SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.549 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual

Geschichten:
Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual (Ghosted 6-10)
Autor: Joshua Williamson, Zeichner: Davide Gianfelice, Colorist: Miroslav Mrva


Story:
Der ehemalige Meisterdieb Jackson Winters genießt seinen Ruhestand in Indonesien. Seine letzten Erlebnisse haben ihn noch zusätzlich traumatisiert und er möchte nur noch seine Ruhe haben. Doch alte Feinde entdecken seine Spur und zwingen ihn, ein entführtes Familienmitglied zu befreien. Leider ist die junge Frau aber von einem mächtigen Geist besessen und in den Fängen einer Sekte.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Die Serie Ghosted startete mit einer guten Grundidee die einen sehr neugierig machte. Schließlich musste die Grundprämisse erstmal geschluckt werden. Da ging es darum, mit einem spezialisierten Team einen Geist zu stehlen. Somit wurde das Heist- mit dem Horrorgenre verknüpft. Angesichts der abstrusen Idee war man schon von vornherein geneigt dem Band Sympathie entgegenzubringen. Und in der Tat vermochte er trotz einiger Schwächen zu überzeugen.

Aber die Geschichte war eigentlich auserzählt und so fragt man sich, was nun in der Fortsetzung kommen soll.  Die meisten Charaktere waren verstorben, der Geist gestohlen und der Auftraggeber, der, wie in dem Genre üblich, ein doppeltes Spiel spielte, war bestraft worden. Wo also nun ansetzen? Da konnte die Befürchtung entstehen, dass einfach dieselbe Geschichte noch einmal neu erzählt wird, aber zum Glück ist man hier weit davon entfernt. Der Held Jackson Winters ist nach Indonesien geflohen und möchte dort mit seinem alten Kumpel Trick nur seine Ruhe haben, während er das traumatische Erlebnis vergessen möchte. Somit wird der alte Handlungsbogen nicht vergessen, sondern darauf aufgebaut. Zudem wird nun noch ein bisschen Witz eingeführt, da eine Gegnerin von Jackson aus dem ersten Band ihn nun als Geist verfolgt, ihn bestrafen will, aber durchaus manchmal hilft und seine Situation immer mit gehässigen Kommentaren versieht. Welches eine schöne Idee ist und dem Charakter mehr Tiefe verleiht und zu unvorhergesehenen Situationen führen kann.

Zudem ist die neue Story um einiges leichter zu schlucken. Der Meisterdieb soll eine entführte junge Frau befreien, um alte Schulden abzutragen. Doch die Entführte ist von einem Geist besessen und in den Fängen einer Sekte, die sich im Urwald Südamerikas verbirgt. Da die Besessene nicht alleine ist, kommt der übernatürliche Faktor sehr viel homogener zum Tragen und ist sogar glaubwürdig.  Alles wirkt viel mehr aus einem Guss und es gibt keine einfache Wiederholung. Die einzige Kontinuität ist die Beibehaltung der Genrekombination und einiger der Figuren. Was der Fortsetzung auch gut tut, ist die Einführung von Witz, der stellenweise sehr überraschend ist, da man ihn nicht erwartet. In einer wundervollen Szene reagiert ein Geist nämlich ganz anders als erwartet.

Überhaupt gibt es gerade in den Details einige sehr schöne Ideen, sowohl inhaltlich als auch graphisch. Hier seien allein schon die Tiergeister erwähnt. Gianfelice arbeitet immer wieder kleine Anspielungen ein. So ähnelt der Schurke etwa dem Verbrecher Fu Man Chu und in einem Panel gibt es einen Verweis auf das Necronomicon aus den Evil Dead-Filmen. Die vielen Wendungen ergeben ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen.

Auch mit dem neuen Zeichner, Gianfelice, wurde ein Glücksgriff getan. So gestaltet er die Geister entgegen jeglichen Klischees und die Panel- sowie Seitenaufbauten sind sehr geschickt und effektiv genutzt.

Der zweite Band überrascht also auf sehr positive Art und Weise und man will nun wirklich mehr davon. Allein schon um zu sehen, ob das hohe Niveau gehalten werden kann. Hier gibt es übrigens noch einige Extras mit Entwürfen, Skizzen und einem Interview mit dem Zeichner.


Fazit:
War der erste Band schon eine positive Überraschung, so wirkt der zweite noch um einiges glaubwürdiger und homogener. Der nun sporadisch eingeführte schwarze Humor macht ihn frisch und es gibt immer wieder Überraschungen und schöne Ideen.

Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3957981557

ISBN 13:
978-3957981554

128 Seiten

Ghosted 2: Ein gespenstisches Ritual bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • homogene Story
  • Witz und schöne Ideen
  • gelungene Genrekombination
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.03.2015
Kategorie: Hefte
«« Die vorhergehende Rezension
Justice League Dark 5: Blight - Die Waffenschmiede
Die nächste Rezension »»
Dear Brother! 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.