SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.188 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Im Netz von Spider-Man 31

Geschichten:
US-Peter Parker Vol. 3 # 1, 2
Autor: Bob Gale
Zeichner: Patrick Olliffe
Farben: Antonio Fabela

US-Amazing Spider-Man 634 – 637: Hunting the Hunter
Autor: J.M. DeMatteis
Zeichner: Max Fumara
Farben: Fabio D´Auria


Story:
Auch als Bürgermeister jagt Jameson der Spinne hinterher. Sein neuster Coup sind überall in der Stadt verteilte Spider-Cams, welche jede Bewegung Spider-Mans melden und eine Einsatztruppe losschicken, um Spidey gefangen zu nehmen. Bisher sind aber alle Versuche fehlgeschlagen und die Truppe sucht neue Wege zum Erfolg.
Derweil versuchen drei Mädchen ihren und den Ruf von Spider-Man mit einer Wohltätigkeitsaktion aufzubessern. Die Medien bekommen schnell Wind von den hilfsbereiten Teenagern und auch Spidey klettert in der Beliebtheitsskala ein paar Treppchen nach oben. Bis das neue Starlet Teri Hillman auf den Zug aufspringt und ihr Image mit „Spider-Girl“ Klamotten aufbessern will.

Kraven, der Jäger, kann aufgrund von Gewissensbissen einen Job nicht beenden und bekommt dadurch Ärger mit seinem Auftraggeber. Dieser heuert den Spider-Man Klon Kaine an, um Kraven zu beseitigen. Schnell entwickelt sich ein Katz und Maus-Spiel, bei dem oft nicht klar ist, wer nun der Gejagte ist.

Meinung:
Die zweite regelmäßige Spider-Man Serie aus dem Hause Panini kommt in diesem Monat mit einem riesigen Umfang von 100 Seiten daher. Darin verpackt befinden sich zwei Storys, welche unterschiedlicher nicht sein könnten.
Die amerikanischen „Peter Parker Vol. 3“ Ausgaben sind Teil einer kurzlebigen Online-Serie auf marvel.com und beschäftigen sich vorrangig mit dem Privatleben und dem Umfeld von Peter Parker und Spider-Man. J.J.J. und Peters Mitbewohnerin Michele kommen demzufolge ausführlich zu Wort. Auch die drei Schülerinnen, welche zu „Spider-Girls“ aufgrund ihres sozialen Engagement werden, haben einen großen Anteil an der Handlung. Spider-Man beschäftigt sich eher zweitrangig mit den Spidey-Cams des Bürgermeisters und mit einem neuen Superschurken, welcher bisher aber keine Gefahr darstellt, auch wenn Autor Bob Gale die Spinnensensoren das ein oder andere Mal klingeln lässt. Die beiden Peter Parker Ausgaben zeigen folglich die menschliche Seite der Spinne, was abwechslungsreich und kurzweilig erzählt wird. Zwar spielt die Handlung ein paar Monate in der Vergangenheit, laut Redaktion zeitgleich mit Spider-Man 77, aber nichtsdestotrotz ist die Story überzeugend. Bob Gale spielt hervorragend mit Spideys privater Seite, was seit eh und je die Stärke der verschiedenen Spider-Man Serien ist. Von daher, auch wenn kein ernst zunehmender Superschurke an Bord ist, kann der erste Teil der Ausgabe als lesenswert abgestempelt werden.

Mit „Jagt den Jäger“ stimmt Autor J.M. DeMatteis den Leser auf das bevorstehende Ereignis "Kravens ewige Jagd", was in Spider-Man 87 beginnt, ein. Kraven im Kampf gegen den depressiven Kaine. Schon alleine diese beiden Charaktere sorgen für genug Spannung und Nervenkitzel, da beide Protagonisten verschlossen sind und unvorhersehbare Handlungen durchführen können. Die Spinne bleibt hier komplett außen vor und hat auch keinerlei Bedeutung für diesen Prolog. Der Leser bekommt von J.M. DeMatteis einen langen Kampf geboten, der ein schockierendes Ende bereit hält, das als gelungene Einstimmung auf das kommende Event angesehen werden kann.
Dazu gesellen sich die düsteren bedrückenden Zeichnungen von Max Fumara, der den Kampf Kraven gegen Kaine in ein passendes Licht rückt. Er verzichtet komplett auf leuchtende Farben und arbeitet sehr viel mit Schattierungen und Farbübergängen. Aufwendige Hintergrundgrafiken, sowie detailreiche Panels sucht der Leser hier vergebens. Fumara reduziert die Grafiken teilweise lediglich auf die beiden Protagonisten und blendet alles übrige aus. Dabei entstehende beeindruckende Panels, welche die Wut und Psychose der beiden Jäger perfekt darstellen. Zusammengefasst eine sehr gelungene Storyline um Kraven, den Jäger, mit einem sehenswerten Auftritt von Kaine. Nun kann die ewige Jagd kommen.

Fazit:
Diese Ausgabe enthält zwei lesenswerte Storys mit sehr unterschiedlicher Ausrichtung. Seien es nun die privaten Ereignisse bei Peter, oder der Kampf Kraven gegen Kaine, beide haben ihre Stärken und schaffen es den Leser angenehm zu unterhalten. Bei dem Minipreis, dem fetten Umfang und der kurzweiligen und spannenden Handlung bleibt nur noch übrig, eine absolute Kaufempfehlung für Spidey-Fans auszusprechen.

Im Netz von Spider-Man 31 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Im Netz von Spider-Man 31

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 5,95

100 Seiten

Im Netz von Spider-Man 31 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • zwei lesenswerte Storylines
  • Neues von Kraven und Kaine
  • Minipreis und riesiger Umfang
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
5
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 04.07.2011
Kategorie: Spider-Man
«« Die vorhergehende Rezension
Hägar der Schreckliche Gesamtausgabe 13: Tagesstrips 1991 bis 1993
Die nächste Rezension »»
Justice League Sonderband 13: Die dunklen Dinge 1
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.