SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.184 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Aphrodite IX 2: Der 700-Jahr-Plan

Geschichten:
Aphrodite IX 2: Der 700-Jahr-Plan (Aphrodite IX 6-11)
Autor: Matt Hawkins, Zeichner / Colorist: Stjepan Sejic


Story:
Nach den Ereignissen in der Stadt Genesis möchte sich Aphrodite eigentlich mal ein bisschen Ruhe gönnen. Doch die wird ihr verwehrt, als ein neues Aphrodite-Modell auftaucht und erst mal das Können und die Fähigkeiten ihrer Vorgängerin auf eine harte Probe stellt. Währenddessen rüstet Genesis zu einem vernichtenden Schlag gegen die Stadt Speros. Ehe sie sich versieht, steht Aphrodite wieder zwischen allen Fronten.


Meinung:
Ein kurzer Rückblick ist hier notwendig: Anfang der 2000er starteten David Finch und David Wohl eine Science-Fiction-Saga, eben Aphrodite IX, kamen aber offensichtlich mit dem Stoff nicht zurecht und vor allem die Story ließ arg zu wünschen übrig. So wurde die Reihe bis zum Jahr 2013 nicht fortgesetzt. Testweise wurde ein anderes Aphrodite-Modell in der Serie Witchblade eingesetzt wo sie so gut ankam, dass viele Leser neue, weitere Abenteuer von der originalen Aphrodite forderten. Dem kam man dann nach und es war ein Erfolg. Nun startete die Serie auch unter dem Rebirth-Label wie auch Witchblade und Darkness, nur wird sie in Deutschland erst jetzt bei diesem Band so benannt. Dabei wird mit dieser Ausgabe dieser erste Zyklus auch abgeschlossen, aber wohl noch nicht die Serie beendet. Jedenfalls ist in den USA schon ein neuer Handlungsrahmen angekündigt.

Wie es sich für einen Abschluss gehört, schließt diese Ausgabe nahtlos an den ersten Band an. Eine genaue Kenntnis ist da schon hilfreich, aber die hier vorliegenden Handlungsstränge stehen durchaus für sich selbst. Zunächst wird aber alles ziemlich kompliziert. Immerhin weiß man als Leser nie mehr als die Heldin und so entdeckt man mit ihr zusammen die Antworten und die Hintergründe des sogenannten Aphrodite-Protokolls. Dieses ist ungeheuerlich und lässt einen vor Skrupellosigkeit  am Ende fassungslos zurück. Das ist zynisch und grausam. Es ist aber eine schöne Idee die neue Erde mit Androiden bzw. Cyborgs zu bevölkern, die nach griechischen Göttern benannt sind. Sie haben nicht nur deren Charakter, sondern sind auch mehr als ein bloßer Verweis, denn sie können eine neue Religion schaffen und die neuen Menschen anleiten und so Verehrung gewinnen. Aber das ist hier nicht Bestandteil der Story, aber eine Möglichkeit wie es weitergehen mag.

Autor Matt Hawkins gelingt es die verschiedenen Fraktionen der Story, von denen es nicht weniger als mindestens fünf gibt, vielschichtig zu präsentieren, so dass der Leser seine Sympathien häufiger wechselt. Da begeht die eine Seite eine Grausamkeit, dann die andere und es wird nie ein einfaches Gut oder Böse-Schema geschildert, sondern alle befinden sich im Graubereich und haben sowohl positive als auch negative Aspekte. Ebenso wie das neue Aphrodite-Modell, die man mal mag, die aber dann wieder eine Eigenschaft aufweist, die einen abstößt. Eine solch differenzierte Sichtweise gegenüber seinen eigenen Figuren findet man nicht oft bei einem Autor und macht das alles sehr viel interessanter als die Dutzendware.

Zudem gibt es noch die Zeichnungen von Stjepan Sejic die wie immer faszinieren. Zwar hat der Computer mittlerweile einen großen Anteil an der Gestaltung, aber das passt immerhin zu dem Sci-Fi-Setting. Zudem sind noch genügend von Hand gezeichnete Elemente vorhanden, um auch Puristen zufrieden zu stellen. Vor allem die Farben sind sehr gelungen und tragen viel zum Vergnügen bei.
Die Haupthandlungsstränge werden hier beendet und doch fragt man sich am Ende wie es wohl weitergehen mag. Nicht zuletzt deswegen, weil die Serie schon einmal beendet worden war. Auf jeden Fall liegt hier ein starker Band vor, der vor allem für Sci-Fi-Fans unverzichtbar ist.


Fazit:
Der Abschluss des ersten Zyklus besitzt die gelichen Stärken wie der erste Teil und ist somit ein gefundenes Fressen für alle Sci-Fi-Fans: eine interessante Story, differenzierte Sichtweisen auf einfach alle Charaktere, Action und hervorragende Zeichnungen.

Aphrodite IX 2: Der 700-Jahr-Plan - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Aphrodite IX 2: Der 700-Jahr-Plan

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 13:
4198806616993

132 Seiten

Aphrodite IX 2: Der 700-Jahr-Plan bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • differenzierte Sichtweisen auf die Charaktere
  • Action
  • Wendungen
  • Zeichnungen
  • interessante und komplexe Story
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.04.2015
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Vogelkäfig Syndrom 2
Die nächste Rezension »»
Sonnensturm 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.