SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.191 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Avengers 11

Geschichten:
Ohne Titel (Originaltitel: “Untitled“ Avengers 13)
Autor: Brian Michael Bendis
Penciller: Chris Bachalo
Inker: Tim Townsend, Jaime Mendoza, Al Vey, Wayne Faucher
Colorist: Chris Bachalo

Ohne Titel (Originaltitel: “Untitled“ Avengers 14)
Autor: Brian Michael Bendis
Penciller: John Romita Jr.
Inker: Klaus Janson
Colorist: Dean White



Story:

Über die Rächer soll ein Buch geschrieben werden. In zahlreichen Interviews erzählen die Helden, was es bedeutet ein Rächer zu sein. Doch sie gehen auch auf die aktuellen Geschehnisse ein und fassen die Ereignisse von Fear Itself zusammen. Außerdem wird das neue Teammitglied, der rote Hulk, von den restlichen Rächern analysiert. Dabei wird auch die Frage geklärt, ob der Neue das Zeug dazu hat ein Rächer zu sein. In einem Kampf gegen einen Avatar muss er sich beweisen.



Meinung:

Brian Michael Bendis hat in der Vergangenheit wie kaum ein Zweiter das Marvel Universum nach seinen Vorstellungen geformt. Der Autor, der an fasst allen Comicgroßereignissen der letzten Zeit beteiligt war, beschränkt sich bei Fear Itself nur auf eine Begleitserie.

Ein Großteil der Handlung besteht aus Rückblicken. Hierbei wurde die Seite in mehrere quadratische Panels unterteilt, in denen jeweils ein Held zu sehen ist. Diese Figur beantwortet nun einem unbekannten Gespächspartner eine Frage. Das Besondere daran ist, dass der Leser die Frage nicht kennt. Durch die unterschiedlichen Antworten muss sich der Leser selbst die Frage zusammenreimen. Dies funktioniert erstaunlich gut und Bendis findet immer wieder Platz, um eine humoristische Pointe zu platzieren.

Diese Dialogsequenzen werden immer wieder von Szenen unterbrochen, die größtenteils die bisherigen Ereignisse von Fear Itself wiedergeben. Dabei zeigt der Autor die Szene aus einem anderen Blickwinkel und schafft es so, nicht nur Bekanntes nachzuerzählen, sondern auch sein Team weiterzubringen. So bandeln Spider-Woman und Hawkeye an, Spider-Man wird zum Clown und muss immer wieder in schlechter Slapstickmanier für Lacher sorgen.

Unter diesem Aspekt funktioniert das Begleitheft wirklich gut. Es spendiert der Hauptserie etwas mehr charakterliche Tiefe, fasst den Inhalt zusammen und lohnt sich auch für die Leser, die nur Wert auf die Avengers legen. Am Ende gibt es noch einen bombastischen Kampf, der ganz in der Tradition von Fear Itself von zwei Schwergewichten des Marvel-Universums bestritten wird. Dabei geht nicht nur einiges zu Bruch. Auch die Rächer müssen einen schweren Verlust hinnehmen.

Gezeichnet wurde das Heft von zwei Künstlern. Die erste Hälfte wurde von Chris Bachalo gezeichnet, der auch an der Mini-Serie Sinister Spider-Man beteiligt war. Die zweite Hälfte zeichnete der Avengers Stammzeichner John Romita Jr.. Beiden gelingt es gut, die vielen Emotionen glaubhaft darzustellen. Dies ist gerade bei einem Comic, der hauptsächlich Porträts der Figuren zeigt wichtig und wird wirklich gut umgesetzt. Die Künstler variieren die Perspektiven und spielen gekonnt mit der Körpersprache. Wenn die Geschichte aus den engen Vorgaben ausbricht, spürt man wie die Zeichner regelrecht aufatmen und sich austoben. Egal, ob göttliches Gelage, Pressekonferenz oder Straßenschlacht. Die Szenen leben von einer Dynamik, die der Rest der Erzählung nicht hergibt. Doch auch hier kann man die verstohlen romantischen Blicke zwischen Spider-Woman und Hawkeye spüren. Auch die finale Schlacht wird eindrucksvoll umgesetzt und erzeugt besonders zum Ende hin Gänsehaut.



Fazit:

Die Avengers werden von den Ereignissen von Fear Itself erfasst. Bendis schlägt sehr ruhige Töne an und erzählt hauptsächlich in Dialogen. Umso bombastischer wirkt der Kampf am Ende der Ausgabe. Trotz Bezug zum Crossover auch als eigenständiges Heft wichtig, da der Autor den Fokus auch auf die Beziehungen innerhalb des Avengers Teams legt.



Avengers 11 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Avengers 11

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 4,95

52 Seiten

Avengers 11 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Interessanter Blick auf Fear Itself
  • Gut funktionierender Erzählstil
  • Entwicklungen im Team
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.02.2012
Kategorie: Die Rcher
«« Die vorhergehende Rezension
Der rote Falke 1: Die rote Maske
Die nächste Rezension »»
Der rote Falke 8: Hass und Neid
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.