SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.007 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Off Road Kids: Kinder ohne Obdach

Geschichten:

Autor, Zeichner, Tuscher, Colorist: Akira Himekawa



Story:

Koichi besucht die fünfte Klasse der Grundschule und ist ein begeisterter Fussballspieler. Als Sohn eines Arztes sind ihm Armut und Not fremd. Doch dann ist er irritiert, dass sein Vater seine Arbeit in einem Krankenhaus überraschend aufgibt und sich einer Organisation anschließt, die in anderen Ländern kostenlose medizinische Hilfe für die Bedürftigen bietet.

So steht schon bald fest, dass er wieder einmal für einen ganzen Monat Japan verlässt. Diesmal aber will Koichi mit dabei sein und bekommt den Wunsch wirklich erfüllt. Er begleitet seinen Vater auf die Philippinen. Dort erlebt er eine Überraschung, denn der Vater schlägt nicht den Weg zum Strand und den schönen Vierteln der Landschaft ein, sondern begibt sich mit einer Kontaktfrau zu den Slums, die inmitten der Müllberge liegen. Dort erlebt er erstmals in seinem Leben mit, das viele Kinder nicht so gut und sorgenfrei leben können wie er und seine bisherigen Freunde. Für viele geht es um das nackte Überleben, und da ist den Kindern auch Diebstahl recht, auch wenn sie sich sonst darauf beschränken, im Müll nach Nahrungsmitteln und Dingen zu suchen, die sie vielleicht noch verkaufen können.

Nach anfänglichem Abscheu und Ekel ist ausgerechnet der Fußball das verbindende Element, dass ihm hilft, Kontakt zu den Straßenkindern zu bekommen und sogar Freunde unter ihnen zu finden, wie den etwa gleichaltrigen Raoul und den kleinen Pablo. So ist die darauf folgende Tragödie um so trauriger für ihn und auch nach dem einen Monat auf den Phillipinen nicht vergessen.



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Normalerweise gehört Akira Himekawa zu den Künstlern, die Geschichten zu The Legend of Zelda erzählen und nicht viel Sinn für die Realität zu haben scheinen. Nun beweist er aber auch, dass er Neugier, Interesse und Mitgefühl in seinem Zielpublikum wecken kann.

Off Road Kids erzählt zwar auch fiktive Geschichten, aber diese spielen vor einem realen Hintergrund und dienen nur als Beispiel für das Leben von Kindern in anderen Ländern, die wir in den Industrieländern im Allgemeinen als "Dritte Welt" bezeichnen. Interessant dabei ist die Auswahl der Länder. Greift man im Westen eher Schicksale aus Afrika oder Südamerika auf, sind es diesmal sehr unterschiedliche asiatische Länder, die man hierzulande kaum kennt und wahrnimmt, von Afghanistan einmal abgesehen.

Die Geschichten werden ohne erhobenen Zeigefinger erzählt. Der Künstler achtet sehr genau darauf, dass sein junger Held das bleibt, was er ist und auch am Ende noch unbekümmert Fußball spielt. Auch die Straßenkinder haben sehr kindliche Seiten und sind nicht nur kleine Erwachsene, die um ihr Überleben kämpfen Aber sein Interesse am Leben von Gleichaltrigen in anderen Ländern ist geweckt und er interessiert sich auch für die Schicksale von Kindern aus Vietnam und Afghanistan. Da letztere nur aus zweiter Hand erzählt werden, sind sie nicht ganz so bewegend die die Episoden von den Philippinen.

Alles in allem bekommen junge Leser so einen verspielten und fröhlichen Einblick in das nicht ganz so einfache Leben von Gleichaltrigen in ärmeren Ländern, ohne dass sie sich erzogen fühlen müssten. Der Künstler lässt die Figuren und Szenarien für sich sprechen und versucht niemandem eine Meinung aufzudrücken, was dem Band sehr zu Gute kommt.



Fazit:

Off Road Kids erzählt berührende Geschichten aus dem Leben von Straßenkindern ohne dabei zu übertreiben oder moralisierend zu wirken, Das macht die Schicksale um so intensiver und regt jung wie alt spontan zum Nachdenken kann.



Off Road Kids: Kinder ohne Obdach - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Off Road Kids: Kinder ohne Obdach

Autor der Besprechung:
Christel Scheja

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3842001725

187 Seiten

Positiv aufgefallen
  • bewegend und berührend
  • ohne erhobenen Zeigefinger erzählt
  • spannend und überraschend
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.06.2011
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Mosaik Sammelband 53: Die kaiserlichen Boten
Die nächste Rezension »»
Oh! My Goddess 39: Das Tor zur Hölle
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.