SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.812 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Red Robin 4: Die Abschussliste

Geschichten:
Die Abschussliste (Originaltitel: “The Hit-List“ Red Robin 13-17)
Autor: Fabian Nicieza
Penciller: Marcus To
Inker: Ray McCarthy, Marl McKenna
Colorist: Guy Major



Story:
Red Robin hat alle Hände voll zutun. Seine Bestrebungen, die Bandenkriminalität in Gotham einzudämmen, wird von korrupten Polizisten sabotiert. Vicky Vale ist drauf und dran seine Geheimidentität zu enthüllen. Außerdem gibt es so viele Kriminelle in Gotham City, dass sich Red Robin eine Liste zusammengestellt hat, auf der Personen vermerkt sind, die besondere Beobachtung brauchen. Anscheinend ist nicht jeder erfreut auf dieser Liste zu stehen. In einem waghalsigen Plan versucht Red Robin alles unter einen Hut zu bringen und setzt dabei sein Leben aufs Spiel.

Meinung:
Mit dem vierten Band der Red Robin Reihe übernimmt Fabian Nicieza als Autor die Reihe. Für ihn ist Tim Drake kein Unbekannter. Während Batman:R.I.P. hat er die letzten Abenteuer von Robin geschrieben. Nun kehrt er zurück und er fühlt sich richtig wohl. Der düstere Unterton, der gerade zu Beginn in den Red Robin Titeln herrschte wird durch einen lebensbejahenden und humorvollen Duktus ersetzt.

Der Autor nimmt die einzelnen Handlungsfäden der Vorgänger auf und spinnt daraus ein dichtes Netz, in dem sich der Leser erst einmal zurechtfinden muss. Irgendwie schafft Nicieza es, trotz Schurken aus der hintersten Reihe eine spannende Geschichte zu entwerfen. Während Red Robin sein Leben neu ordnet sind die Gegner plötzlich kaum noch wichtig und man möchte erfahren, wie sich Red Robin der drohenden Demaskierung entzieht.

Zwar führen die vielen kleinen Aktionen unweigerlich zu einem Ziel, dies bleibt für den Leser jedoch lange rätselhaft. Einer der Höhepunkte ist der Konflikt zwischen Red Robin und Robin. Die Beiden sorgen nicht nur für reichlich Action, auch ihr verbaler Schlagabtausch unterhält. Der Autor scheint einfach ein Gespür für Batmans Gehilfen zu haben und kann die Stärken und Schwächen der Figuren gekonnt gegeneinander ausspielen.

Doch auch alle anderen Elemente, die Nicieza in seinen Plot einbaut, machen durchaus Sinn. Egal, ob es um den Standort von Red Robins neuer Operationsbasis, die unterschiedlichsten Gastauftritte anderer Helden oder die aufkeimende Beziehung zu Tamara Fox geht. Das alles fügt sich sehr stimmig zusammen und versprüht den angenehmen Charme eines Neuanfangs.

Der Autor reichert die Handlung mit einigen zusätzlichen Handlungsbögen an und legt somit den Grundstein für eine aufregende Zukunft. Ein Moment bleibt einem jedoch auch nach der Lektüre noch lange im Gedächtnis. Die Szene, in der Tim seinen aus den Wirren der Zeit zurückgekehrten Adoptivvater wiedersieht kommt ohne große Worte aus und berührt den Leser trotzdem.

Dies liegt auch an der guten Arbeit von Marcus To. Mit einem zielsicheren Gespür für Timing wählt er stets die richtige Seiteneinteilung und wechselt gekonnt zwischen großen Panels und kleinen Dialogsequenzen. Die Mimik der Personen spricht Bände und erweitert das Leseerlebnis positiv. Gerade in den Szenen, in denen Tim nicht sein Kostüm trägt, versprüht er eine unbeschwerte Leichtigkeit, die dem sympathischen Teenager lange fehlte. Die Farbgebung passt erstaunlich gut zur Ausrichtung der Geschichte. Der Einsatz von schattigen Elementen trägt viel zur Geschichte bei, da es immer wieder so scheint, als würde sich jemand in den dunklen Straßenschluchten verstecken.

Fazit:
Der neue Red Robin Autor macht bei seinem Einstand alles richtig. Er erzählt eine unterhaltsame Geschichte, die den Status quo bei Red Robin verändert. Die zusätzlichen Charaktere garantieren interessante zukünftige Entwicklungen. Auch die Zusammenarbeit mit Marcus To ist lobenswert, die beiden harmonieren gut und der Künstler schafft es, auch große Emotionen ohne Kitsch in seinen Bildern zu vermitteln.

Red Robin 4: Die Abschussliste - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Red Robin 4: Die Abschussliste

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 14,95

124 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Red Robin versprüht den Charme der Jugend
  • sympathischer Held mit Alltagsproblemen
  • Konflikt zwischen Red Robin und Robin
  • Wiedersehen zwischen Bruce und Tim
Negativ aufgefallen
  • Schurken aus der letzten Reihe
  • Ein Zeitsprung kommt überraschend
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 12.02.2012
Kategorie: Red Robin
«« Die vorhergehende Rezension
100 % Marvel 59: Spider - Man und die Fantastic Four
Die nächste Rezension »»
Defense Devil 2
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.