SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.047 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Zwischenlandung auf Pharagonescia

Geschichten:
Zwischenlandung auf Pharagonescia
Der Märchenprinz von Phenixon
Doppelflucht
Ist der Mensch gut
Major Grubert - The Forbidden City Rides again
La Flore de Paradis 9
Ein Abenteuer des Major Grubert
Paradise Nine’s Strange Flowers
Eine Seite
Autor/Zeichner:
Moebius

Story:
Einmal in den Weltraum aufbrechen und dessen Möglichkeiten explorieren. Vermutlich ein Traum des Moebius, den er in vielen Geschichten an den Leser zu bringen versucht. Zwischenlandung auf Pharagonescia versucht genau das und so findet man sich auf seltsamen Blumenwelten ebenso wieder, wie zwischen außerirdischen Kulturen, deren Rauschmittel gar erstaunliche Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben. Es sind Stories mit mehr als einem Augenzwinkern, die einen an den Wunderwelten eines Moebius teilhaben lassen.


Meinung:
Erneut eine Sammlung von kurzen Comic-Geschichten in der Moebius-Collection. Gut, die erste ist gleich recht lang und geht über die Hälfte des Bandes. Das wird allerdings durch die anderen kompensiert bei denen gerade die Geschichte Eine Seite den Titel zum Programm macht (auch wenn der Sinn vermutlich auf eine Stecknadel passt).

Kompaktes Storytelling ist jedoch so und so kein Begriff mit dem man Moebius gleich in Verbindung bringt. Dafür liegen seine Stärken auf anderen Feldern. Auch in Zwischenlandung auf Pharagonesica trifft man wieder auf einen Zeichner, der sich vornehmlich austobt und seine Möglichkeiten ausprobiert – allerdings nicht so sehr, wie bei Die Ferien des Majors. Im Gegensatz zu den anderen Bänden der Moebius-Collection sind die Episoden in diesem Band aber sehr stringent geworden und weniger abgehoben. Das Absurde scheint dafür mehr am Rande hervor, beispielsweise wenn in Zwischenlandung auf Pharagonesica, der titelgebenden ersten Geschichte, ein Raumfahrer Bekanntschaft mit einem außerirdischen Gebräu macht und ihm im wahrsten Sinne der Kopf platzt und er allerlei absurde Transformationen durchmacht.

Gleiches gilt für Ist der Mensch gut, eine geradlinige kleine Geschichte, die mit einer humorvollen Note schließt. Typischer für Moebius als Alleinunterhalter (von Alejandro Jodorowsky oder Jean-Michel Charlier ließ er sich ja zähmen) ist dagegen schon Doppelflucht, die eine metaphysische Ebene anklingen lässt und innere Zwänge thematisiert denen man nur selbst begegnen kann. Abgehoben im wahrsten Sinne des Wortes, angesichts seiner sonstigen Arbeiten aber eher eine Randnotiz. Planet 9 bietet dafür ein Bündel an absurden Pflanzen, die auch einen versierten Weltenerschaffer wie Leo (Antares, Betelgeuze und andere bei Epsilon) beeindrucken könnten. Mehr als Florabeschau wird hier allerdings auch nicht geboten. Und der liebe Herr Major hat natürlich auch seinen Auftritt.

Science Fiction ist wieder mal der rote Faden, der sämtliche versammelten Geschichten verbindet. Ein Genre aus dem Moebius augenscheinlich eine unendliche Inspiration gewann und das ihn immer weiter antrieb die Möglichkeiten des Mediums Comic und sein eigenes Können auszuloten. Seien es fremde Welten, exotische Erfahrungen oder transzendierende Reisen ... hier wird wahrlich kaum etwas ausgelassen.

Vergnüglich ist dieser Ausflug allemal auch für den Leser, gerade weil die Erzählungen nicht nur aus albernen Spielereien bestehen und weniger arg verkopft sind. Reisen ins Unterbewusste sind ja immer schön und gut, jedenfalls wenn es das eigene Unterbewusste ist. Die Reise in die Auswüchse eines fremden Verstandes (=Moebius) können dagegen schon recht kryptisch und verschlüsselt sein (=unverständlich), was bei Zwischenlandung auf Pharagonescia glücklicherweise nicht der Fall ist.


Fazit:
Wieder ein Blick in die „Kinderstube“ des Moebius. Diesmal verdienen sich die Episoden aus den Anfangstagen seiner Karriere unter dem bekannten Pseudonym den Namen Kurzgeschichte. Fremde Welten, exotische Aliens gewürzt mit einer Prise Absurdem. Vielleicht nicht so ein zwingender Kauf, wie manche der anderen Bände der Moebius-Collection, aber wer will die anderen vier denn alleine stehen lassen?


Zwischenlandung auf Pharagonescia - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Zwischenlandung auf Pharagonescia

Autor der Besprechung:
Alexander Smolan

Verlag:
Cross Cult

Preis:
€ 16,00

ISBN 13:
978-3-86425-126-9

56 Seiten

Zwischenlandung auf Pharagonescia bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Moebius bricht zu fremden Welten auf
  • eine "neue" Zeichnerpersönlichkeit spielt mit den Muskeln
Negativ aufgefallen
  • nicht immer Geschichten im eigentlichen Sinn
  • ... jetzt aber auch nicht so ungewöhnlich für Moebius
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.02.2013
Kategorie: Die Mbius Collection
«« Die vorhergehende Rezension
Die blinde Zitadelle
Die nächste Rezension »»
Der Mann von der Ciguri
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.