SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Forever Evil 5

Geschichten:
Schlag auf Schlag
Forever Evil 5
Autor: Geoff Johns
Zeichner: David Finch
Inker: Richard Friend
Colorist: Sonia Oback

Blut im Wasser
Batman and Robin 23.4
Autor: Tim Seeley
Zeichner: Francis Portela
Colorist: Tomeu Morey


Story:
Batman und Lex Luthor haben kaum Zeit sich miteinander auseinanderzusetzen, da das Crime Syndicate eine Gruppe auf sie hetzt und ein gnadenloser Kampf beginnt. Im Laufe des Kampfes wird den Kontrahenten Luthor und Batman zwar klar, dass es notwendig ist zusammen zu arbeiten, aber die jeweilige Ausrichtung ist sehr unterschiedlich. Was auf die Spitze getrieben wird, als ein Mitglied des Crime Syndicates ermordet wird. Währenddessen hat sich Killer Croc in der Kanalisation von Gotham ein eigenes kleines Reich geschaffen.


Meinung:
An Überraschungen war die Hauptstoryline um Forever Evil bislang ja nicht gerade arm und das größte Qualitätsmerkmal dieser Miniserie ist die verdichtete Erzählweise, die es schafft auf minimalem Raum das Maximum an Effekt herauszuholen. Überraschungen sind schon fast vorgeschrieben, wenn so gut wie überhaupt keine Helden vorkommen und gerade die im Graubereich angesiedelten Schurken da besonders zu überzeugen vermögen, da ihr jeweiliger Ehrenkodex sie zu unvorhergesehenen Maßnahmen bringt.

Neben den Wendungen gibt es in dieser aktuellen Ausgabe aber auch einige Schocks, die sogar für den Superheldenbereich erstaunlich brutal ausgefallen sind. Wenn hier nun ein Mitglied des Crime Syndicates besiegt wird, so liegt er nicht nur geschlagen und besiegt am Boden, sondern wird in seinem wehrlosen Zustand gnadenlos ermordet. Was angesichts der sich abzeichnenden Allianz zwischen den verbliebenen Helden, Batman und Catwoman, und den Schurken um Lex Luthor ein ungeheures und spannungsförderndes Konfliktpotential bietet. Da zeichnen sich die Gräben immer deutlicher heraus und nur der gemeinsame Gegner schweißt die Lager zusammen. Doch gibt es da nicht noch einen größeren Feind? Am Ende des Heftes gibt es einen Cliffhanger der auf eine kosmische Bedrohung schließen lassen könnte und die ganzen Crisis-Geschichten wieder in Erinnerung zu rufen vermag. Ob das nun positiv oder negativ ist, sei mal dahingestellt. Jedenfalls wird der ganze epische Konflikt atemlos und spannend weitergeführt.

In der Zweitstory ist Killer Croc von den Batman-Seiten der schurkische Held und diese Geschichte ist wirklich gelungen, indem sie einen intelligenten Kniff einbringt. Einem Monster wird die Menschlichkeit fortgenommen, einfach weil die Person wie ein Monster, also nichtmenschenähnlich, aussieht. Irgendwann im Laufe seiner Geschichte entschließt sich dann Waylon Jones seine Menschlichkeit auch psychisch und emotional aufzugeben, da er aufgrund seines Aussehens nicht als Mensch behandelt wird. Für seinen Teint kann er nichts, auch nicht für die Reaktion anderer und so entschließt er sich dazu den negativen Erwartungen zu entsprechen. Und trifft damit indirekt auch den Leser, denn als ein solcher sieht man Monstrosität von vornherein als ein Zeichen des Bösen und identifiziert die jeweiligen Personen und Figuren als Schurken und ist überrascht, das sich hinter dem alten Gegner Killer Croc durchaus eine geschundene Seele verbirgt. So ertappt man sich bei derselben Reaktion wie die Menschen im Heft welche ein Monster aufgrund ihrer Ablehnung eben erst zu einem solchen machen lassen.

So sehr ist man auch als Leser von dem äußeren gelenkt, was die Zeichnungen in diesem Heft wieder einmal sehr schön bestätigen. Gerade der Panelaufbau, in beiden Storys, ist sehr gelungen und kann wirkungsvolle Effekte einbringen, die auch abseits von Splashpanels funktionieren.


Fazit:
Die Ereignisse spitzen sich immer weiter zu und die Hauptfiguren müssen an mehreren Fronten kämpfen. Das sorgt für erhebliche Spannung und Schocks und man kann das nächste Heft kaum erwarten. Zudem ist diesmal die Zweitstory mit ihrem Subtext sehr gut ausgefallen.

Forever Evil 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Forever Evil 5

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 4,99

ISBN 13:
4198720404997

52 Seiten

Forever Evil 5 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Story
  • Überraschungen und Schocks
  • dynamische und effektive Zeichnungen
  • Leser wird gebeten Äußerlichkeiten zu hinterfragen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.10.2014
Kategorie: Forever Evil
«« Die vorhergehende Rezension
Midnight Devil 1
Die nächste Rezension »»
Von 5 bis 9 5 ->9 7
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.