SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Honey x Honey Drops 7

Geschichten:
Honey x Honey Drops 7
Autor:
Kanan Minami
Zeichner: Kanan Minami
Tuscher: Kanan Minami


Story:
Der neue Vorstand der Schule plant, das Master-Honey-System abzuschaffen. Die bisherigen Master sollen endlich auf eigenen Füßen zu stehen lernen und nicht länger ihre Honeys für Dienstleistungen aller Art missbrauchen. Prompt geht ein Protestschrei von den Betroffenen aus, denn die Honeys sind ihren Masters ergeben und wollen sie nicht verlassen.

Darum trifft es Nayuta besonders hart, dass sich sein Honey Genjo von ihm lossagt und als neuer Schülersprecher für die harten Regeln eintritt, die der Vorstand verabschiedet hat. Ihm zur Seite steht das ehemalige Honey Miku, die sehr hübsch ist. Ist sie vielleicht der Grund für Genjos verstörendes Verhalten?

Der Vorstand verspricht, sich die Angelegenheit noch einmal zu überlegen, wenn alle Master in sämtlichen schulischen Disziplinen ohne Hilfe ihrer Honeys bestehen. Selbstverständlich geben sich alle große Mühe – nur Chihaya weigert sich. Da seine Teilnahme zwingend ist, will Yuzuru versuchen, ihn umzustimmen, obwohl sie befürchten muss, dass er die Situation einmal mehr ausnutzen wird, um sie zu bedrängen …


Meinung:
Diesmal nimmt Kanan Minami das von ihr inszenierte Master-Honey-System ins Visier. Man erinnert sich: Anfangs war Yuzuru überhaupt nicht erfreut, von Kai als Honey erwählt worden zu sein und ihm alle möglichen Arbeiten abnehmen zu müssen, ganz zu schweigen von den sexuellen Diensten. Sie ließ sich sogar mit Chihaya ein, der sie viel netter behandelte, bis er die Katze aus dem Sack ließ, dass er Yuzuru nicht gut genug für Kai hält. Daraufhin zeigte endlich auch Kai seine bessere Seite und gewann das Herz seines Honeys. Der positive Nebeneffekt für die Honeys ist, dass ihnen die Schulgebühren erlassen und ihren Familien gutes Geld gezahlt wird, auch wenn die meisten darauf nicht angewiesen sind (wie Genjos Angehörige).

Nachdem sich Yuzurus Sichtweise geändert hat, wundert es nicht mehr, dass die Honeys in dieser Beziehung glücklich sind und das System beibehalten wollen. Kurioserweise gilt das auch für rein weibliche und männliche Paare, obwohl Kanan Minami keinerlei Girls- und Boys Love-Elemente in dieser oder irgendeiner anderen Serie einsetzt. Zwischen tiefer Freundschaft und Liebe wird in dieser Hinsicht nicht getrennt.

Um zu retten, was sie haben, sind nun die Master gefordert: Sie müssen beweisen, dass sie lernen können bzw. etwas gelernt haben, keiner darf in irgendeiner Disziplin versagen. Yuzuru lässt sich sogar auf einen Handel mit Chihaya ein, damit er die letzte Chance nicht von vornherein zum Scheitern bringt. Wird er ihre Not ausnutzen? Und werden es die Master schaffen? Mit einem Cliffhanger endet der Band.

Der sich – wie auch die sechs vorherigen – nicht sonderlich spannend, sondern eher ziemlich skurril liest. Es ist besser, den Sinn der Handlung und die Motive der Protagonisten nicht zu hinterfragen, denn die Mangaka zimmert sich alles so zurecht, wie sie es haben möchte, um Yuzuru immer wieder in peinliche Situationen zu bringen, in denen sie von Kai und Chihaya begrabscht wird, was das junge Mädchen nicht kalt lässt. Kanan Minami kreiert ein devotes Frauenbild, das gewiss keine Leserin in der Realität würde erfüllen wollen. Umso mehr wundert es, dass ein Titel mit solch hanebüchenem Inhalt offenbar so gut ankommt, dass er in Form von 2-in-1-Bänden nachgedruckt wird …


Fazit:
Honey x Honey Drops gehört nicht zu den romantisch-erotischen Serien, die man unbedingt kennen muss. Die Handlung ist krude und vorhersehbar, die Charaktere wirken klischeehaft, Sinn und Zweck der Geschichte sind einzig peinliche, pseudo-erotische Szenen. Wer das Genre an sich mag, sollte bei der gegenwärtig großen Auswahl an Titeln ein wenig umher schauen, denn es gibt etliche Reihen, deren Story nachvollziehbar und hübscher illustriert ist.


Honey x Honey Drops 7 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Honey x Honey Drops 7

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-187-6

188 Seiten

Honey x Honey Drops 7 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • eine unverzagte Hauptfigur
Negativ aufgefallen
  • unrealistische, krude Handlung
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.05.2012
Kategorie: Honey X Honey Drops
«« Die vorhergehende Rezension
Superman Sonderband 51: Auf Erden 2 (von 2)
Die nächste Rezension »»
Honey x Honey Drops 8
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.