SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.613 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Thor - Gott des Donners 3: Der Verfluchte

Geschichten:
Thor - Gott des Donners 3: Der Verfluchte (Thor God of Thunder 12-18)

Autor: Jason Aaron
Zeichner: Nic Klein (12), Ron Garney (13-17), Emanuela Lupacchino (16-17), Das Pastoras (18)
Inker: Nic Klein (12), Ron Garney (13-17), Emanuela Lupacchino (16-17), Das Pastoras (18)
Colorist: Nic Klein (12),Ive Svorcina (13-17), Lee Loughridge (17), Das Pastoras (18)

Story:
Nachdem der Götterschlächter besiegt ist und Thor in seine Zeitebene zurückkehrte nimmt er seine Aufgaben mit mehr Eifer an, da er erkannte, dass Götter benötigt werden. Doch  einer seiner Erzfeinde wird aus dem Totenreich befreit: Malekith der Dunkelelf. Zusammen mit Getreuen macht er sich auf einen Eroberungsfeldzug. Allein Thor kann ihn aufhalten, doch ist er gezwungen eine kleine Schar um sich zu scharen. Aber kann er ihnen trauen?


Meinung:
Nach dem hervorragend gestarteten Neubeginn des nordischen Donnergottes machten sich schon im zweiten Band der deutschen Veröffentlichung einige Schwachpunkte breit und konnten so das hohe Niveau des Beginns nicht halten. Es wurde zwar nicht enttäuschend oder sogar schlecht, aber die selbst gelegte Messlatte wurde doch deutlich gerissen.

So machten sich langsam einige Befürchtungen breit und man konnte sich doch dabei erwischen einige Zweifel an der Reihe zu hegen. So war nun die Neugier groß ob Jason Aaron, der immerhin mit Scalped eine hervorragende Serie vorgelegt hat, das hohe Niveau zumindest halten kann. Ob er das Pulver bereits verschossen und den Met vergossen hat?

Nein, hat er nicht. Dieser dritte Teil, der im Übrigen eine komplette Storyline beinhaltet und so sehr leserfreundlich gerade für Neueinsteiger ist,, macht wieder alles richtig. Und den mäßigen Eindruck des zweiten Bandes wieder wett. Spannung und Dramatik geben sich hier in einer gut austarierten Mischung die Klingen in die Hand. Zudem sind die Zeichnungen ein wahrer Genuss und können das Setting, die Mythologie und die Dynamik sehr gut entfachen, so dass der Leser wirklich in die Welt eintauchen kann. Zudem überrascht das Teil auch mit Witz. Wobei die Geschichte nie komödiantisch wird, sondern viel mehr einige kleine comic reliefs einstreut, die durchaus willkommen sind. Mit dieser Melange wird nun aber der Donnergott oder Marvelheld generell noch nicht neu erfunden, sondern liefert immerhin eine grundsolide, packende Geschichte ab, was sich jeder bei einer solchen Lektüre wünscht. Was aber nun diese Geschichte besonders macht, sind die unerwarteten Wendungen.

Vor allem das Ende überrascht einen ziemlich, da mit diesem Ergebnis so alle Mühen, Opfer und Konflikte umsonst werden. Thor begeht zudem einige Fehler und das Finale als Happy End zu bezeichnen wäre ziemlich zynisch. Ist aber paradoxerweise realistisch, denn historisch gesehen führte Gewalt doch oft zu einer Einigung eines Volkes oder eines Stammes in eine Form von Staat. Indem Aaron das aufgreift existiert hier sehr versteckt auch ein politischer Subtext. Was noch eine intelligente Ebene hinzufügt und somit die Klischees sowohl der Fantasy als auch der Superhelden teilweise aushebeln kann. Das ist hier wirklich eine der besten Thor-Geschichten, die man in letzter Zeit lesen konnte und man kann hoffen, dass Aaron noch lange die Feder schwingen wird.

Auch der One-Shot, losgelöst von der eigentlichen Storyline, ist sehr lohnenswert und weit mehr als nur zur Komplettierung vorgesehen. Denn die Geschichte ist sehr bewegend, lustig und zeigt die menschliche Seite von Thor auf. Nach dem sehr komischen Beginn endet die Geschichte unerwartet dramatisch und zeigt hohe Emotionalität. Zudem liegt der One-Shot thematisch auf einer Ebene mit der hauptsächlichen Storyline, denn alle Geschichten handeln vom jeweiligen Wesen des Charakters und ob man sein Wesen und seinen Instinkt überwinden kann. Insofern ist der One-Shot die thematische Quintessenz der Hauptstory.

Fazit:
Hervorragend. Eine der besten Storys um Thor die man in letzter Zeit lesen konnte. Actionreich, dramatisch, lustig, spannend mit vielen unerwarteten Wendungen und einem Ende das einen politischen Subtext offenbart. So muss Superheldenunterhaltung sein.

Thor - Gott des Donners 3: Der Verfluchte - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Thor - Gott des Donners 3: Der Verfluchte

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
3862019144

ISBN 13:
978-3862019144

160 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Wendungen und Twists
  • Spannung, Tempo, Dramatik
  • unerwarteter Humor
  • politischer Subtext
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 18.07.2014
Kategorie: Thor
«« Die vorhergehende Rezension
Pakt der Yokai 2
Die nächste Rezension »»
Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.