SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Fruits Basket 22

Geschichten:

Act 126 – 131 

Autor: Natsuki Takaya
Zeichner: Natsuki Takaya
Tuscher: Natsuki Takaya



Story:

Seit die Waise Toru Honda im Haus der Somas Aufnahme fand, hat sich viel für sie und ihre Freunde verändert. Akito, der als Gott von den 13 Eto (die 12 Tierkreiszeichen und die Katze) gefürchtet wurde, verliert zunehmend seine Macht, als bekannt wird, dass er in Wirklichkeit ein Mädchen ist und hinter der grausamen Maske eine Menge Ängste verbirgt. Toru, die die Eto von ihrem Fluch, der sie an Akito bindet, erlösen möchte, wird schließlich selbst zum Opfer:

Während einer Auseinandersetzung mit Akito, gibt der Hang unter ihren Füßen nach, und Toru stürzt in die Tiefe. Alle sind entsetzt, selbst Akito, die das nicht wollte und inzwischen auch bereut, was sie Hatori, Kureno, Isuzu und all den anderen in den vergangenen Jahren antat. Das tragische Geschehen veranlasst sie, einige schwierige Entscheidungen zu treffen, obwohl sie fürchtet, danach allein zu sein. Doch überraschend tritt ausgerechnet jener tröstend an sie heran, der ihr immer am meisten bedeutete und der sie am kältesten behandelte ...

Auch Kyo, der sich selber lange hasste, macht nun reinen Tisch – mit seinem Vater, der ihn verabscheut, mit Yuki, den er immer beneidete, mit Torus Freundinnen Saki und Arisa, die ihn unvermindert schikanieren, mit Akito, von der er frei sein will, und Toru, die er liebt. Aber kann Toru ihm wirklich verzeihen, nachdem er sie zurückgewiesen hatte?



Meinung:

Im 21. Band von Fruits Basket eskalierte die Situation ein letztes Mal durch den Unfall, den Toru mit einigen Blessuren überlebte. Schon immer war das fröhliche Mädchen, das anderen stets Trost spendete, selbst wenn ihr eher nach Weinen zumute war, ein Katalysator, der die Geschehnisse voran trieb, der die Menschen in ihrem Umfeld beflügelte und für überraschende Wendungen sorgte - auch diesmal, denn Akito und Kyo finden endlich die Kraft, sich mit ihren Ängsten auseinanderzusetzen und die Konsequenzen zu ziehen.

Nachdem nun auch verraten wurde, worauf das bizarre Abhängigkeitsverhältnis beruhte von Akito, der Reinkarnation von Gott, und den Eto, den wiedergeborenen Tieren, die ihm einst in seiner Einsamkeit Gesellschaft leisteten, bleiben bloß noch einige kleine Details, um die letzten Lücken in der Handlung zu schließen. Zunächst konzentriert sich die Mangaka auf Akito und den Menschen, den sie am meisten liebt und darum besonders zu verletzen versuchte (und umgekehrt), dann auf Kyo und Toru, die die letzten Hürden nehmen, um endlich ein Paar zu werden.

In Folge wird die Tragödie zur Romanze, und auch ein etwas leichterer Unterton stellt sich wieder ein. Die anderen Charaktere werden ebenfalls berücksichtigt und haben größere oder kleinere Szenen gemäß der Rollen, die sie im Laufe der Handlung innehatten. Nicht um die Identität aller Eto wurde großes Aufhebens gemacht bzw. griffen sie nicht gleichermaßen aktiv in die Geschehnisse ein. Trotzdem sollen die Leser erfahren, wie es für jeden von ihnen weiter geht. Und so klingt die Handlung langsam aus.

Ein Band bleibt noch, und wer Fruits Basket bis jetzt die Treue hielt, wird auch das Finale sehnsüchtig erwarten und sich freuen, die Serie in Kürze komplett im Regal stehen zu haben. Gerade die dramatischen Wendungen der letzten Kapitel verhelfen dem Titel zu einer uneingeschränkten Leseempfehlung: eine durch und durch packende Reihe für alle Freunde von Fantasy und Mystery mit Tiefgang!



Fazit:

Mit einigen letzten dramatischen Geschehnissen und Enthüllungen nähert sich Fruits Basket nach 22 Bänden langsam dem Ende. Die Leser, die seit Beginn dabei sind, reiften mit den Protagonisten und wurden von einer Geschichte bestens unterhalten, die als vergnügliche School-Comedy begann, sich dann aber immer mehr der düsteren Fantasy zuwandte. Die niedlichen Illustrationen täuschen darüber hinweg, dass die Reihe gar nicht so kindlich ist, wie man zunächst annehmen möchte. Tatsächlich spricht sie ein junges Publikum ab 12 Jahre genauso an wie die reifere Leserschaft mit höheren Ansprüchen.



Fruits Basket 22 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Fruits Basket 22

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 5.95

ISBN 13:
978-3-551-78042-3

192 Seiten

Fruits Basket 22 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • dramatische, vielschichtige Story
  • sympathische Charaktere, die sich weiterentwickelt haben
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 30.01.2011
Kategorie: Fruits Basket
«« Die vorhergehende Rezension
Orange Planet 5
Die nächste Rezension »»
Rockin' Heaven 4
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.