SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.045 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Justice League of America 12: Teamwork

Geschichten:

Teamwork  US-Justice League of America 41- 42 (Mar. 2010 - Apr.2010)
Autor: James Robinson
Zeichner: Mark Bagley
Inker: Rob Hunter, Marlo Alquiza, Walden Wong, Norm Rapmund, Jonathan Glapion
Farben: Pete Pantazis

Aufstieg und Fall  US-Justice League of America 43 (May. 2010)
Autor: James Robinson
Zeichner: Mark Bagley
Inker: Rob Hunter, Norm Rapmund
Farben: Pete Pantazis




Story:

Für die Mitglieder der Justice League of America läuft es seit geraumer Zeit gar nicht gut. Viele der Gründungsmitglieder sind aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr mit an Bord. Die Ereignisse während der Blackest Night haben dem Team zusätzlich zugesetzt und auch die Verbrechen von Prometheus in Cry for Justice zollen ihren Tribut. Außerdem gibt es auch noch Differenzen innerhalb der Gruppe, die eine vertrauensvolle Zusammenarbeit erschweren. Doch als eine Gruppe von Superschurken Jagd auf verschiedene mysteriöse Artefakte macht, muss die JLA handeln. Donna Troy mobilisiert die Helden, so dass nach den Rückschlägen der letzten Monate wieder einige Helden Mitglieder von Amerikas größtem Superheldenteam sind. Doch die neu formierte Liga muss sich erst an die Zusammenarbeit gewöhnen und die Zeit drängt, denn wenn die Schurken erst mal alle Artefakte beisammen haben, besitzen sie eine mächtige Waffe, die das Schicksal des gesamten Universums beeinflussen kann.



Meinung:

Um einem Superheldenteam eine Frischzellenkur zu verpassen, erschaffen viele Autoren eine große noch nie dagewesene Bedrohung, die die Helden zu einem neuen Team zusammenschweißt oder den engstirnigen Skeptikern offenbart, dass eine enge Kameradschaft auch Vorteile hat. Autor James Robison hat mit der Cry for Justice Miniserie einige interessante Aspekte der Justice League of America herausgearbeitet und mit seiner kontroversen Geschichte den Grundstein für einen spannenden Neustart des angeschlagenen Teams gelegt. Doch leider kann der Autor den sicheren Elfmeter nicht verwandeln. Die Beweggründe der Helden sind kaum nachvollziehbar. Im ersten Moment will Donna Troy ihr Heldendasein noch an den Nagel hängen, doch dann setzt sie alles Erdenkliche in Bewegung, um Helden wie Batman, Green Lantern oder Starfire für eine neue Justice League zu gewinnen. So verkommt der Band zu einer Aneinanderreihung von Rekrutierungsgesprächen, die meistens in lächerlich übertrieben und abgenutzten heroischen Posen enden. Bei der Vielzahl an Helden, die ihre Zweifel über Bord werfen und mitmachen und ihrer glaubwürdigen Präsentation kann Zeichner Mark Bagley leider nicht überzeugen. Er reduziert die weiblichen Helden auf ihre übernatürlich große Oberweite und sogar der sonst so düstere Batman strahlt wie in einer Zahnpastawerbung.

Interessanter gestaltet sich da die Nebenhandlung, in der überall auf der Welt Teile einer geheimnisvollen Maschine gefunden wurden. Helden wie die Challengers of the Unknown oder die Metal Man haben diese Artefakte verwahrt. Doch nun machen geheimnisvolle Superschurken Jagd auf diese Fundstücke. Der Plan, den die Schurken verfolgen wird erst zum Ende hin enthüllt und wertet den gesamten Band auf. Hier schafft es der Autor doch noch eine spannende Geschichte vorzubereiten, die den Helden alles abverlangen wird und die die Lust an der Serie aufleben lässt.

Die Handlung ist eng mit den aktuellen DC Premium Bänden 70 und 71 verbunden und die Geschehnisse aus dem Kampf gegen Prometheus helfen, um die Taten der Helden zu verstehen. Immer wieder hat der Leser den Eindruck, dass die relevanten Ereignisse an einer anderen Stelle geschehen sind und man hier nur versucht die Konsequenzen aufzuzeigen.

Die verschiedenen Kämpfe zeichnen sich durch die unterschiedlichen Analysen der beteiligten Helden aus. Jedes Mitglied der neuen Justice League überlegt, ob er der Richtige für das Team ist und ob die Zusammenarbeit gelingen wird. Hier beweist der Autor, das er die Charaktere seiner Justice League kennt und glaubhaft schreiben kann. Doch auch der Zeichner lässt es während der zahlreichen Schlachten ordentlich krachen. Gekonnt platziert er die Helden zwischen bunten Energiestrahlen und einigen Explosionen. So präsentieren sich die Kämpfe als knallbunte Augenweide.



Fazit:

Ein durchwachsener Neubeginn für die Justice League of America. Zwar gibt es einige neue Mitglieder, doch leider entsteht immer wieder der Eindruck, dass ein Großteil der Ereignisse woanders stattfinden. Das Ganze ändert sich zum Ende hin, wenn sich der Plan der Schurken offenbart. Hier bleibt zu hoffen, dass diese Geschichte ihre Versprechen hält und die neue Justice League of America in eine glorreiche Zukunft führt.



Justice League of America 12: Teamwork - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Justice League of America 12: Teamwork

Autor der Besprechung:
Marcus Koppers

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 12.95

100 Seiten

Justice League of America 12: Teamwork bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Bedrohung gegen Ende
Negativ aufgefallen
  • abgedroschene Posen
  • enge Verzahnung mit DC Premium
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 14.03.2011
Kategorie: JLA
«« Die vorhergehende Rezension
Superman Sonderband 39: Die Welt von New Krypton 1
Die nächste Rezension »»
DMZ 8: No Future
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.