SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.050 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Dan - Einfach Unverletzbar 1

Geschichten:

Dan - Einfach unverletzbar 1 (Dan the unharmable 1 - 6)

Autor: David Lapham
Zeichner: Rafael Ortiz
Colorist: Digikore Studios



Story:
Dan ist ein ruhiger Mann. Zwar geht er dem Beruf des Privatdetektivs nach, doch kann ihn nichts aus der Ruhe bringen. Kein Wunder, denn Dan ist nicht zu verletzen und besitzt große Stärke. Doch treibt ihn das zunehmend in eine Lethargie. Eines Tages steht eine junge Frau vor ihm, die behauptet seine Tochter zu sein und ihn bittet ihre anderen Geschwister aus den Fängen einer brutalen Sekte zu befreien.




Meinung:
David Lapham hat sich in letzter Zeit eher mit sehr brutalen und teilweise kontroversen Titeln wie Caligula und einigen Bänden für die Serie Crossed hervorgehoben.  Da hat man die Subtilität und die ausgefeilte Psychologie seiner ersten Serie Stray Bullets bisweilen stark vermisst. Insofern ist der Start seiner neuen Serie Dan – einfach unverletzbar doch etwas überraschend in seiner Zurückhaltung. Wobei das nicht heißen soll, dass sich Lapham seiner bewährten Manier mit Sex und Gewalt enthält. Ganz im Gegenteil: gerade die Gewalt ist stellenweise sehr brutal ausgefallen und geht auch gerne in den Bereich des Splatters über. Da fliegen die Körperteile und Innereien munter durch die Gegend. Und doch gelingt es Lapham diesmal einige Zwischentöne unterzubringen, was die neue Serie wohltuend von einigen anderen seiner Werke, die nicht immer gerade subtil oder differenziert vorgehen, abhebt. Der Zusatz von Humor tut da der Serie auch sehr gut. Schließlich ist der Held, naja, eine Art Big Lebowski und so dermaßen gechillt, dass er immer und überall schlafen kann. Dass er eine dunkle Vergangenheit hat, an die er sich nicht erinnern kann, wird mehrfach angedeutet und bietet Möglichkeiten für eine Fortsetzung.

Was das besonders Interessante an diesem Neustart ist, besteht darin, das untersucht wird, wie man als Person handelt, denkt und fühlt, wenn man nicht verletzt werden kann. Dan ist unsterblich und besitzt große Körperkräfte. Aus denen macht er aber nichts. Was daran liegt, das diese Unverletzbarkeit auf die Psyche niederschlägt. Er fühlt körperlich nichts und so macht es ihm nichts aus, wenn er andere verletzt, da er sich nicht in andere Personen hineinversetzen kann.  Im Grunde sind ihm alle egal. Dan ist nicht böse, aber im Grunde ein Soziopath dem komplett die Einsicht in andere fehlt. Zum Glück und zur großen Freude des Lesers, da es dann zu wirklich komischen Szenen führt.

Mit diesem Aspekt hebt sich Lapham wohltuend von anderen vergleichbaren Werken eines Mark Millar oder Warren Ellis ab. Gerade dieser Humor in einem ernsten Thema macht die Serie unverwechselbar und nicht zu einer weiteren Serie zu dem gleichen Thema.  Dan ist, wie gesagt, ein Lebowski und interessiert sich nur für schlafen, die Melvins und das nötigste an Geld zu haben. Dass er ein Familienvater sein soll, erweckt in ihm nur ein Gefühl in der Hinsicht, dass sein unbeschwertes Leben vorbei sein könnte. Dan ist ziemlich ambivalent. Nett und freundlich und irgendwie coool, wie jemand mit dem man mal abhängen möchte, aber doch ziemlich egoistisch und manchmal sehr brutal. Gerade in den absurd witzigen Szenen merkt man Lapham an, das er immer noch manchmal wie Garth Ennis schreiben möchte, aber dessen Hintersinn und ätzende Kritik nicht einholen kann. So entsteht nämlich durchaus ein Widerspruch. Trotz aller negativen Eigenschaften ist Dan sympathisch, wirft aber einen kritischen Blick auf die laisser faire Art zu leben. Und zeigt somit ein amerikanisch puritanisches Vermächtnis auf was im Widerspruch zu den Effekten, dem Sex und der Gewalt steht. Amüsant, aber in Retrospektive etwas zwiespältig.

Fazit:
Ein gelungener Serienstart, wobei Lapham diesmal auch eine gehörige Portion Humor einbaut. Das macht ihn zwar zu einer kleinen Garth-Ennis-Kopie, aber ihm gelingen doch einige Zwischentöne zu einem Thema, das schon einige andere Autoren vor ihm behandelt haben. Blutig, erotisch, aber auch stellenweise sehr witzig.


Dan - Einfach Unverletzbar 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dan - Einfach Unverletzbar 1

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 13:
4198484916958

148 Seiten

Dan - Einfach Unverletzbar 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Humor
  • kritische Zwischentöne
  • hohes Tempo
Negativ aufgefallen
  • starke Gewalt Geschmackssache
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.09.2013
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Klassiker der DDR-Bildgeschichte 19
Die nächste Rezension »»
XXX-Comics 14
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.