SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.198 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Aslak 2: Der Mittelmast

Geschichten:
Aslak 2: Der Mittelmast
Original:
Aslak: Le Mat du Milieu
Autoren: Hub und Fred Weytens
Zeichnungen: Emmanuel Michalak
Farben: Drac
Übersetzung: Tanja Krämling

Story:
Skeggi und Sligand, die Söhne eines Geschichtenerzählers sind auf der Suche nach einer Geschichte, die ihren Herrn und König überzeugt. Denn ihr Vater ist schon dessen Zorn zum Opfer gefallen, ihnen, ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder droht das selbe Schicksal, wenn sie mit leeren Händen zurückkommen.

Eine zusätzliche Drohung hat die beiden zudem zu Rivalen gemacht, denn eines ist sicher - der, der den Tyrannen nicht überzeugen kann, wird ebenfalls sein Leben verlieren. Skeggy, der Ältere, schließt sich der rauen Bande von Roald dem Einäugigen an, um mit ihnen zur Insel des großen Geschichtenerzählers zu fahren und es sich dort einfach zu machen.

Sligand überlebt gerade noch, wird von dem Berserker Almarik gerettet. Auch sein jüngerer Bruder Knut schließt sich ihm an. Auf dem schäbigen Drachenschiff Aslak, das von der mutigen Brynhild kommandiert wird, wagen sie ebenfalls die Überfahrt - und erleben eine Enttäuschung, denn ihre große Hoffnung kennt auch nicht mehr als die üblichen Legenden. Doch es gibt Andeutungen von großen Schätzen und epischen Gefahren am Ende der Welt.

Brynhild und Roald beginnen eine Wettfahrt ins Eismeer und unbekannte Gestade, und die beiden Brüder müssen nun beweisen, dass sie mehr als nur Rivalen sein können, denn nun lauern Abenteuer auf sie, mit denen kaum ein Mensch zuvor zu tun hatten und erzwingen, dass sie alle zusammenhalten, wenn sie überleben und das Portal in einem Felsenturm durchschreiten wollen, der sich auch Der Mittelmast nennt.



Meinung:
Der Mittelmast führt die Helden und Leser in das zweite Abenteuer der Aslak und beschreibt, nicht nur die Ankunft in den fernen Gestaden, sondern auch die Reise durch die Welt der menschlichen Abgründe. Es ist nämlich nicht zu übersehen, dass die Rivalitäten zwischen Skeggy und Sligand, Roald und Brynhild genau so viele Schwierigkeiten mit sich bringen wie die Umwelt.

Das Abenteuer selbst versucht zwar den roten Faden weiter zu spinnen, indem auch noch einmal ein Blick in die Heimat geworfen wird und nichts gutes verheißt und die Brüder eher wieder aufeinander treffen als ihnen lieb ist, aber insgesamt hängt die Geschichte etwas im Raum, da nicht klar wird, was die Figuren hier eigentlich wirklich suchen, und sie mehr oder weniger ziellos herumirren und sich beharken.

Das mag zu einem klassischen Abenteuer gehören, nimmt dem Band aber diesmal etwas an Spannung. Gerade die Streitigkeiten zwischen Skeggy und Sligand wiederholen sich, auch wenn diesmal der ältere Bruder in der schlechteren Lage ist. Selbst Brynhilds Aktionen können zunächst nicht wirklich überzeugen, da sie nicht von interessanten Motiven getragen werden. Allein die Bildung der Schicksalsgemeinschaft sorgt für ein wenig mehr Spannung und Zündstoff

Letztendlich bleibt abzuwarten, ob die Geschichte sich noch einmal fangen kann und im Abschlussband die vioelen offenen Fragen beantworten wird. Denn eigentlich ist interessanter, wie sich die Brüder aus ihrer misslichen Lage winden können, was sie zu Hause tun werden, und wer letztendlich mit dem Leben davon kommt, als die Abenteuer, die sie an unbekannten Gestaden erleben.



Fazit:
Der Mittelmast ist der zweite Band der Serie Aslak und mag die Abenteuer der Barden-Brüder zwar weitererzählen, kann aber gerade in der Handlung nicht überzeugen, weil zu viel Zeit und Raum für kleine Abenteuer verschenkt werden und die Helden sich lieber in kleinlichen Rivalitäten beharken, anstatt Nägel mit Köpfen zu machen und neue Pläne zu fassen, die mit ihren Beweggründen zusammenhängen Auch diesmal ist die Geschichte zumindest solide konstruiert und erfüllt zumindest ein paar Erwartungen, kann aber weder in der Handlung noch beim Hintergrund überraschen.

Aslak 2: Der Mittelmast - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Aslak 2: Der Mittelmast

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Splitter Verlag

Preis:
€ 13,80

ISBN 13:
978-3868694970

47 Seiten

Aslak 2: Der Mittelmast bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Eine grundsolide Fantasy-Geschichte mit kleinen Überraschungen
  • Kauzige und eigenwillige Figuren sorgen für Stimmung
Negativ aufgefallen
  • Die Handlung verliert sich ein wenig zu sehr in nebensächlichen Kleinigkeiten
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
2
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 29.12.2013
Kategorie: Aslak
«« Die vorhergehende Rezension
Marvel Zombies Collection 1 SC
Die nächste Rezension »»
Venom 7: Minimum Carnage
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.