SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.857 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Lauter Leben!

Geschichten:
Lauter Leben!

Autor: Nicolas Wouters
Zeichner / Colorist: Mikael Ross


Story:
Martin und Thomas waren viele Jahre lang Freunde, bis sie sich auseinanderlebten. Der schüchterne Thomas wurde oft von Martin mitgezogen und lernte durch ihn auch die damals entstehende Punkszene kennen. Doch gegenseitige Verletzungen und andere Lebenspläne entfernten sie voneinander. Nach langer Zeit treffen sie nun in einer schicksalshaften Nacht aufeinander und es wird Bilanz gezogen.


Meinung:
Lauter Leben! ist ein schöner doppeldeutiger Titel der zum einen Bezug auf die hier thematisierte Musik nimmt und zum anderen auf die Lebenslust anspielt. Beziehungsweise den Frust, dass es nicht so funktioniert hat wie man es sich einmal gewünscht hat. Irgendwann wird jeder einmal nostalgisch und vergleicht das Erreichte mit dem was man sich einmal erhofft hat. Dann möchte man am liebsten zurück in die Vergangenheit und den Geist der Jugend mit ihren Träumen wieder beleben. So ergeht es hier dem schüchternen Thomas, dessen bisheriges Leben in Trümmern liegt. Er möchte ausbrechen, fliehen und wieder die Aufbruchsstimmung der Adoleszenz fühlen, als ob man ein neues erwachsenes Leben starten kann. In diesem Moment trifft er seinen alten Freund Martin wieder, der ewig das jugendliche, und eigentlich erstrebte, Leben kompromisslos gelebt hat und nun daran kaputt geht. Das ist desillusionierend und leider wird es nicht wirklich deutlich auf welche Seite sich die Gestalter Nicolas Wouters und Mikael Ross schlagen. Bewundern sie da den ewigen Punk? Oder haben sie mehr Verständnis für den Angepassten mit seinen nie gestorbenen Träumen? Und welche Richtung ist erstrebenswert? Es ist aber auch zugleich eine Stärke dieses offen zu lassen, da sich so der Leser damit auseinandersetzen muss und sich selber seine Gedanken macht und Parallelen zu seinem eigenen Leben zu ziehen vermag.

Dramaturgisch ist alles sehr dicht erzählt, da die eigentliche Handlung in nur einer einzigen Nacht abgehandelt wird und der Großteil in Rückblenden und Erinnerungen geschildert wird. Da treffen zwei gescheiterte Lebensentwürfe aufeinander und es wird deutlich, dass sich Extreme nicht vertragen und ungleiche Freundschaften bei dem einer den anderen mitzieht nicht auf Dauer funktionieren können. Die Dynamik und der Bruch zwischen den beiden Freunden wird auch ohne viel Benutzung von Psychologie sehr deutlich und zeigt die jeweilige unterschiedliche Entwicklung gut auf. Unweigerlich erkennt man sich wieder und wie man sich von alten Freunden entfernt hat und seinen Lebensstil eventuell aufgeben hat. Jedenfalls lebt hier wieder ein Traum auf wobei einer den anderen spiegelt und keine Glorifizierung stattfindet, sondern eher eine trostlose Ernüchterung. Denn am Ende ist immer noch unklar was der richtige Weg ist. Aber vielleicht ist es ja diese Suche die das Leben ausmacht und das der Stillstand der eigentliche Tod ist. Denn der Punk hat sich nicht weiterentwickelt und gerade der schüchterne erkennt, dass sein Leben in einer Sackgasse gelandet ist und durch diese Erkenntnis ist er offen für etwas Neues.

Nahezu genial ist es wie die Musik und ihre Wirkung bebildert ist. Graphisch ist hier alles im Fluss und anhand der Bewegungen der Figuren wird die Musik fühlbar und entfacht auch bei dem Leser ein Gefühl des Tempos, der Energie und der Leidenschaft. Wobei man kein Punk-Fan sein muss, sondern seine eigene Musik als Energiespender hier zu hören meint. Auch die Farbgebung spielt da eine Rolle und verdeutlicht die Magie wenn durch das sinnliche Erlebnis die Realität verschwindet und hier nicht nur eine Alternative sondern ein ganz anderes Lebensgefühl errichtet wird. In den Zeichnungen ist alles fließend und es erinnert an den neuen franko-belgischen Stil im Sinne von L`Association und hier insbesondere an Sfar.

Größenwechsel und Perspektivenverschiebungen machen zudem auch immer deutlich wie sich die Charaktere gerade fühlen. Wenn sich etwa der Schüchterne auf seinem ersten Punk-Konzert zurechtfinden muss, so kommen ihm alle anderen sehr viel größer vor, während er in der Masse unterzugehen droht. Wofür manche andere Autoren oder Zeichner Off-Kommentare benötigt hätten, wird hier souverän graphisch ausgeführt, was zu den größten Stärken dieser ansprechenden Graphic Novel gehört.

Fazit:
Graphisch hervorragend ausgearbeitete Charakterstudie einer Freundschaft die auch unterschiedliche Lebensentwürfe thematisiert. Dabei bleibt die Meinung der Schöpfer offen und zwingt dadurch den Leser sich seine eigenen Gedanken zu machen.

Lauter Leben! - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Lauter Leben!

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
3945034027

ISBN 13:
978-3945034026

104 Seiten

Positiv aufgefallen
  • hervorragende graphische Umsetzung
  • Leser zum Nachdenken angeregt
  • knappe Darstellung von Lebensentwürfen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.08.2014
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Miracleman 1: Der Traum vom Fliegen
Die nächste Rezension »»
The True Lives of the Fabulous Killjoys
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.