SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.053 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Animal Man 3

Geschichten:
Animal Man 3: Das rote Reich (Animal Man 0, 13-18; Swamp Thing 17)

Autor: Jeff Lemire, Scott Snyder (Swamp Thing 17)
Zeichner: Steve Pugh, Timothy Green II, Andrew Belanger (Swamp Thing 17)
Inker: Steve Pugh, Joseph Silver
Colorist: Lovern Kindzierski, Tony Avina (Swamp Thing 17)

Story:
Buddy Baker, alias Animal Man, gelingt es schließlich aus der Fäule zu entkommen und zurück auf die Erde zu gelangen. Doch in der Fäule ist die Zeit anders vergangen und die Erde wird nun von der Macht des Unlebens beherrscht. Animal Man trifft bald auf die wenigen überlebenden Menschen und macht sich mit solch unterschiedlichen Gefährten wie John Constantine daran, Swamp Thing zu finden, denn nur mit ihm kann die Fäule gestoppt werden.


Meinung:
Der Kampf gegen die Fäule geht nun in das große Finale. Bei diesem schon länger andauernden Crossover über mehrere Serien hinweg, aufgeteilt zwischen Animal Man und Swamp Thing hauptsächlich, aber auch ein bisschen Justice League Dark, konnte man schon, und das ist in der Tat erstaunlich genug, immer den Überblick behalten, wobei die hohe Spannung immer ihren Teil dazu beitrug, dass die Story nie aus den Augen gelassen worden ist. Im dritten Teil der neuen Animal Man Serie kommt nun also die Endschlacht. Wobei hier dann doch auf einmal größere inhaltliche Lücken festzustellen sind. Was daran liegt, das einige dramaturgische Aspekte in dem dritten Teil von Swamp Thing (hoffentlich) vorkommen, welcher zeitlich aber erst nach diesem Paperback erscheint. Was ein bisschen unglücklich gewählt ist, da man dann Aspekte zu lesen bekommt, die sich hiermit schon erledigt haben.

Angesichts der enormen Spannung, die sich stetig zu großer Höhe aufgebaut hatte mit einem Surrealismus im Sinne von Hieronymus Bosch, kongenial von Steve Pugh graphisch umgesetzt, stellt sich nun natürlich auch die Frage, wie die Autoren bloß da rauskommen wollen. Schließlich ist die Fäule global und hat zu Beginn dieser vorliegenden Storyline gewonnen und die Erde verseucht. Es herrscht eine große Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung vor und man fragt sich, was die wenigen verbliebenen Helden da noch bewirken können. Aufgrund der Verlagsvorgaben muss aber schließlich die alte Welt wieder hergestellt werden. Animal Man befindet sich ja in der DC-Kontinuität und man kann nicht alle Superhelden so lassen, wie sie hier zu sehen sind. Was logisch ist und als Leser will man ja auch künftig Storys mit seinen Helden lesen. Aber die Lösung dieses Dilemmas ist doch arg enttäuschend. Im Sinne eines Deus ex Machina wird etwas gezaubert und…aber das sei hier nicht verraten. Da kommt man sich als Leser aber schon etwas betrogen vor. Vor allem weil dieses Deus ex Machina so ungeheuer banal ist. Gut, man ist beruhigt, alles wird dann so weiterlaufen wie gehabt. Oder nein, doch nicht, denn unser Held muss einen schweren Verlust verkraften. Man kann allerdings gespannt sein, wie es weitergehen mag nach dieser glorreichen und fantastischen Strecke.

Denn die Geschichte um die Fäule ist nicht nur hochgradig spannend und sehr gruselig, sondern schon fast eine idealtypische Verkörperung von Horror. Denn ein zentraler Aspekt aller Horrorgeschichten ist die Versehrtheit des menschlichen Körpers und der Tod an sich. Keiner will krank sein, seinen Körper entstellt sehen oder an sein eigenes begrenztes Dasein erinnert werden. Womit natürlich der Tod an sich zusammenhängt. Aber gerade das wird im Bereich des Horrors thematisiert. Und indem Jeff Lemire die Fäule, also die Verwesung und den Zerfall an sich, personifiziert, schafft er es, eine Urangst des Menschen in Form zu bringen. Das ist grotesk und gekonnt in alptraumhafte Bilder eingefangen. Und extrem faszinierend.

Fazit:
Der Kampf gegen die Fäule geht in das Finale und aufgrund des hohen Tempos und der großen Spannung ist auch der dritte Teil absolut empfehlenswert. Leider ist das Ende und die Auflösung etwas banal und deutlich anhand eines deus ex machina vorgenommen worden. Trotzdem zugreifen.

Animal Man 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Animal Man 3

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,99

ISBN 10:
386201679X

ISBN 13:
978-3862016792

180 Seiten

Animal Man 3 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Spannung und Action
  • surrealistische Alptraumwelt
  • viele Gaststars
  • zentrales Horrorthema genial umgesetzt
Negativ aufgefallen
  • banale Auflösung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 21.12.2013
Kategorie: Animal Man
«« Die vorhergehende Rezension
Alisik 2: Winter
Die nächste Rezension »»
Witchblade Rebirth 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.