SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Death Note - Black Edition 5

Geschichten:
Bd. 9: Page 71 – 79 + Bd. 10: Page 80 - 88
Autor:
Tsugumi Ohba
Zeichner: Takeshi Obata
Tuscher: Takeshi Obata

Story:
Seit dem Tod von L sind einige Jahre vergangen, und die Welt ist nicht mehr dieselbe. Light Yagami gehört nun fest zum Ermittler-Team, das nach dem Mörder Kira fahndet, der mit Hilfe des Death Note regelmäßig Verbrecher tötet und die Staaten zur Kooperation zwingt. Es scheint, als habe sich die Menschheit daran gewöhnt, dass jede Untat geahndet wird, denn die Rate an Gesetzesübertretungen ging dramatisch zurück, kaum noch jemand wagt es, Kira öffentlich Widerstand zu leisten – im Gegenteil: Es gibt sogar einen regelrechten Kira-Kult!

Das kommt Light ganz gelegen, denn er ist sowohl Kira als auch der neue L. Keiner der Polizisten ahnt etwas davon, und auch seine Freundin Misa Amano, die ihn als Kira 2 unterstützte, hat alles vergessen, weil sie ihr Death Note einem neuen Handlanger überlassen musste. Light sah sich zu diesem Schritt gezwungen, denn mit Mello und Near sind zwei echte Nachfolger von L aufgetaucht, die an der Stelle weiter machen, an der ihr großes Vorbild gestoppt wurde.

Obwohl die beiden Rivalen sind, bringen sie Light immer wieder in Bedrängnis und säen Zweifel bei seinen Mitarbeitern. Light kontert und tötet fast alle Helfer seiner Feinde, die sich vorerst zurückziehen, aber nicht gewillt sind aufzugeben. Außerdem offenbart er sich seiner ehemaligen Kommilitonin Kiyomi Takada, die im Fernsehen als Stimme Kiras auftritt, und nutzt ihre Verliebtheit für seine Zwecke aus.


Meinung:
Ohne L fehlt der Serie Death Note ein wichtiger Protagonist, der das passende Gegengewicht zu Light alias Kira darstellte. Obwohl auch Mello und Near genial sind und mehr oder weniger skrupellos ihre Pläne verfolgen, können sie L einfach nicht das Wasser reichen. Trotzdem gelingt es Tsugumi Ohba, diesen phantastischen Ausnahme-Titel weiterhin auf hohem Niveau zu halten.

Als Leser erlebt man einen Schock nach dem anderen, da Kira erstaunlich gerissen ist und selbst Menschen, die ihn lieben und die für ihn alles tun würden, ohne Gewissensbisse opfert. Das gilt sowohl für Lights Vater als auch für die Ermittler, die der junge Mann seit Jahren kennt, sowie für seine Freundinnen Misa und Kiyomi. Durch sein Charisma zieht er immer wieder Personen in seinen Bann, die ihm dienlich sind und sich von ihm benutzen lassen. Das trifft auch auf einen neuen Handlanger zu, der davon überzeugt ist, Kira wäre wirklich ein Gott und habe ihn erwählt, ihn im Kampf gegen das Böse zu unterstützen.

Mello und Near erleiden empfindliche Niederlagen, sehen sich jedoch immer mehr in ihrem Verdacht bestätigt, dass Light gleichzeitig der neue L und Kira ist. Was ihnen fehlt, ist nach wie vor der entscheidende Beweis. In Folge gehen sie jeder noch so vagen Spur nach und versuchen, das Puzzle zusammenzusetzen.
Da die Black Edition zwei Bände beinhaltet – diesmal 9 und 10 -, ist das Lesevergnügen entsprechend größer als bei den einzelnen Tankobons, die immer an der spannendsten Stelle abbrachen, weil man das faszinierende Katz‘ und Maus-Spiel von Kira und seinen Gegnern an einem Stück über doppelt so viele Seiten beobachten kann. Hinzu kommt, dass das größere Format die Lektüre der textlastigen Reihe sehr erleichtert. Fünf Farbillustrationen runden gelungen ab.

Death Note – Black Edition ist ein spannender Mystery-Thriller, der großartig inszeniert und von Takeshi Obata realistisch-idealistisch gezeichnet ist und sich vor allem an ein reiferes Publikum wendet.


Fazit:
Nachdem Death Note – Black Edition mit Band 4 einen tragischen Höhepunkt erlebte, geht es im fünften Tankobon etwas beschaulicher zu. Es erfolgt eine gewisse Neuordnung, das Personenkarussell dreht sich – und man darf gespannt sein, wie das Duell zwischen Kira und Ls Nachfolgern weitergeht bzw. endet. Autor und Zeichner arbeiten auf den Showdown hin, den man sich gewiss nicht wird entgehen lassen wollen.

Death Note – Black Edition ist eine sehr empfehlenswerte Serie für das reifere Publikum und auch eine spannende Lektüre für jene Comic-Leser, die sich üblicherweise nicht für Mangas begeistern können.


Death Note - Black Edition 5 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Death Note - Black Edition 5

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 14,00

ISBN 13:
ISBN 978-3-86719-675-8

382 Seiten

Death Note - Black Edition 5 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • packender Mystery-Thriller
  • überzeugende Charaktere
  • sehr schöne Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.11.2012
Kategorie: Death Note
«« Die vorhergehende Rezension
Morning Glories 2
Die nächste Rezension »»
Spider-Man 100
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.