SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Der Schwur des Ambers 5: Tichit

Geschichten:

Der Schwur des Ambers 5: Tichit

Autor: Dieter (nach dem Universum von Frederic Contremarche)
Zeichner: Etienne le Roux
Colorist: Axel Gonzalbo


Story:
Dicht verfolgt von den Zaubererbrüdern, erreichen die Gefährten das Amojar. Doch ihr Aufenthalt ist nicht von Dauer, denn eine von Menschenhand verursachte Katastrophe sucht den legendären Ort heim. So müssen sich die Helden wieder auf die Flucht begeben. An einem Strand vor der Heimatinsel der Zauberer, Tichit, treffen alle dann aufeinander und der Kampf endet dort, wo alles begann.

Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

In einer Hinsicht ist der fünfte und letzte Band der Serie Der Schwur des Ambers, Tichit, außergewöhnlich und hebt damit auch die ganze Serie über das Gros der Fantasybände heraus. Somit ist es dem Finix-Verlag hoch anzurechnen, das er die Serie in Deutschland zu Ende führt und nicht in der Luft hängen lässt.

Oft werden in dem Fantasygenre die Queste nur dazu benutzt, den Hauptcharakter zum Heldentum zu schärfen. Alle Aufgaben, Prüfungen, Kämpfe, Nöte und Helfer dienen dazu, aus dem Ursprungscharakter einen Helden zu schmieden. Die gegen Ende erlangte Reife des Heroen besteht dann hauptsächlich aus einem gewachsenen Verantwortungsbewußtsein, welches sich fast immer im Kampf ausdrückt.

Fast immer. Denn in diesem Band geht es zwar auch um eine Reifung zum Verantwortungsbewußtsein, ist aber dennoch komplett anders gelagert. Denn hier besteht die Verantwortung darin, dem Kampf abzuschwören und der Bevölkerung Sicherheit und vor allem Frieden zu geben. Frieden kann man nur geben, indem man den Waffen abschwört. Einige Figuren in diesem Band erkennen den Zeitenwandel und ändern sich, werden also zur Reife geführt. Böse wird zu Gut. Diejenigen, die das nicht wollen, die den Status Quo beibehalten wollen und in ihrem selbst gewählten Zustand verharren, sterben. Auch diejenigen ohne höhere Ziele, diejenigen also die nur aus Eigennutz handeln, gehen unter. Hier liegt die größte Stärke des Bandes, indem er zeigt, das nur langfristige Perspektiven und der Verzicht auf Gewalt und Egoismus zu Frieden nicht nur für die Gemeinschaft, sondern auch zu dem persönlichen führt. Bedauerlich ist aber, dass einer der zentralen Orte der Serie, mithin die zentrale Projektion aller Sehnsucht, hier eher wie nebenbei abgehakt wird.

Gelungen ist aber wiederum der recht melancholische Tonfall, obwohl gegen Ende eine strahlende Zukunft und ein erstaunliches Ende für einstige Gegner zu finden sind. Vielleicht ist der Tonfall dadurch zu erklären, dass die Wendung zur Zukunft und zur Allgemeinheit für das Erwachsenwerden steht, wobei alle Queste und Kämpfe und Schatzsucherei für pubertierendes Gehabe stehen kann. Dennoch träumt man sich in die Abenteuer. Und zwar nicht nur die Figuren, sondern vor allem auch die Leser. Damit wird eine hohe Identifikationsmöglichkeit gegeben, zeigt dem Betrachter aber auch auf, um was es sich bei Fantasy handelt: purer Eskapismus.

Die gelungenen Zeichnungen tragen dazu bei, indem sie mühelos eine fremde Welt erschaffen, die aber durch historische architektonische Referenzen genügend bekannte Elemente einfügt, damit sich der Leser trotz der Fantasiewelt heimisch fühlen kann. In jeder Hinsicht ein gelungener Band und als Abschluss einer Serie führt dieses ungewohnte Ende die komplette Story auf eine Klassikerebene.



Fazit:
Indem der Serie ein für das Genre ungewöhnliches Ende verpasst wird, wird die Story auf die Klassikerebene gehoben. Die Aussichten der Figuren stehen nicht nur den üblichen Archetypen der Fantasy konträr gegenüber, sondern zeigen auch dem Leser auf, was Fantasy ist: purer Eskapismus in dem man sich als Held und Krieger fühlen darf. Reifung wird hier als Verantwortungsbewußtsein gesehen und die Figuren werden erwachsen.

Der Schwur des Ambers 5: Tichit - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Der Schwur des Ambers 5: Tichit

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 13,80

ISBN 10:
978-3-941-23649-3

ISBN 13:
978-3-941-23649-3

48 Seiten

Der Schwur des Ambers 5: Tichit bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • ungewöhnliches Ende
  • Charakterwandlungen
  • stimmungsvolle Zeichnungen
Negativ aufgefallen
  • ein zentraler Ort wird sehr beiläufig behandelt
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(4 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 06.12.2011
Kategorie: Der Schwur des Ambers
«« Die vorhergehende Rezension
The Punisher: Garth Ennis Collection 8 SC
Die nächste Rezension »»
Wolverine 16: In der Hölle
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.