SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.687 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Sweet Tooth 3: Die Flucht

Geschichten:
Sweet Tooth 3: Die Flucht (Sweet Tooth 12-17)

Autor / Zeichner: Jeff Lemire
Colorist: Jose Villarrubia


Story:
Während Gus und seine neuen Freunde die Experimente über sich ergehen lassen müssen, macht sich Jeppard mit zwei Gefährtinnen auf den Weg, Gus aus den Händen der Miliz zu befreien. Unerwarteterweise bekommt Gus aber die Hilfe eines der Pfleger und es gelingt ihnen die Flucht. Doch die Miliz ist ihnen dicht auf den Fersen. Während der Professor Singh neue Erkenntnisse über die Entstehung der Seuche und der Hybride entdeckt, geht Jeppard ein möglicherweise fatales Bündnis ein.

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:
Der dritte Band der Endzeitserie Sweet Tooth geht einem an die Nieren. Nicht nur wegen der Action und der generellen Düsternis des Szenarios und des Settings. Nein, die beiden Aspekte hat man ja schon tausendfach gesehen und gehört zu dem Genre des Endzeitcomics oder –films wie Reißzähne zu Vampiren. Was den Leser hier eher anrührt sind die persönlichen Schicksale der Figuren. So manches wird hier näher beleuchtet und es wird einiges aufgedeckt, was noch seine Konsequenzen haben wird. So werden nun auch bisherige Nebenfiguren mit etwas mehr Tiefe versehen, wobei gerade der Doktor Singh nun eine Vergangenheit bekommt. Aber auch neue Charaktere und der Anführer der Miliz bekommen neue Aspekte zugewiesen, welche alle Personen tragisch aussehen lassen. Egal, wie böse sie jetzt sind.

Ein Storybogen wird gegen Ende geschlossen, aber dafür mehrere neue eröffnet. Nicht nur deswegen bleibt es so spannend, dass man am liebsten direkt die Fortsetzung in den Händen gehalten hätte. Da darf hier natürlich noch nicht zu viel verraten werden, aber es gibt so viele Wendungen und Überraschungen, dass man kaum zum Luft holen kommt. So ist eine Wendung über das Schicksal des Sohnes von Jeppard nicht nur schockierend, sondern bietet noch viel Potential für die künftige Entwicklung. Sei es nun, was den Charakter betrifft oder die Handlung.

Jeff Lemire erweist sich hier wieder einmal als ein Meister der Panelanordnungen. Ja man kann sogar behaupten, dass es zurzeit kaum einen gibt, der so meisterhaft damit umgeht wie er. Das geht auch nur, weil Lemire sich traut, auch innerhalb einer Mainstreamveröffentlichung expressionistisch zu arbeiten. Vor allem die Szene mit dem Lagerfeuer und dem geteilten Traum ist hervorragend gestaltet und weist nicht nur einen zeitlich parallelen Handlungsstrang auf, sondern suggeriert eine schicksalshafte Verknüpfung zweier Personen. Am Anfang ist es irritierend aufgrund der Subtilität. Man betrachtet ein Panel im Querformat mit dem Anblick des Mondes. Am unteren Begrenzungsrand sind zwei kleine Lücken zu finden, welche zu zwei senkrechten Panels gehören, die zeitlich parallel spielen. An sich nichts ungewöhnliches, aber wie später auf sechs Doppelseiten die räumliche Entfernung zusammengeführt wird, ist einfach beeindruckend und rührend gemacht.

Auf einer Seite zitiert Lemire gar einen anderen Meister der Panelanordnung, nämlich Will Eisner. Eisner hatte vor allem in The Spirit das Logo auf der ersten Splashpage immer inhaltlich und dekorativ eingebunden. Dieses macht Lemire auch bei einem Kapitelbeginn, indem er den Schriftzug der Serie und den Kapiteltitel so in die Landschaft stellt, dass seine Figuren darum herum gehen müssen. Aber auch Paneleinsprengsel sind gelungen. Es gibt ein Splashpanel, in dem kleinere eingefügt sind, welche die Handlung weiter vertiefen und gleichzeitig die Bewegungsrichtung der Figur im Großen angibt. Auch die Farbgebung ist sehr gelungen. Meist sind die Farben sehr gedeckt und nur manchmal sind sie satt und froh. Vor allem bei hoffnungsvollen Momenten und in Träumen scheinen sie.

Bei diesem dritten Teil sollten nicht nur Fans der Serie auf jeden Fall zugreifen. Fantastisch.



Fazit:
Jeff Lemire ist nicht nur ein großartiger Erzähler, sondern zurzeit auch einer der besten Zeichner, was die kunstvolle und ausdrucksstarke Anordnung von Panel angeht. Dabei ist das nie Selbstzweck, sonder unterstützt immer die Handlung. Und die hat es in sich. Viele Überraschungen und Wendungen werden keinen der Leser kalt lassen. Dieser Band ist ein absolutes Muss.



Sweet Tooth 3: Die Flucht - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Sweet Tooth 3: Die Flucht

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 10:
3862015289

ISBN 13:
978-3862015283

144 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Panelanordnungen
  • Spannung und Dramatik
  • viele Wendungen und Überraschungen
  • Nebenfiguren bekommen mehr Tiefe
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.06.2013
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Liverfool
Die nächste Rezension »»
Der Maler der ewigen Portraitgalerie
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.