SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.182 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Schatz der Tempelritter 1: Salomons Diebe

Geschichten:
Der Schatz der Tempelritter 1: Salomons Diebe
Autor: Jordan Mechner
Zeichner: LeUyen Pham, Alex Puvilland
Colorist: Hilary Sycamore, Alex Campbell


Story:
Martin ist zwar nicht der frömmste Tempelritter, aber das rettet ihm ironischerweise das Leben. Als er wegen einer Feierlichkeit in Paris weilt, sieht er die Frau die ihn damals verschmähte und wegen der er den Templern beitrat. Als er sie in der Nacht zur Rede stellen will entgeht er so den französischen Soldaten, welche europaweit dabei sind die Templer zu verhaften. Fortan ist Martin auf der Flucht.


Meinung:
Nicht schon wieder die Templer dürften mache insgeheim aufstöhnen, wenn sie den Titel  der neuen Serie hören. In den letzten Jahren sind die alten Ritter durch fast sämtliche Stoffe geritten, welche irgendwie mit Verschwörungen zu tun haben die weit über die Jahrhunderte hinausgreifen. Aber das tut ihrem Mythos keinen Abbruch, sondern verstärkt ihn nur noch. Denn um die Templer ranken sich schon seit ihrem Bestehen Legenden und Mythen. Insbesondere nach dem politischen Schauprozess gegen sie, bei dem nicht zu belegende Vorhaltungen laut wurden, haben sich die Gerüchte und Lügen verselbstständigt gehabt. Im Grunde war der Prozess gegen die Templer nicht nur einer der ersten politischen Schauprozesse der Geschichte sondern auch ein Beispiel für Negativ-PR von denen sich die Ritter bis heute nicht mehr erholt haben. Zu gut rutscht deren Namen über die Lippen, zu ikonenhaft sieht ihre Rüstung aus, zu sehr könnte man den Gerüchten glauben, denn die Templer waren nicht nur Mönche, sondern auch Krieger und niemandem Rechenschaft schuldig.

Alles Faktoren die zur Mythenbildung beigetragen haben und auch der Autor dieser neu gestarteten Graphic Novel in drei Teilen hatte erst keine große Lust dazu weil er die oben befürchteten Erwartungen teilte. Und wurde durch den Erfolg eines Dan Brown und seiner Epigonen eines Besseren belehrt. Er tritt nun aber nicht auf eine abschwellende Erfolgswelle auf, um schnell noch die letzten Brotkrumen zu ergattern, sondern sieht genau hin und recherchierte die historischen Hintergründe. Eben diese werden nun benutzt. Es geht nicht um eine Verschwörung, nicht um den Heiligen Gral, etc., sondern um eine klassische Abenteuergeschichte vor realem historischem Hintergrund.

Dabei stehen die Figuren im Vordergrund. Was wird aus Männern, die sich bislang im Schoße der Ordensritter, eine Art Vorläufer der Fremdlegion, sicher fühlten, nichts sonst vom Leben erwarten konnten (oft waren es nämlich spätgeborene Adlige, die niemals auf ein Erbe hoffen konnten) und zudem Krieger waren, die schon so manche Schlacht erlebten und demnach verroht waren. Eine genaue Charakterisierung in dieser Hinsicht findet aber leider nicht statt, obwohl das äußerst interessant gewesen wäre. Aber das hätte den Band wohl sehr düster werden lassen und er will die Lebendigkeit und Frische eines Abenteuers a la Dumas atmen. Das gelingt auch teilweise. Der drückende Hintergrund wird nie außer Acht gelassen, aber es kommen trotzdem Elemente wie verschmähte Liebe, Verrat, Rivalität, Rache, Action und Humor vor, sowie eine Quest, die hier aber eher in eine Richtung einer Heiststory gehen wird.

Die Figurencharakterisierung ist ähnlich flach ausgefallen und reduziert wie die Zeichnungen, die sehr stilisiert sind, aber doch sehr dynamisch und vor allem durch einen hervorragenden Panelaufbau punkten können. Besonders schon die ersten Seiten sind sehr effektvoll und die Actionszenen mit den langgezogenen Gliedern erinnern durchaus mal an die Zeichnungen eines Blain oder Sfar. Auch wenn der Autor und die Zeichner Amerikaner sind, so wirkt doch alles sehr europäisch und ist sehr gelungen.

Fazit:
Eine gelungene Abenteuergeschichte mit klassischen Elementen  vor einem realen historischen Hintergrund. Interessant, spannend und temporeich wirken auch manche Klischeeaspekte frisch und modern. Nur die Figuren hätten ausgefeilter präsentiert werden können.

Der Schatz der Tempelritter 1: Salomons Diebe - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Schatz der Tempelritter 1: Salomons Diebe

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 17,90

ISBN 10:
3551717001

ISBN 13:
978-3551717009

144 Seiten

Der Schatz der Tempelritter 1: Salomons Diebe bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Action
  • historischer Hintergrund
  • klassische Elemente des Abenteuergenres wirken frisch
Negativ aufgefallen
  • Charaktere sind bislang etwas flach
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.11.2014
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Saga 3
Die nächste Rezension »»
Reborn 39
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.