SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.003 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Reddition 54

Geschichten:

Herausgeber: Volker Hamann

  • Das Kind liest zu viel! Yvan Delporte und das Spirou-Magazin 1955 bis 1968 von Michael Hein und Volker Hamann
  • Biographie Peyo von Volker Hamann
  • Biographie Rene Hausmann von Thomas Ballhausen
  • Bobo - Klein und gefangen. Eine exemplarische Betrachtung von Jens R. Nielsen
  • Szenario: Delporte von Michael Hein
  • Die  Welt der sprechenden Tiere. Raymond Macherot und sein Werk von Klaus Schikowski
  • Yvan Delporte: Kreativer Anarchist? von Michael Hein
  • Le Trombone Illustre. Die Posaune im Keller von Michael Hein
  • Biographie Frederic Jannin von Volker Hamann 
  • Epilog von Yvan Delporte
  • Biographie Will von Volker Hamann 
  • Bibliographie Harry und Platte von Volker Hamann 


Story:
Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift für graphische Literatur Reddition behandelt Yvan Delporte, der als langjähriger Redakteur der französischen Zeitschrift Spirou maßgeblich den frankobelgischen Comic beeinflusste. Ohne seine Tätigkeit wäre der Comic nicht das, was er heute ist.



Meinung:

Auf den ersten Blick mag es etwas erstaunen oder sogar befremden, dass die aktuelle Ausgabe der Reddition nicht wieder ein Dossier über einen Zeichner oder einen Autor bringt. Yvan Delporte hat denn auch nur wenig Skripte geschrieben und als Zeichner ist er überhaupt nicht aufgefallen. Und so ist sein Name dem breiten Publikum wohl nicht sonderlich bekannt. Manchen mag sein Name vielleicht mal bei so Meilensteinen wie Gaston und Spirou und Fantasio aufgefallen sein. Wenngleich meist nur mit einem Hinweis "Nach einer Idee von Delporte". Andererseits ist das Konzept dieser Ausgabe schon raffiniert gewählt. Da Yvan Delporte lange Jahre Chefredakteur von Spirou war, ermöglicht es ein Dossier über ihn, nicht nur persönliches über den Redakteur zu bringen, sondern auch seine Einflüsse deutlich zu machen.

So werden nicht nur Einblicke in die Redaktion von Spirou gegeben, sondern vor allem über die unterschiedlichen Zeichner und Autoren berichtet, welche Delporte förderte, zu Spirou holte, entdeckte und mit denen er befreundet war. Gerade zu letzteren gehört kein geringerer als Franquin. Und so bekommt der Leser einen guten und großen Überlick über die Entwicklung des frankobelgischen Comics von den letzten Kriegstagen bis etwa Ende der 1960er Jahre.

In manchen Artikeln wird etwas der rote Faden vermisst. Vor allem im ersten, der ein Portrait von Delporte und seinen Lebenslauf liefert, wird der Artikel auf einmal abgebrochen und dass Delporte nicht mehr lebt, erfährt man erst im Epilog. Die Arbeitsabläufe und Strukturen der Spirou-Redaktion werden zwar mehrfach erwähnt, aber leider gehen die Autoren nicht in die Tiefe. Auch die Arbeit in den Studios von Zeichnern, wie etwa von Peyo, bleibt manchmal nur oberflächlich. Da hätte man sich manchmal etwas mehr detailliertere Informationen gewünscht.

Nummer 54 von Reddition liefert vor allem eines: Fakten, Fakten, Fakten. Das ist interessant und bietet ein gutes Hintergrundwissen und man wird als Comicinteressierter immer mal wieder nachschlagen wollen. Aber die Deutungen von den unterschiedlichen Stilen der Zeichner und inwieweit sie prägend waren, unterbleibt meistens. So ist anscheinend der kommerzielle Erfolg das Hauptkriterium, warum Zeichner und Autoren hier aufgeführt werden. Neben einigen Namen wie Franquin, Peyo, Will (dem ein kleines zweites Dossier gewidmet wird), die unbestritten ihren Status haben, werden aber auch Namen genannt, die zumindest in Deutschland lange nicht so bekannt sind wie etwa Frederic Jannin. Es gilt also immer noch etwas zu entdecken.

Besonders herausgearbeitet wurde die Entwicklung der Marcinelle-Schule, wobei die Abgrenzung zur ligne claire nur angerissen wird, und wie sehr sich alle Schöpfer untereinander beeinflusst haben. Das Konzept einen Redakteur und seinen Einfluss vorzustellen, und damit einen großen Kreis innerhalb des frankobelgischen Comics zu schaffen, ist hiermit komplett aufgegangen.



Fazit:

Alle Freunde des frankobelgischen Comics sollten hier zugreifen. Indem ein einflußreicher Redakteur vorgestellt wird, wird die Entwicklung des frankobelgischen Comics im Dunstkreis von Spirou geschildert. Interpretationen und Stilerklärungen werden aber zugunsten von Fakten vernachlässigt.



Reddition 54  - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Reddition 54

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Edition Alfons

Preis:
€ 8,00

ISBN 10:
3940216119

ISBN 13:
978-3940216113

76 Seiten

Positiv aufgefallen
  • Konzept
  • unterschiedliche Portraits
  • Gesamtentwicklung frankobelgischen Comics
Negativ aufgefallen
  • manchmal fehlt ein roter Faden
  • Fakten überwiegen gegenüber Interpretationen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.08.2011
Kategorie: Reddition
«« Die vorhergehende Rezension
Die Muppet Show Spezial 1: Peter Pan
Die nächste Rezension »»
Fünftausend Kilometer in der Sekunde
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Die Rezensionen unserer Leser
Unser Leser zack74 schreibt dazu:Note: 2
Reddition 54 - Gute Ausgabe
Von der Reddition habe ich schon zahlreichen Ausgaben. Auf diese Nr. habe ich mich besonders gefreut, da mit Delporte und Will 2 Personen aus dem goldenen Comiczeitalter(1960-1975 Klassiker jede Woche neu am Kiosk)genau beleuchtet werden.
Allgemein ist das auch ganz gut gelungen. Besonders WILL war gut und flüssig zu lesen und die zahlreichen Abbildungen untermauern den Text. Gefehlt hat 1 Artikel über die in in Deutschland veröffentlichen Geschichten, besonders aus der Kauka-Zeit. Das gleiche gilt für Delporte. In früheren Ausgaben wurde immer ein Artikel mit Verweisen/Hinweisen auf deutsche Veröffentlichungen angehängt.
Klasse ist der BOBO-Artikel, er erinnert doch stark an frühere Comixene-Artkel in denen man auch nicht alles verstanden hat. In der Summe ein gelungenes Heft, dass neugierig macht auf die alten Meister. Mein Wunsch: ein Red-Heft nur mit den großen Eröffungspanels der Meister: Will, Tillieux, Macherot, Franquin, Berck, Walthery etc. Die vermitteln immer einen so schönen idylischen Anblick.