SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.191 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Birds of Prey Megaband: 2: Intrigen und Verrat

Geschichten:
Birds of Prey Megaband 2: Intrigen und Verrat
Original:
Birds of Prey # 13-27. Talon # 9 (Seite 2-4)
Autoren: Diane Swierczynski, Christy Marx, James Tynion IV
Zeichner: Romano Molenaar, Juan Jose Ryp, Scott McDaniel, Robson Rocha, Travis Moore, Daniel Sampere, Graham Nolan, Miguel Sepulveda
Tuscher: Vincente Cifueltes, Romaldo Molenaar, Jonathan Glapion, Sandu Florea, Oclair Albert, Miguel Sepulveda
Farben: Chris Sotomayor, Reinier Beredo
Übersetzung: Alexander Rösch

Story:
Die Birds of Prey gehören wie Batman und Nightwing zu den Beschützern Gotham Citys und werden immer dann aktiv, wenn die Polizei nichts mehr tun kann, weil ihnen die Hände gebunden sind oder die Verbrecher zu mächtig werden. Zu ihnen gehören Dinah Drake, die als Black Canary in Erscheinung tritt, Evelyn Crawford alias Starling und nicht zuletzt die frisch von ihrer Querschnittslähmung genesene Barbara Gordon, die Batgirl ist und bleibt.
Natürlich sind sie auch offen für weitere Mitglieder und geben sogar ehemaligen Feinden wie Poison Ivy alias Pamela Isley eine Chance. Aber wie sie gerade erst festgestellt haben, war dies eine fatale Fehlentscheidung, denn es stellt sich heraus, dass die Giftmischerin sich absolut nicht geändert hat und alle kurzerhand vergiftet, als es ihr entgegen kommt.

Kaum davon genesen, müssen sie feststellen, das die Gefahr größer ist als erwartet, denn die Feinde, die Bürger der Stadt mental kontrollieren sind immer noch nicht gefunden, und ihre Handlanger, die Talons erweisen sich als hartnäckige und brutale Killer, auch wenn einer von ihnen abtrünnig geworden zu sein scheint – aber stimmt das wirklich, oder ist es nur eine weitere Falle. Aber es hilft alles nichts – um ihre Freundin Katana zu retten, müssen sie sich mit ihnen anlegen.

Und wie sieht es mit Strix aus, die ebenfalls eine Talon war? Nicht zuletzt ist da auch noch der geheimnisvolle Superheld Condor, der sie immer wieder unterstützt und durchaus ein wertvolles Mitglied der Gruppe sein könnte – auch wenn er ein Mann ist. Aber er enthüllt vor den anderen auch nicht all seine Geheimnisse und scheint ein gesteigertes Interesse an Black Canary zu haben. Warum nur?



Meinung:
Wie Batman sind auch die Birds of Prey fest in die Mythologie Gothams eingebunden und haben schon öfters dessen Serien besucht und umgekehrt. Im neuen DC-Universum scheinen sie noch fester eingebunden zu werden, wie man an den Feinden merkt, mit denen sich etwa auch Nightwing in seiner eigenen Serie herumschlagen muss.

Nach dem herben Rückschlag des letzten Bandes sind die Heldinnen nicht mehr ganz so enthusiastisch wie in den ersten Heften und wesentlich misstrauischer. Das bekommen vor allem die Neuzugänge zu spüren, wie etwa Condor, der lange nicht bereit ist, irgendetwas von sich zu erzählen, aber treu an der Seite der Birds bleibt, als diese wieder und wieder in Kämpfe verwickelt werden.

Zwar ist viel Action in den Bänden vorhanden, denn es gibt immer wieder kleine Scharmützel, aber man hat dennoch das Gefühl, dass die Handlung diesmal nicht wirklich voran geht. Zu viel wird mit Geplänkel zwischen den Figuren verschenkt, das trotz einiger Enthüllungen nicht wirklich weiter bringt, der Hintergrund bleibt weiterhin vage und schwammig. Erst in den letzten beiden Kapiteln sieht das anders aus.

Alles in allem beschäftigt sich auch der zweite Megaband der Serie weiter mit den Befindlichkeiten der Heldinnen und baut nur im Hintergrund einen Konflikt auf, der später zum Einsatz kommen wird. Daher muss wohl jeder Leser selbst entscheiden, was er davon halten soll – denn auch wenn die Details zu den Figuren interessant sind, die Handlung schleppt sich mehr oder weniger dahin.



Fazit:
Der zweite Birds of Prey Megaband bietet auf den ersten Blick einen guten Mix aus Spannung, Action, aber auch Charaktermomenten lahmt aber ein bisschen, was den Hintergrund angeht, da die Künstler und Autoren sich zu sehr mit der weiteren Entwicklung der Heldinnen beschäftigen, dabei aber vergessen, dass auch die Gegenspieler mehr Profil brauchen.

Birds of Prey Megaband: 2: Intrigen und Verrat - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Birds of Prey Megaband: 2: Intrigen und Verrat

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 28,00

ISBN 13:
978-3862019953

332 Seiten

Birds of Prey Megaband: 2: Intrigen und Verrat bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Neben viel Action werden die Heldinnen auch durch interessante Charaktermomente genauer vorgestellt
  • Entwicklungen und Action halten sich durchaus die Waage
Negativ aufgefallen
  • Die Handlung kommt nicht so gut voran wie erwartet
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 11.08.2014
Kategorie: Birds of Prey
«« Die vorhergehende Rezension
Aquaman 4: Der König von Atlantis (Teil 2 von 2)
Die nächste Rezension »»
Black Bird 18
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.