werden alle wichtigen Hauptfiguren vorgestellt. Außerdem lernt man die Vampirfamilie mit ihren Eigenarten bereits ein wenig kennen. Neben Karin und ihrem neuen Mitschüler Kenta Usui spielen die Vampirgeschwister eine wichtige Rolle. Da wären die jüngere Schwester Anju sowie der ältere Bruder Ren.
Anju ist im Grundschulalter und noch nicht im vollen Besitz ihrer Vampirfähigkeiten, die erst mit Einsatz der Pubertät vollständig erwachen. Sie unterstützt Karin jedoch bereits mit ihrer Kraft, das Erinnerungsvermögen ihrer Opfer zu beeinflussen. Karins älterer Bruder ist bereits ein vollwertiger Vampir. Jeder Blutsauger teilt gewisse Vorlieben in der Wahl seines Opfers. Ren saugt am liebsten das Blut von Frauen, die vollkommen vom Leben gestresst und fertig sind. Karins Mutter liebt das Blut von Lügnern. Karin wird von Kentas Blut magisch angezogen. Gemeinsam mit Ren findet sie bald den Grund dafür heraus und Karin muss sich eingestehen welche Vorliebe sie bei der Wahl ihrer Opfer verfolgt.

Kagesaki spielt gerne mit den Genreklischees, grafisch als auch erzählerisch. Karin hasst die Dunkelheit und ist ein Frühaufsteher. Sie kann ganz normal durch das Sonnenlicht gehen und ernährt sich wie ein normaler Mensch, ganz zur Missgunst ihrer restlichen Familie, die Karin gerne damit aufs Korn nimmt kein vollwertiger Vampir zu sein.
Kenta lebt mit seiner Mutter alleine und geht neben der Schule jobben, um sie finanziell zu unterstützen. Er ist warmherzig und aufmerksam. Durch Karins eigenartigem Verhalten wird seine Neugier angestachelt und er möchte verstehen warum ihm das Mädchen aus dem Weg geht.
Trotz der amüsanten Unterhaltung greift die Mangaka im ersten Band auch gesellschaftskritische Themen auf. Unter anderem Enjokosai, hier verkaufen sich junge Schülerinnen an ältere Männer, um ihr Taschengeld aufzubessern. Auch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sowie Selbstmord werden kurz angerissen.

Ein paar Worte zu den Zeichnungen. Die Protagonisten sind klar und ordentlich dargestellt. Die Hintergründe minimalistisch ausgearbeitet. Wenn Karin ein Opfer beisst spielt Kagesaki ganz bewusst mit Shojoelementen.  Der Hintergrund wird mit einem Meer aus Rosenblüten dargestellt und die Mimik des Vampirs steht im Vordergrund. Augen und die klassischen Vampirfangzähne können ein ganzes Panel ausfüllen. Zudem arbeitet die Mangaka gerne auch mit erotischen Andeutungen, wenn sie ihre Blutsauger ins Handlungsgeschehen rücken lässt.
Splatter oder gar brutale, mordende Vampire findet der Leser in dieser Serie nicht vor. Die Menschen werden zwar Opfer, aber keiner stirbt, muss leiden oder verwandelt sich durch den Biss in einen Untoten. Vielmehr saugt die Familie Maaka alles Unschöne aus dem Menschen.
Als Leser ist man gespannt wie sich die Beziehungen weiter entwickeln und ob Karins Familie die einzigen Blutsauger bleiben.

Fazit:
Der Titel der Serie lässt es schon vermuten... wer sich gruseln möchte ist mit der Mangaserie schlecht bedient. Comedy/Romance stehen auf dem Programm. Wer sich auf die schräge Story einlässt wird im ersten Band gut unterhalten. Die Zeichnungen wissen zu gefallen und die Handlung macht neugierig auf den zweiten Band.

Cheeky Vampire 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Cheeky Vampire 1

Autor der Besprechung:
Brigitte Schoenhense

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 5,00[D] / 5,20[A]

ISBN 13:
978-3-551-78891-7

162 Seiten

Cheeky Vampire 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • ordentliche Zeichnungen
  • schräge Vampirfamilie
  • auch ernste Themen werden angerissen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.05.2015
Kategorie: Cheeky Vampire
«« Die vorhergehende Rezension
I am a Hero 12
Die nächste Rezension »»
BTOOOM! Box 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.