SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.646 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - The Legend of Zelda: A Link to the Past

Geschichten:

The Legend of Zelda - A Link to the Past

Autor & Zeichnungen: Mangakaduo Akira Himekawa



Story:

Link erwacht nachts aufgeregt aus dem Schlaf. Warum ist sein Onkel fort und welch hübsches Mädchen hat ihn gerade im Traum besucht. Es ist Zelda, die vom bösen Zauberer Agahnim entführt wird, der mit Ganon unter einer Decke steckt. Link geht seinem Onkel nach, der versucht hat Zelda zu retten, von Agahnim jedoch tödlich verwundet wurde. Mit Schwert und Schild bewaffnet, tritt Link in dessen Fusstapfen. Ein Abenteuer voller Queste erwartet den Jüngling, der um Erfolg zu haben, sogar zwischen Licht- und Schattenwelt wandeln muss. Die Zukunft von Zelda und dem Land Hyrule liegt nun in seinen Händen...



Meinung:

Dieser dem gleichnamigen Super Nintendo Spiel nachempfundene Manga erzählt dessen Geschichte in Grundzügen nach. Das Autorenduo Akira Himekawa hat die Story dennoch nicht gänzlich übernommen, sondern einige Änderungen eingebaut: So kommt eine Figur namens Ganti vor, die Link auf seiner Reise begleitet und auch darüber hinaus eine nicht unwichtige Rolle im Gesamtzusammenhang spielt. Des Weiteren legt Akira Himekawa einige andere Schwerpunkte, als es das Spiel aus dem Jahr 1992 getan hat. A Link to the Past war der dritte Teil der Zelda-Serie, welche Herstellerfirma Nintendo 1986 mit The Legend of Zelda und ein Jahr später mit Zelda II - The Adventure of Link für die Konsole NES (Nintendo Entertainment System) begonnen hatte. Link musste in diesem kniffeligen Adventurespiel viele Rätsel lösen, um das Land Hyrule vor dem bösen Zauberer Ganon zu schützen. Der Spieler musste Link durch verschiedene Szenarien steuern, in diverse Paläste führen und einige Kämpfe ausfechten lassen. Die Grundlage des enormen Erfolges von A Link to the Past lag in seiner enormen Vielseitigkeit und der großen Abwechslung, die bis dato kaum ein anderes Spiel bot. Im Spiel war der Weg das Ziel: Ausrüstungsgegenstände mussten gefunden, Dinge zusammen gesucht werden, die Link den nächsten Schritt ermöglichten. Nach diesem Baukastenprinzip wechselte der Held bald zwischen der Licht- und der Schattenwelt und konnte letztendlich das Gute siegen lassen.

Im Manga liegt der Ausgangspunkt ebenfalls in der Entführung von Prinzession Zelda. Doch anstatt sich im Verlauf der Geschichte auf die einzelne Queste zu konzentrieren (Spiel!), erfinden die Mangaka einige Storyelemente hinzu und gehen besonders auf die Figuren und deren Beziehungen untereinander ein. Dies funktioniert recht gut, denn Link, Zelda und Ganti kommen dem Leser recht nahe. Die reizvollen prüfenden Herausforderungen, welche ein Großteil des Spiels ausmachten, fehlen nahezu gänzlich bzw. Werden viel zu kurz abgehandelt. Wer als Freund des Spiels das Buch in die Hand nimmt, erlebt also eine Überraschung. Der Manga kann sicher überzeugen und funktioniert für sich genommen sehr gut, dennoch hätten ihm mehr Bezüge zum Spiele-Original nicht geschadet. Zeichnerisch ist dieser Band einen Schritt erwachsener ausgefallen, als seine Vorgänger. Die Zeichnungen wissen jedoch in gleicher Weise zu gefallen. Gerade die ganzseitigen Impressionen der Fantasiewelten sind schön anzublicken und wecken den Fantasygeist im Leser! Vielleicht ist die beste Lösung zwischen den Kapiteln einfach die Konsole anzuschmeissen und das Game ein weiteres mal anzuspielen. Wer keine Super Nintendo Konsole hat, muss nicht in Panik verfallen: A Link to the Past ist mittlerweile für viele Nintendo-Geräte erhältlich und kann auch heute noch genossen werden!



Fazit:

The Legend of Zelda: A Link to the Past ist dem gleichnamigen Nintendo-Spiel von 1992 nachempfunden. Der Manga präsentiert die Story um den bösen Zauberer Ganon, der Prinzession Zelda entführt um einen weiteren Versuch an die Macht zu kommen startet, in leicht abgeänderter Version. Der Manga funktioniert für sich sehr gut, sieht zeichnerisch toll aus, wobei mehr Nähe zum Spielkonzept jedoch wünschenswert gewesen wäre.



The Legend of Zelda: A Link to the Past - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

The Legend of Zelda: A Link to the Past

Autor der Besprechung:
Marcus Offermanns

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86719-905-6

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • erwachsener als die Vorgänger
Negativ aufgefallen
  • mehr inhaltliche Nähe zum Spiel wäre wünschenswert
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.03.2011
Kategorie: The Legend of Zelda
«« Die vorhergehende Rezension
ZACK 140 (Nr. 02/2011)
Die nächste Rezension »»
Frühling, Sommer, Herbst und Winter
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.