SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 15.644 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - The Diamond of Heart 1

Geschichten:

The Diamond of Heart Band 1

Autor: Mayu Shinjo
Zeichner: Mayu Shinjo
Tuscher: Mayu Shinjo



Story:

Schon als kleines Kind kann Himeno die Berührung eines Mannes nicht ertragen. Es ist, als steche etwas in ihr Herz. Die Ärzte können keine Erklärung für das Phänomen finden und vermuten, dass sie Männer ablehnt. Allein die Berührungen von Mamoru und Keigo, zwei Jungen in ihrem Alter, schaden Himeno nicht. Mamoru ist der Sohn einer vermögenden, einflussreichen Familie, für die Himenos Mutter arbeitet, und Keigo ist Mamorus Halbbruder aus einer Beziehung des Vaters mit einer Angestellten. Die Kinder werden zu Spielkameraden.

Nach Jahren begegnen sich die drei an der Mittelschule. Himeno hofft, ihre erste große Liebe wiederzusehen, doch stattdessen wird sie von anderen Jungen und erwachsenen Männern umringt. Als Keigo dazwischen geht und sich als ihr Guardian vorstellt, will Himeno nicht glauben, was er ihr erzählt: Sie soll einen Diamant im Herzen tragen, der jedem, der ihren Körper besitzt und ihre Liebe erringt, einen Wunsch erfüllt? Die Jagd auf Himeno geht weiter, und Mamoru, ihr zweiter Gurdian, bestätigt Keigos phantastische Geschichte.

Als Yakuza Keigo niederschlagen und Himeno, die sich für ihn opfern will, entführen, kommt Mamoru zu spät. Das Mädchen hat eine tiefe Wunde in der Brust ...



Meinung:

Nach zahlreichen Manga-Reihen, die ausnahmslos im Milieu der Reichen und Schönen spielen und ein modernes Cinderella-Märchen erzählen (Kaikan Phrase, Haou Airen, Love Celeb), wendet sich Mayu Shinjo nach Virgin Crisis erstmals wieder der Fantasy zu – soweit es die deutschen Veröffentlichungen betrifft. Dabei bleibt sich die Künstlerin treu, denn Himeno, ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen, lernt in einem großen Anwesen, die Mitsuba-Söhne kennen und verliebt sich in einen. Jahre später wechselt sie an eine renommierte Schule und begegnet beiden wieder. Eigentlich könnte Himeno nun glücklich sein, denn ihre Gefühle werden erwidert – aber ganz so einfach ist es nun doch wieder nicht:

Zum einen ist jeder Mann hinter ihr her, ob er nun von dem Diamanten in ihrem Herzen, der Wünsche erfüllt, weiß oder nicht. Die Gier nach dem mystischen Objekt lässt so manchen zum Verbrecher werden. Zwar versuchen Mamoru und Keigo, Himeno zu beschützen, aber Keigo hat sich nicht dem Ritual der Guardians unterzogen, denn der Preis, den er hätte bezahlen müssen, um magische Kräfte zu erlangen - nämlich der Liebe zu Himeno zu entsagen -, war ihm zu hoch. Dann geschieht etwas Schreckliches, und alles ändert sich ...

... so dass sich das Liebeskarussell noch einmal drehen dürfte, bis im zweiten und abschließenden Band verraten wird, ob Himeno die schwere Verletzung überlebt und wem sie sich zuwendet, falls eine Beziehung überhaupt möglich ist. Die üblichen Intrigen – Mobbing in der Schule, eine eifersüchtige Rivalin – treten gegenüber dem eigentlichen Konflikt in den Hintergrund, können in zwei Bänden auch gar nicht  weiter ausgebaut werden. In Folge ist die Story geradlinig erzählt, die sehr jungen Charaktere (14 Jahre) bleiben Archetypen, es gibt keine expliziten erotischen Szenen, so dass schon jüngere Leserinnen zugreifen und sich mit den hübsch gezeichneten Werken Mayu Shinjos vertraut machen dürfen.

Mayu Shinjo wurde am 26. Januar 1973 in Emuake in der Präfektur Nagasaki, Japan geboren. Sie debütierte 1994 mit der Kurzgeschichte Anata non Iro ni Somaritai und schuf seither über 40 Serien und Oneshots. Wer mehr erfahren möchte, kann ihre zweisprachige (Japanisch und Englisch) Homepage www.mayutan.com besuchen.



Fazit:

Schätzt man moderne Cinderella-Märchen, tut man mit den Serien Mayu Shinjos keinen Fehlgriff. Meist wendet sich die Mangaka mit ihren expliziten Geschichten an Leserinnen, die wenigstens 15 Jahre alt sind, aber The Diamond of Heart macht eine Ausnahme: Der Zweiteiler eignet sich bereits für Zwölfjährige, da die jungen Protagonisten, auch wenn einige Gewalt im Spiel ist, nicht zu weit gehen und man ein Happy End erhoffen darf.



The Diamond of Heart 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

The Diamond of Heart 1

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6.50

ISBN 13:
978-3-8420-0069-8

192 Seiten

Positiv aufgefallen
  • ansprechende Illustrationen
  • sympathische Charaktere
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.02.2011
Kategorie: The Diamond of Heart
«« Die vorhergehende Rezension
Veilchenblau
Die nächste Rezension »»
Fruits Basket 23
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.