SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.182 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Rote Korsar - Gesamtausgabe 2

Geschichten:
Der rote Korsar Gesamtausgabe 2 (Der Sohn des Piraten, Flucht aus Algier, Die Meuterei der Gefangenen)

Autor: Jean-Michel Charlier
Zeichner: Victor Hubinon
Colorist: Victor Hubinon (Anne-Marie Ducasse, Julien Ducasse)

Story:
Rick begibt sich mit Baba und Dreifuss nach Frankreich, um dort sein Erbe einzufordern. Doch sein Cousin denkt gar nicht daran, auf das Vermögen zu verzichten, sondern trachtet seinem verschollenen Verwandten nach dem Leben. Als Rick wiederholt den Anschlägen entkommt, wird eine Intrige in Gang gesetzt, die den jungen Mann letztlich als Sklave in Algier und auf eine Rudergaleere treiben wird.


Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Mit dem zweiten Teil der Gesamtausgabe von Der rote Korsar schließt sich der erste dramaturgische Zyklus der Serie. Zwar bauten die einzelnen Teil relativ lose aufeinander auf, aber doch bedingte jeweils der eine den anderen. Nach den Offenbarungen des roten Korsaren geht Rick nun nach Frankreich und wird das Opfer von Intrigen, welche ihn im vierten Teil als Sklave enden lassen und im fünften auf eine Rudergaleere führen wird. Jedes Abenteuer liest sich eigenständig und doch wäre das Hauptthema nicht ohne die vorherigen Ereignisse in Kraft getreten.

Das dritte in diesem Band veröffentlichte Abenteuer, Die Meuterei der Gefangenen, wurde übrigens neu koloriert, was aber ganz im Stile der Originale gehalten ist und so kann man eher „restauriert“ dazu sagen. Es wurde nichts modernisiert, sondern aufgefrischt und so ist man mehr als zufrieden und es wurde eine gute Arbeit abgeliefert.

Was man generell von dem ganzen Band sagen kann. Nicht nur das Editorial ist wieder interessant ausgefallen. Hier wird der Vielschreiber Jean-Michel Charlier und sein Leben und Werk näher betrachtet und aufgrund des enormen Arbeitspensums ist es auch verständlich, dass einige Handlungsfäden im Laufe seiner vielen, vielen Erzählungen verloren gegangen sind. So etwa ist Babas Schwester in Flucht aus Algier eine wichtige Figur, kommt aber später nicht mal mehr im Dialog vor.

Generell kann man bei den hier zusammengepackten drei Abenteuern eine deutlich sicherere Handschrift feststellen, als noch in den ersten zwei Episoden. Wobei gerade die erste Geschichte deutlich in der Tradition eines Alexandre Dumas gehalten  ist. Das ist schön nostalgisch, hat aber mit dem eigentlichen Stoff der Serie, der Seefahrt, nichts zu tun. Dennoch ist das Abenteuer mit den Intrigen sehr spannend ausgefallen und bedingt in der halben Niederlage alles folgende, was dem eigentlichen Helden der Serie, Rick, noch zustoßen wird. Besonders Die Meuterei der Gefangenen ist aber sehr gelungen und eindeutig einer der besten Bände der lang laufenden Serie. Mit den detaillierten Schilderungen der Seemanöver und der Taktik kann man tief in das Geschehen eintauchen und nimmt die schematischen Figurenkonstellationen dann gern hin. Vor allem ist hier der historische Realismus sehr viel deutlicher zu spüren als noch in den Vorgängeralben. Auch wenn sich natürlich mehr als einmal künstlerische Freiheit breit macht, so ist doch der Blick auf eine Galeere sehr interessant ausgefallen.

Insgesamt ist der vorliegende Band deutlich besser ausgefallen als der erste Teil, wobei es natürlich den abgedruckten Abenteuern zu schulden ist. Nicht nur wirkt alles sehr viel souveräner, sondern auch mit der Ausarbeitung ehrlicher. So ist hier sehr deutlich, dass nicht der rote Korsar an sich der Held ist. Was einem Schurken zu der damaligen Zeit auch schwer gefallen wäre. Aber der titelgebende Pirat ist doch immer als Schatten im Hintergrund zu spüren, da allein seine Existent das Leben seines Sohnes deutlich erschwert. Nicht vorhanden und doch allgegenwärtig: wenn das nicht die Geburtsstunde eines modernen Mythos war.

Fazit:
Im zweiten Band werden die Teile drei bis fünf abgedruckt, die deutlich besser sind als die Anfänge. Souverän wird trotz mancher Schemata die Handlung erzählt, ohne je auf historische Details und Spannung zu verzichten. Dabei schließt sich hier auch der erste dramaturgische Zyklus. Zugreifen.

Der Rote Korsar - Gesamtausgabe 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Rote Korsar - Gesamtausgabe 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Ehapa Comic Collection

Preis:
€ 29,99

ISBN 10:
3770436970

ISBN 13:
978-3-7704-3697-2

160 Seiten

Der Rote Korsar - Gesamtausgabe 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • detailreiche Zeichnungen
  • Spannung und Tempo
  • Einblick in Seefahrerleben
  • klassische Abenteuersujets
Negativ aufgefallen
  • manche Figuren werden vergessen
  • einige Handlungsfäden vergessen
  • schematische Figurenkonstellationen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 28.12.2013
Kategorie: Alben
«« Die vorhergehende Rezension
Box of Spirits 2
Die nächste Rezension »»
Marvel Zombies Collection 1 SC
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.