SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.500 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Morning Glories 2

Geschichten:

Morning Glories 2: Alle werden frei sein (Morning Glories 7-12)
Autor
: Nick Spencer
Zeichner: Joe Eisma
Cover: Rodin Esquejo
Colorist: Alex Sollazzo



Story:
Nach der gescheiterten Flucht haben sich die neuen Mitglieder der Morning Glory Academy mehr oder weniger in ihrer Situation eingefunden. Während Zoe durch einen Beitritt zu den Cheerleadern in eine Falle gelockt werden soll, kommen sich Hunter und Casey etwas näher. Doch das vermeintliche Glück hält nicht lange an. Nicht nur ist Jade psychisch noch fragiler als vor ihrer Gefangenschaft, sondern Jun trifft seinen Bruder wieder. Und schließlich ist da noch Ike, der seinem Lehrer einen Gefallen tun soll. Und der ist mörderisch.

Meinung:

Normalerweise geht bei neuen Serien nach dem fulminanten ersten Band schnell die Luft raus. Man bemüht sich am Anfang möglichst schnell die Leser an den Haken zu bekommen und setzt Cliffhanger an Cliffhanger und es überstürzen sich die Ereignisse bis einem schwindlig geworden ist. Wenn dann die Leser mit den Figuren und dem Setting vertraut bis heimisch geworden sind, wird das Temo rausgenommen und man hofft, dass die Leser allein schon aus Gewohnheit am Ball bleiben. Somit zerläuft es sich häufig und die enorm hohe Einfallsdichte kann nicht mehr eingehalten werden. So kann man es etwa in Ansätzen bei Die Chroniken von Wormwood beobachten und erst recht bei Hack / Slash.

Wie gut und erfrischend, dass dieses Prinzip bei Morning Glories nicht zu finden ist. Ganz im Gegenteil: das Tempo wird noch zusätzlich erhöht. Obwohl eigentlich zu Beginn alles dagegen spricht. Wie so häufig ist nun das Setting gesetzt und die Gefahr, das Thema und der Grundton der Serie etabliert. Nun werden die Charaktere vertieft. Und das ist gemeinhin einer der verlangsamenden Prozesse, da die Handlung durch Rückblenden vorübergehend ausgesetzt wird. Aber in diesem zweiten Band der faszinierenden und spannenden Serie liegt gerade in den Charakteren enormes Potential und anstatt das einige Fragen beantwortet werden, entstehen massig neue. Nichts wird geklärt, sondern es werden immer mehr Fragen aufgeworfen. So sind die Opfer nicht nur solche, sondern haben durchaus ihre dunkle Seiten. Zuweilen sogar sehr sehr dunkle Seiten. Passend zu der Dekonstruktion der Helden werden die sadistischen Lehrer durchaus mit Opferfacetten ausgestattet. Man entfernt sich also zunehmend von Schwarz-Weiß-Schattierungen und hüllt alles in ein moralisches Grau. Worum es aber überhaupt geht und was der Sinn und Zweck der Schule ist? Darüber hüllen sich die Schöpfer Nick Spencer und Joe Eisma immer noch in Schweigen und es wird sogar noch mysteriöser.

Die Unberechenbarkeit der Figuren macht alles extrem spannend und unvorhersehbar. Die vielen Rückblenden dienen ja normalerweise dazu, die Figuren dem Leser näher zu bringen und ein Identifikationspotential zu bieten. Hier ist das Gegenteil der Fall. Sie zeigen zwar auf, das alle Charaktere etwas besonderes sind aber alles ist anders als gedacht. Es werden Hinweise und Anspielungen gegeben. Diese erhöhren die Fantasie des Lesers und damit die Spannung, da sich der Leser noch keinen Reim auf Kommendes und Bestehendes machen kann.

Wie die inhaltlichen Hintergründe sind auch die in der Graphik ausgespart, was sehr flächig und monoton wirken kann. Aber durch dieses Mittel wird der Leser nicht von den Figuren und deren Handlungen abgelenkt. Die spartanische graphische Gestaltung, die dennoch realistisch wirkt, entwirft eine zur Geschichte passende emotionale Kälte.

An diesem Band ist rein gar nichts normal. Und das im positivsten Sinne.



Fazit:
Es bleibt spannend. Ein Stilmittel, was normalerweise die Spannung und das Tempo herausnimmt, erhöht noch die Spannung, da alles anders ist als gedacht und die Gut-und-Böse-Schemata aufgebrochen werden. Es werden keine Fragen beantwortet, sondern immer mehr gestellt. und der Leser hängt zappelnd am Haken und schreit nach mehr.

Morning Glories 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Morning Glories 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,95

ISBN 10:
3862014037

ISBN 13:
978-3862014033

196 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Spannung und Action
  • aufgebrochenes Gut-Böse-Schema
  • Charaktere werden vertieft
  • Überraschungen und Wendungen am laufenden Band
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.11.2012
Kategorie: Morning Glories
«« Die vorhergehende Rezension
Der Klan der Chimären 1: Tribut
Die nächste Rezension »»
Death Note - Black Edition 5
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.