SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.182 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - 100% Marvel 63: Die Zwölf 2

Geschichten:

100 % Marvel 63 - DieZwölf 2: Schöne neue Welt

Schöne neue Welt
Autor
: J. Michael Straczynski
Zeichner / Inker: Chris Weston
Colorist: Chris Chuckay

Vorkämpfer
Autor
/ Zeichner: Chris Weston
Inker: Gary Erskine, Chris Weston
Colorist: Chris Chuckay



Story:
Nachdem die zwölf Superhelden aus ihrem jahrzehntelangen Schlaf erwacht waren, müssen sie sich nun in der ihnen unbekannten Welt zurechtfinden. Manchen gelingt es gut, anderen weniger. Der Phantom Reporter wird zu einem Tatort gerufen, wobei er feststellen muss, dass einer der seinen unter Mordverdacht steht. Währenddessen  entdeckt Blue Blade ein gefährliches Geheimnis. In der Tat steht die Gruppe der Zwölf kurz vor einer Zerreissprobe und die blank liegenden Nerven führen zu Mord und Totschlag.

Meinung:

Lange  musste der geneigte Fan auf die Fortsetzung und den Abschluss der Maxi-Serie Die Zwölf warten. Wegen des enorm hohen Arbeitspensums von Autor Straczynski lag die Arbeit an der Serie mehrere Jahre auf Eis, so das erst jetzt der Abschluss auf Deutsch erscheinen kann. Und die Wartezeit hat sich gelohnt.

Diese Maxiserie versteht es auf hervorragende Art und Weise eine funktionierende Mixtur aus dem Golden Age der Superhelden mit der Moderne zu vereinen. Der Kniff, alte Superhelden in der Jetztzeit aufwachen zu lassen, ist natürlich nicht mehr so neu, wie es Captain America bestätigen kann. Schön ist aber, dass weitaus mehr als üblich das Thema behandelt wird, wie die nunmehr Erwachten zurechtkommen in einer Welt die komplett anders ist als sie es kennen und in der sich die Helden erstmal zurechtfinden müssen. Die Sidekicks sind alt und krank geworden und diejenigen, welche Moralvorstellungen verteidigt haben, müssen feststellen, dass diese nicht mehr gültig sind, sondern ebenso dem Laufe der Zeit unterworfen waren. Manche sind also mehr, manche mal weniger angekommen, aber alle müssen, um ihre Zukunft gestalten zu können, ihre Vergangenheit bewältigen. Und da gibt es genügend Altlasten, was den ganzen Band sehr spannend macht zu lesen. Da gibt es so manche Lebenslüge, was zu Konflikten und Todesfällen führt.

Dabei geht die Härte und die Selbstreflektion der Postmoderne Hand in Hand mit Stilmitteln der 1940er, wie etwa eine klassische Krimikonfrontation wie man sie bei Agatha Christie lesen kann (und diese hier prompt auch auf ironische Art und Weise zitiert wird). Der Stil von Chris Weston geht allerdings manchmal etwas zu sehr in das Übertriebene und gerade die Gesichtsmimik wirkt dann arg verzerrt, was zwar als Zitat auf die 40er durchgehen kann, aber den Eindruck des Einheitlichen etwas stört. Die typischen Superheldenzutaten wie endlose Prügeleien kann man hier kaum finden, sondern vielmehr ist es anschaulich, unterhaltend und intelligent zu zeigen wie Superhelden mit veränderten Zeiten klarkommen und sich selbst dem stellen müssen. Aber an Action mangelt es dennoch nicht, wobei die kriminalistischen und dramatischen Aspekte doch eindeutig im Vordergrund stehen, wobei dieses dem Band sehr gut tut. Nicht alle der Helden werden übrigens diese Maxiserie überleben.

Die Abschlußstory, ursprünglich als One-Shot in den USA erschienen, um zu verdeutlichen, dass die Maxi-Serie noch einmal beendet werden wird, spielt während des Zweiten Weltkrieges und führt demnach den Leser zurück in das Golden Age und zeigt nicht nur die Helden dieses Bandes während ihrer Glanzzeit, sondern auch die Invaders mit ihrem Hauptvertreter Captain America. Dieser Kontrast zwischen der Haupterzählung und dem reinen Abenteuer ist enorm und bietet einen gekonnten Reiz, indem gezeigt wird, was die Helden mal waren und was aus ihnen geworden ist. Insgesamt also keine reine genregemäße Prügelorgie, sondern durchaus eine selbstkritische Reflektion über das Superheldengenre insgesamt. Hervorragend.



Fazit:
Was lange währt, findet zu einem guten Abschluß. Nach jahrelanger Pause ist nun der zweite und abschließende Band der Zwölf erschienen und entpuppt sich als gelungene, spannende und unterhaltsame Reflektion über Superhelden und ihre jeweiligen Zeiten. Da werden nicht nur sich verändernde Moralvorstellungen thematisiert, sondern auch Lebenslügen. Keine übliche Prügelorgie, sondern der hohe Krimicharakter macht den Band sehr spannend zu lesen.

100% Marvel 63: Die Zwölf 2 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

100% Marvel 63: Die Zwölf 2

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 13:
4196121416953

180 Seiten

100% Marvel 63: Die Zwölf 2 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Reflektion über das Superheldengenre
  • Betrachtung der sich verändernden Moralvorstellungen
  • Spannung, Blut, Emotionalität
  • gebrochene Helden
Negativ aufgefallen
  • Mimik stellenweise arg übertrieben gestaltet
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.09.2012
Kategorie: 100 % Marvel
«« Die vorhergehende Rezension
Hellboy 12: Der Sturm
Die nächste Rezension »»
STAR TREK: Die neue Zeit 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.