SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Die Rückkehrer

Geschichten:
Die Rückkehrer

Autor: Olivier Morel, Mael
Zeichner / Colorist: Mael


Story:
Olivier Morel ist ein in den USA lebender Dokumentarfilmer, der Kriegsveteranen portraitieren möchte. Ausnahmslos leiden sie an einem posttraumatischen Stresssyndrom, welches ihnen den Zugang zu einem normalen Leben erschwert. Doch die Reise in die psychischen Abgründe haben auch Folgen für den Filmemacher.


Meinung:
Die Rückkehrer ist ein wichtiges Buch wenngleich man sich schon von dem Konzept her fragen kann, ob es notwendig ist. Natürlich ist das jetzt ein Widerspruch, aber da es sich hier um eine Adaption eines Dokumentarfilmes handelt ist die Frage berechtigt. Braucht man einen Comic, wenn es einen Film gibt? Auch wenn das Thema wichtig ist? Ja, denn eine Comicadaption kann teilweise mehr leisten als ein Film. Zum einen kann die Entstehung des Filmes selber thematisiert werden und wie der Regisseur und Autor daran hadert und welche Auswirkungen es auf ihn hatte.

Insofern ist die Graphic Novel auch eine Art Making Of. Auf der anderen Seite kann eine Graphic Novel von der graphischen Seite her Sachen einbauen und Gewichtungen setzen, welche ein Film so in der Art nicht oder nur schwer leisten kann. Zumindest wenn es ein Dokumentarfilm ist der sich der Realität und der Wahrheit verpflichtet. Da sind schon eingefügte Spielfilmszenen grenzwertig und man kann sich einzig und allein auf die Interviews und die Gesprächspartner verlassen. Eine emotionale Ansprache kann dann oft nur über die Montage und den Musikeinsatz verstärkt werden. Aber das findet nicht in den Bildern statt und wie soll man filmische Bilder finden, welche das Innenleben der Menschen schildern? Auch da hat ein Dokumentarfilm weniger Möglichkeiten als ein Spielfilm, der lockerer mit Symbolik arbeiten kann. Oder eben ein Comic, welches eben dieses auch leisten kann.

So kann Die Rückkehrer kraftvolle Bilder nutzen mit Überblendungen und Verschiebungen, welche die Wörter und dem emotionalen Thema noch einen weitere emotionale Wucht verleihen. Ohne von dem Schicksal der Menschen, welche hier im Zentrum stehen, abzulenken. Das Spiel mit den Farben und Überlagerungen ist äußerst eindrucksvoll gelungen. So werden bei Flashbacks der Veteranen die schwarz-weiß Stufen aufgebrochen und es wird rot wie bei glühender Hitze und wie bei Blut.

Von Opfern ist beim Krieg immer die Rede, aber es gibt noch weitaus andere als diejenige die körperlich verwundet werden oder auf dem Schlachtfeld bleiben. Und damit sind jetzt nicht die Zivilisten gemeint, sondern die Soldaten an sich. Es geht um die seelischen Verwundungen der Veteranen, welche nicht gehört werden. Bei einer Niederlage möchte man nicht durch die Veteranen an die Schmach erinnert werden (siehe Vietnam) und bei einem Sieg möchte man nicht einen Schandfleck haben, welcher die Glorifizierung beeinträchtigt. Kurz und knapp: die Veteranen sind eigentlich nicht erwünscht. Von niemanden. Sie werden verheizt und danach ignoriert. Gerade bei einem ungeliebten Krieg wie den gegen den Irak, der auch in den USA zu Kontroversen führte, liefern die Soldaten einen Riss im Selbstbild einer waffenstarrenden neurotischen Nation. Der Umgang mit den Veteranen ist dann auch der Umgang der Gesellschaft mit sich selbst. Dabei braucht es hier keine Horrorszenarien oder Bilder von Grausamkeiten, welche die Soldaten traumatisierten. Manchmal haben sie nämlich gar nichts direkt gesehen, sondern es sind die Stimmungen und die Gefühle um die es hier geht, und das wird graphisch gelungen eingefangen und verweigert sich der Effekthascherei welches dem Thema widersprechen würde.


Fazit:
Die Adaption eines Dokumentarfilmes kann eine zusätzliche graphische Ebene aufbauen, um den Leser emotional anzusprechen. Zudem werden die Schaffung des Filmes und die Folgen thematisiert. Empathisch und doch respektvoll werden die Traumata von Veteranen geschildert.

Die Rückkehrer - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Die Rückkehrer

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 17,90

ISBN 10:
3551736472

ISBN 13:
978-3551736475

128 Seiten

Die Rückkehrer bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • gute graphische Umsetzung
  • emotionale Wucht
  • Empathie und Respekt
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 17.04.2014
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Cable und X-Force 2
Die nächste Rezension »»
Demon Lord Camio
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.