SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Fables 15: Hexen

Geschichten:
US-Fables 86-93
Autor: Bill Willingham
Zeichner: Mark Buckingham, Steve Leialoha, David Lapham, Jim Fern, Andrew Pepoy, Craig Hamilton, Daniel Green
Farben: Lee Loughridge

Story:
Der schwarze Mann, welcher es sich in Fabletown gemütlich gemacht hat, wird mehr und mehr zu einer Belastung für die Gemeinschaft der Märchenfiguren. Während es innerhalb der Zauberer- und Hexengemeinschaft zu einem Streit über die neue Führung kommt, macht sich Frau Totenkinder bereit für den Kampf. Doch von allen übersehen, ist die Hexe Baba Yaga wieder frei gekommen. Nur Bufkin, der fliegende Affe, bekommt ihr unheilvolles Werk mit und versammelt seine Truppen, um sich der mächtigen Hexe entgegen zu stellen. Derweil versucht sich Meister Gepetto zum Anführer der Fables aufzuschwingen, was einiges an Gegenwind erzeugt.

Meinung:
Es ist einfach unglaublich, woher Bill Willingham seine Ideen nimmt. Aus relativ unwichtigen Märchenfiguren der Gebrüder Grimm, wo stellenweise vielleicht gerade einmal der Name der Figur bekannt ist, zaubert der Autor eine komplette Lebensgeschichte mit Verknüpfungen in alle Himmelsrichtungen, die zudem auch noch logisch erscheinen.

Dadurch entsteht immer wieder aufs Neue ein komplexes Universum der Märchenfiguren, das unglaublich breit gefächert ist und rein gar nichts mehr mit den alten Geschichten, die viel auf Moral setzen, gemeinsam hat.

In der 15. Ausgabe wird dem Leser eine dreigeteilte Story präsentiert, die es wahrlich in sich hat. Kampfvorbereitungen der Hexe Frau Totenkinder, Meister Gepetto als Revolutionsführer und ein kleiner Affe im Kampf gegen die mächtige Baba Yaga. Stillstand und langweilige Dialoge sucht man hier vergebens.
Gerade die starke Gewichtung auf die Hexen in dieser Ausgabe macht den besonderen Reiz aus. Vieles ist bisher im Verborgenen geblieben, was die Herkunft und das Verhältnis der Hexen untereinander angeht. Willingham widmet sich nun voll und ganz diesen Figuren und sorgt dabei für genug Nervenkitzel, welcher gerade in Bezug auf Frau Totenkinder beinah unerträgliche Ausmaße annimmt. Die ruhige Hexe, welche bisher den Fables immer mit Rat und Tat zur Seite stand, geht nun in die Offensive. Wie diese aussehen wird, lässt der Autor offen, aber die Vorbereitungen lassen einen neuen Höhepunkt in der Serie erahnen. Ein kleines Highlight stellt derweil der Kampf der Affen Bufkin gegen Baba Yaga dar. Sehr einfallsreich und mit recht unorthodoxen Mitteln erfolgt der Schlag gegen die Hexe. Da hilft auch kein „Das ist doch lächerlich! Ich kann so nicht Enden! Das ist zu blöd!“ weiter, wenn die verbliebenen Fables im Ratsbüro den entscheidenden Schlag ausführen.

Diese Szene steht somit sinnbildlich für den intelligenten, oftmals verspielten Aufbau der Serie. Mittels einer Unzahl an Details und kleinen Aktionen bauen sich die einzelnen Storys auf, um im Endeffekt mit einem großen Knall zu enden. Zudem gesellt sich der Umstand, dass in der Serie Fantasy und Realität Hand in Hand gehen und es dadurch zu unglaublichen Situationen kommt. Die 15. Fables-Ausgabe enthält somit wieder sehr viele überraschende Momente und brisante Ereignisse, welche diesen Comic absolut lesenswert machen.

Die Zeichnungen wurden von einem großen Team erarbeitet, wobei Mark Buckingham als Fables-Stammzeichner hier merklich den Hut auf hat. Der geradlinige Seitenaufbau macht einen sehr geordneten Eindruck und sorgt für Ruhe bei den stellenweise arg plötzlichen Szenenwechseln. Das besondere Schmankerl der Serie, die aufwendige Rahmengestaltung der einzelnen Seiten, sticht natürlich ebenso ins Auge, wie die vielen Splashpages, welche sich stellenweise sogar über eine Doppelseite ausbreiten. Fables ist somit ein optischer Leckerbissen, der mit einer einfallsreichen und an keiner Stelle langweiligen Story serviert wird.

Fazit:
Bill Willingham und Mark Buckingham legen mal wieder einen neuen Meilenstein in Sachen Artwork und Storytelling vor, an dem sich andere Serien eine gehörige Scheibe abschneiden können. Die Ereignisse um die Fables-Hexen enthalten viele überzeugende Momente und bestechen durch einen Einfallsreichtum, der für viel Spaß und jede Menge Lacher sorgt. Fables ist somit wieder durchweg empfehlenswert.

Fables 15: Hexen - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Fables 15: Hexen

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 19,95

196 Seiten

Fables 15: Hexen bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Action, wohin man guckt
  • überraschende Wendungen in der Story
  • überzeugendes Artwork
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 22.05.2012
Kategorie: Fables
«« Die vorhergehende Rezension
Horrorschocker 28
Die nächste Rezension »»
Subway to Sally Storybook 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.