SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.195 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der rote Falke 8: Hass und Neid

Geschichten:

Der rote Falke 8: Hass und Neid

Autor: Patrick Cothias, Zeichner, Colorist: Marco Venanzi



Story:
Ariane de Troil ist schwanger. Und sie ist alles andere als begeistert darüber, denn der Vater des Kindes ist niemand geringeres als der französische König, der Ariane weiterhin Avancen macht. Doch diese geht auf Distanz, denn schließlich ist der König bereits verheiratet. Leider sind auch andere nicht von Arianes Schwangerschaft begeistert. Obwohl der König selber nichts weiß und ahnt, erfahren andere am Hofe von der Schwangerschaft. In der Befürchtung, dass das uneheliche Kind dem eigentlichen Thronfolger später gefährlich werden könnte, setzen sie nun alles daran, Ariane zu töten.

Meinung:

Finix setzt die Reihe dort fort, wo einst die bei Kult Editionen erschienen Teile  stoppten. Zudem werden die ersten Bände neu aufgelegt, die inhaltlich von denen der ursprünglich bei Feest veröffentlichten Bänden sogar leicht abweichen.

Nun hat Der Rote Falke gar nichts mehr mit Zorro und anderen Degenschwingern zu tun, wie es vor allem im ersten Band mit seinen Kurzgeschichten noch der Fall war (der maskierte Rächer tritt hier überhaupt nicht auf), sondern die Serie ist nun ein Historiencomic im wahrsten Sinne des Wortes. Die meisten Serien schmücken sich zwar mit dieser Genrebezeichnung, nehmen aber meist nur den historischen Hintergrund als Kulisse für ein anderes Genre. Meist sind es dann Krimis vor einer zeitlich entfernten Kulisse. Der Western Comanche ist stellenweise mehr Krimi als Western und oftmals werden Serien mit einem gehörigen Anteil Fantasy vermischt. Reine Historienserien findet man dann relativ selten. Vae Victis wäre eine solche Serie. Denn dort werden reale Begebenheiten und reale Personen mit fiktionalen Elementen vermischt.

Und genauso wird es nunmehr in Der Rote Falke gehandhabt. Ariane von Troil ist fiktiv, aber den König und seine Familie hat es so gegeben. Ebenso die Wirren des Dreißigjährigen Krieges und der Aufstand der Hugenotten, die hier den Hintergrund bilden. Der Titel des achten Bandes trifft es mit Hass und Neid ziemlich gut. Denn die Familie des Königs betrachtet Ariane mit eben diesen Gefühlen, als sie von einem bestechlichen Arzt von deren Schwangerschaft erfahren. Der Band ist ein reines Intrigenspiel, wobei das manche etwas stutzen lassen dürfte. Wie soll ein ganzer Band nur mit Intrigen gefüllt werden? Wird das auf Dauer nicht langweilig? Keinesfalls. Denn diese Intrigen sind mit Mordanschlägen angereichert und somit wird dem Leser einiges an Spannung und an Action geboten.

Besonders die geschliffen scharfen Dialoge sind ein wahres Vergnügen und treiben den Leser und die Handlung in ein gehöriges Tempo, was man ansonsten bei einem Intrigensujet so kaum finden kann. Der Autor Patrick Cothias hat sein Pulver noch lange nicht verschossen.

Die Zeichnungen sind immer noch sehr klar und detailreich, aber der Zeichnerwechsel macht sich dennoch störend bemerkbar. Andre Juillard wurde von Marco Venanzi abgelöst. Die Münder der Figuren sind geradezu fratzenhaft verzerrt und damit mehr als gewöhnungsbedürftig gestaltet. Auch die Augen sind nicht so ganz gelungen. Oftmals bekommt den Eindruck, dass alle Figuren Berufsboxer sind, da die Augenlider etwas übertrieben herunterhängen oder so angeschwollen sind, als ob sie in eine Prügelei geraten wären. Demgegenüber stehen aber die liebevoll gestalteten Hintergründe, welche das Setting hervorragend erschaffen.



Fazit:
Ein spannender Band mit vielen Intrigen und Mordanschlägen. Obwohl die Figuren als bekannt vorausgesetzt werden, können wohl auch Neueinsteiger etwas damit anfangen. Vor allem die Dialoge sind sehr gelungen. An denen können sich andere Autoren noch einiges abschauen. Nur die Zeichnungen gerade bei den Gesichtern sind sehr gewöhnungsbedürftig. 

Der rote Falke 8: Hass und Neid - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der rote Falke 8: Hass und Neid

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 13,80

ISBN 10:
3941236539

ISBN 13:
978-3941236530

48 Seiten

Der rote Falke 8: Hass und Neid bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Dialoge
  • Intrigen und Action
  • Setting
Negativ aufgefallen
  • Zeichnungen der Gesichter, insbesondere Augen und Münder
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.25
(4 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 10.02.2012
Kategorie: Der rote Falke
«« Die vorhergehende Rezension
Avengers 11
Die nächste Rezension »»
100 % Marvel 59: Spider - Man und die Fantastic Four
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.