SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Chroniken von Arawn

Geschichten:
Die Chroniken von Arawn
Original: Les Chroniques d'Arawn, Frankreich 2012
Text: Ronan le Breton
Zeichnungen: Tomas Giorello, Bertrand Benoir
Farbe: Digikore Studios, Bertrand Benoir
Übersetzung: Tanja Krämling

Story:
Arawn ist der Herrscher der Unterwelt, ein unsterblicher Gott und doch auch ein Verdammter, der einst ein Mensch war. Als Frucht des Kriegers Bran trägt er ein schweres Erbe mit sich herum, denn Gewalt und Grausamkeit liegen ihm im Blut. Er ist aber nicht allein, drei Brüder liegen mit ihm im Wettstreit um die Krone. In einem der ruhigeren Momente erinnert er sich an zwei von diesen.

Dem Kopf eines verräterischen Gefolgsmannes erzählt er nun die Geschichte seines Bruders Math, der Anfangs wie auch er auszog, um ein Reich im Guten zu erobern. Nach Kämpfen mit den Monstern des Meeres und den Stürmen, die über den Wassern toben, erreicht er ein Dorf und findet dort die Heimat in den Armen der schönen Ethlinn.

Doch die Liebe ist verdammt und verflucht, als das Volk der Formorer wie eine Plage über die Menschen herein bricht. Math weilt gerade nicht im Dorf, um seine Freunde zu beschützen, deshalb wird seine Rache an den Riesen, die auch seine geliebte Frau missbraucht haben, blutig und mörderisch.

Engus, der zweite Bruder wählt ein anderes Leben. Er ist ein mächtiger Kriegsherr, aber er hat sich eines zur Devise gemacht. Weil er sich als unsterblicher Gott sieht, wird er keinem Kind, keinem Erben erlauben, das Licht der Welt zu erblicken. Aus diesem Grund müssen seine Geliebten sehr früh sterben und er bindet sich an niemanden. Schon bald wird ein Kessel zum Werkzeug seiner Grausamkeit, aber auch das ist ein zweischneidiges Schwert.



Meinung:
„Die Chroniken von Arawn“ wirkt zunächst wie eine in sich abgeschlossene Geschichte, ist es aber nicht. Man merkt sehr deutlich die Bezüge zur eigentlichen „Arawn“-Serie die auch schon vollständig bei Splitter erschienen ist. Daher sollte man diese bereits kennen, sonst versteht man weder die Beziehung der Helden zueinander noch die vielen Anspielungen wirklich. Der Lesegenuss wird dadurch deutlich geschmälert.

So wird der Band nur wie eine Aneinanderreihung kleinerer Abenteuer. Arawn wird dabei selbst so gut wie gar nicht tätig, er ist nur der Erzähler, der die Erlebnisse seiner Brüder Math und Engus in Szene setzt. Und diese bedienen sich klassischen Motiven aus den keltischen Sagen aber auch den Versatzstücken aus der Heroic Fantasy.

Es geht blutig und grausam zu. Die Helden werden durch ihren Hang zu Gewalt und Grausamkeit nicht gerade sympathisch, denn sie selbst sind die schlimmsten Mörder und Vergewaltiger. Klischees werden bedient, vor allem weibliche Figuren kommen sehr schlecht weg, dienen sie doch nur als schmückendes Beiwerk und/oder als dankbares Opfer, um dessen Los sich niemand schert.

Letztendlich werden nur die Leser Spaß an der Geschichte haben, die sich auf eine blutige Saga einlassen können, in der es weniger um den Hintergrund geht als um das Zelebrieren von Gewalt und Grausamkeit. Der Geschichte tut das leider ganz und gar nicht gut – gerade für diejenigen, die sich mit klassischen Sagen auskennen sind die Entwicklungen mehr als vorhersehbar und am Ende fragt man sich, welchen Sinn das ganze eigentlich hatte.

Immerhin können die Zeichnungen sich sehen lassen, sie geben dem ganzen Geschehen wenigsten eine Hauch von Atmosphäre, weil sie sehr plastisch und lebendig wirken.



Fazit:
„Die Chroniken von Arawn“ dürften in erster Linie die Fans der Mutterserie ansprechen, denn sie ist zu eng mit dieser verbunden, um wirklich unabhängig zu bleiben. Dazu kommt auch noch, dass die Geschichte zugunsten von derben Fantasy-Klischees, Gewaltexzessen und Horror zurückgestellt wird, was sicherlich all jene enttäuschen wird, die mehr Hintergrund und episches Ambiente und vor allem einen Sinn in der Story erwartet haben.

Die Chroniken von Arawn - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Chroniken von Arawn

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Splitter

Preis:
€ 19,80

ISBN 13:
978-3868697223

112 Seiten

Die Chroniken von Arawn bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Plastische Zeichnungen schaffen die richtige Atmosphäre
Negativ aufgefallen
  • Die Geschichte setzt die Kenntnis der Mutterserie voraus
  • Die Künstler vergessen über ihren Gewaltexzessen den Sinn der Story
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.12.2014
Kategorie: Arawn
«« Die vorhergehende Rezension
Green Blood 1
Die nächste Rezension »»
Appartement 23
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.