SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.365 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gratis Comic Tag 2013: Holzhof Comix 3

Geschichten:
Der letzte Kobold
Autor:
Dirk Seliger
Zeichner: Stefan Pede
Farben: Steffi Pede

Die Virtonauten von Remory
Autor:
Hagen Flemming und Dirk Seliger
Zeichner und Farben: Hagen Flemming

Otto und Alwin: Drei Koffer aus Berlin
Autor und Zeichner:
Jürgen Günther

Lutz Molch und Ali Gator
Autor und Zeichner:
Andreas J. Mueller

Schweinevogel
Autor und Zeichner:
Schwarwel

Pogomil
Autor und Zeichner:
Willy Moese

2013 ist auch der Dresdner Holzhof Verlag wieder mit von der Partie. In seinem mittlerweile dritten GCT-Heft veröffentlicht Herausgeber Guido Weißhahn zahlreiche verschiedene Comics, die zum Teil extra dafür gezeichnet wurden sind.
Den Beginn macht Der letzte Kobold, welcher auch schon im zweiten Teil der Comicanthologie sein Unwesen trieb. Nun verschlägt es ihn ins antike Rom, wo er gegen kleine Dämonen kämpft, was für die Zukunft schwerwiegende Folgen nach sich zieht. Wie man dem Vorwort entnehmen kann, ist von dem sympathischen Held sogar ein komplettes Album in Planung. Die kurze Episode macht jedenfalls schon mal Lust auf mehr.
Ebenfalls wieder mit an Bord sind die Virtonauten von Remory. Hagen Flemmings drei Helden aus der gleichnamigen Serie, die mittlerweile bei Heft 6 angekommen ist, verschlägt es in drei Einseitern quer durch diverse Zeitepochen, wo sie unter anderem auf Jack the Ripper, Mozart und einem Archäologenteam in Ägypten treffen. Letzteres Kapitel stellt indirekt den Bezug zur laufenden Remory-Serie her, wobei der Leser dieser kurzen Episoden sicherlich aufgrund der schnell abgeschlossenen Handlungen nicht wirklich viel mit den drei Jugendlichen anfangen kann.

Des Weiteren gibt es die Fortsetzung vom letzten Jahr mit den beiden Comicfiguren Otto und Alwin. Der Pinguin Alwin ist hier weiterhin auf der Jagd nach den roten Koffern, was ihn in allerlei Berliner Hinterhöfe und Sackgassen treibt. Autor und Zeichner Jürgen Günther setzt hier bewusst auf viel Action und wartet mit einigen Anekdoten aus dem Berliner Leben auf. Schade nur, dass für den unbefleckten Leser diese Episode im Zusammenhang relativ unverständlich sein wird. Den Abschluss der Ausgabe bilden diverse Cartoons vom Comicteam Lutz Molch und Ali Gator, welche in alltäglichen Situationen ihre Unterschiedlichkeit zur Schau stellen. Schön anzusehen und stellenweise recht unterhaltsam. Wie immer auf der Rückseite befindet sich der Schweinevogel One-Shot des Leipziger Künstlers Schwarwel, der ziemlich direkt die ausschweifende Ostalgie aufs Korn nimmt. Sehr gelungen!

Neben diesen Comics nimmt den Hauptteil des Heftes der Nachdruck der Pogomil-Comicstrips von Willy Moese in Anspruch. In Form einer Heft-im-Heft präsentiert der Holzhof-Verlag hier die Ausgabe 25b der Klassiker der DDR-Bildgeschichte. Auf 24 Seiten werden 109 Folgen mit dem schrulligen Opa Pogomil abgedruckt, welcher beinah durchgängig wortlos allerlei skurrile Situationen erlebt und meistert. Die Strips bestehen jeweils aus drei aneinandergereihten kleinformatigen Panels, was dem Künstler ausreicht, um seine Geschichten zu erzählen und die Pointen treffsicher zu verteilen. Die Serie stammt aus den Beginn der 1960iger Jahre und es ist erstaunlich, wie viele Gags auch heute noch funktionieren. Beinah durchgängig entlockt Pogomil dem Leser wenigstens ein kleines Lächeln, was im Endeffekt eine durchgehend gute Unterhaltung garantiert. Pogomil dürfte den meisten Lesern vollkommen unbekannt sein und genau deswegen ist es gut, dass der Holzhof Verlag dieses Kleinod ostdeutscher Comicgeschichte wieder ans Tageslicht geholt hat.

Mit der dritten Holzhof-Comix Ausgabe liegt folglich wieder eine überzeugende Sammlung unterschiedlichster Comics vor, die zwar stellenweise aufgrund fehlenden Bezugs recht schwer zu verstehen sind, dennoch im Gesamteindruck einen positiven Eindruck hinterlassen, gerade weil sie viele verschiedene Stile und Inhalte transportieren. Für Leser mit Weitblick dürfte dieses Heft erste Wahl sein.



Gratis Comic Tag 2013: Holzhof Comix 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gratis Comic Tag 2013: Holzhof Comix 3

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Holzhof Verlag

Preis:
€ 0,00

48 Seiten

Gratis Comic Tag 2013: Holzhof Comix 3 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • abwechslungsreicher Inhalt
  • dickes Heft-im-Heft
  • gelungener Schweinevogel Onepager
Negativ aufgefallen
  • Comics als Fortsetzungsstorys nur schwer verständlich
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(2 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.05.2013
Rezension vom Event: Gratis Comic Tag 2013
Kategorie: Gratis Comic Tag 2013
«« Die vorhergehende Rezension
Gratis Comic Tag 2013: Malcom Max 1: Body Snatchers
Die nächste Rezension »»
Gratis Comic Tag 2013: Kleiner Strubbel: Kramik der Halunke
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.