SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.061 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Justice League 24

Geschichten:
Justice League 24

Justice League of America 7.4
Autor: Geoff Johns, Sterling Gates
Zeichner: Edgar Salazar
Inker: Jay Leisten
Colorist: Gabe Eltaeb

Teen Titans 22
Autor: Scott Lobdell
Zeichner: Jesus Merino
Inker: Eddy Barrows
Colorist: Pete Pantazis

Teen Titans 23
Autor: Scott Lobdell
Zeichner: Robson Rocha
Inker: Wayne Faucher
Colorist: Pete Pantazis



Story:
Kahndaq ächzt unter der Knute eines Tyrannen. Die Bevölkerung ist durch die Willkürherrschaft völlig verängstigt. Da entschließt sich eine Widerstandsgruppe den einstigen Befreier von den Toten zu erwecken: Black Adam. Währenddessen kämpfen die Teen Titans immer noch gegen den Dämon Trigon, der sich in die Köpfe der jungen Helden eingenistet hat. Doch auch nach dem Sieg der Titans kommen sie nicht zur Ruhe, denn unter ihnen ist ein Mörder und ein Verräter.


Meinung:
Die JLA ist tot.

Oder? Diese Frage ist nicht zu beantworten und das ist noch mit einer der spannendsten Aspekte des beginnenden Mega-Events der Herrschaft des Bösen unter dem bezeichnenden Titel Forever Evil. Was genau mit all den Helden genau geworden ist, ist ziemlich unklar. Am Ende vom Trinity War lagen sie besiegt am Boden, aber wenn sie nicht tot sind, was ja kaum zu glauben ist, denn das wäre sehr viel mehr ausgearbeitet worden, dann stellt sich die Frage was und wo die Helden sind. Sie sind schlicht und ergreifend einfach weg. So stellt man sich als Leser einige Rätsel und muss auf seine Lieblingstrumpfhosenträger verzichten.

Auch auf den Seiten der Justice League werden nun die Schurken näher vorgestellt. Hier geht es um Black Adam, den Erzfeind und ständigen Gegenspieler von Shazam der kürzlich in einem Sonderband getötet worden war. Nun kehrt er zurück wie der Blitz aus der Asche und rettet sein Volk vor einem Tyrannen. Und das ist wahrscheinlich noch das überraschendste, denn Black Adam wird nicht als reiner Schurke gezeichnet. Böse? Ja. Und sehr skrupellos, aber doch hat er offenbar keine eigennützigen Interessen. Somit ist diese differenzierte Sichtweise sehr gelungen. Vor allem die Zeichnungen sind recht eindrucksvoll ausgefallen, wenngleich manche Nebencharaktere etwas platt ausgefallen sind.

Schwerpunkt des Heftes sind aber die Teen Titans von denen zwei US-Ausgaben hier ihren Platz gefunden haben. Auch wenn man bislang noch kein Fan von ihnen war und sie vielmehr im Verbund mit der Justice League eher geduldet hat, wird man hier positiv überrascht. Die folgenschweren Ereignisse die sich hier abzeichnen sind packend und machen eindeutig Lust auf mehr. Das geht sogar einen Tick über die üblichen Soap Opera Elemente hinaus. Da wird intrigiert und amouröse Verwicklungen werfen ihre Angeln aus, um die Gefühle auszuschälen. Zudem wird  bislang nur dem Leser deutlich, dass ein Verräter in den Reihen steckt. Aber der Clou liegt auch darin, dass offenbar  eines der Mitglieder zudem ein Mörder ist. Dabei ist es jetzt noch alles andere als klar, ob er zu Unrecht verdächtigt wird. Man kann also gespannt sein.

Auch ist es mutig mit Bunker einen schwulen Superhelden einzubauen. Starman ist zwar homosexuell, aber gehört bei weitem nicht so sehr zum Mainstream wie etwa die Teen Titans die sich ja noch mehr als andere Helden auf ein jüngeres Publikum beziehen.

Die Zeichnungen sind sehr gefällig und passen somit zum Mainstream, aber auffällig sind die Panelanordnungen die oftmals kippen und somit auch die emotionale Schieflage deutlich machen. Zudem sind auch die Dialogpassagen so gut wie nie aus derselben Perspektive gezeichnet, so das immer eine Dynamik hergestellt wird.

Fazit:
Das Heft überrascht mit einer differenzierten Sichtweise auf die Figuren. Black Adam wird nicht als rein böse dargestellt und die Helden der Teen Titans nicht als rein gut. Gerade hier sind die sich abzeichnenden Entwicklungen sehr spannend und dynamisch.

Justice League 24 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Justice League 24

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 4,99

ISBN 13:
4198230104998

52 Seiten

Justice League 24 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • differenzierte Charakterzeichnung
  • dramatische Entwicklungen
  • dynamische Zeichnungen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 13.06.2014
Kategorie: JLA
«« Die vorhergehende Rezension
Venom 8
Die nächste Rezension »»
Kyokai no RINNE 16
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.