SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.895 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Peplum

Geschichten:

Autor, Zeichner: Blutch



Story:

Im Jahre 44 v. Chr. entdeckt eine Gruppe von verbannten Römern in einer Höhle eine eingefrorene Frau. Von deren Schönheit hingerissen, befreien sie den Eisblock aus der Höhle und nehmen ihn fortan mit auf ihrem Weg. Doch im Laufe der Zeit zerstreiten sich die Männer, weil sich jeder in die eingefrorene Frau verliebt hat und nur ein Jüngling überlebt diesen Streit. Fortan trägt er den Namen eines der anderen Männer, ein Bürger Roms und Patrizier. Immer in der Hoffnung darauf, dass das Eis schmilzt und seine Geliebte freigeben wird, gerät er in eine Odyssee, die ihn in die entferntesten Winkel des Imperiums verschlagen wird und er so manche Gefahren bestehen muss. Doch warum taut die Frau einfach nicht auf? Und wird sie, wenn es so weit ist, seine Liebe erwidern?



Dieser Comic wurde mit dem Splash-Hit ausgezeichnet Meinung:

Peplum ist in Frankreich 1996 als Serie in der Zeitschrift A Suivre erschienen, welches die großzügige Anzahl von Kapiteln erklärt. Der französische Autor und Zeichner Blutch, der dem Dunstkreis von dem Avantgarde Verlag L´Association zuzurechnen ist, gibt dem Leser mit diesem Band, der alle Kapitel der Serie in sich vereint, ein schönes Rätsel auf.

Der Begriff Peplum ist zum einen eine Form der antiken Tunika, aber auch ein Schleier, welcher Blutch im Wortsinne über die zentralen Aussagen legt. Aber Peplum ist auch ein Sammelbegriff für den italienischen Sandalenfilm. Und vielleicht sollte man den Band einfach als Hommage an das Genre nehmen. Obwohl er von der Aussage her schwer durchschaubar ist, ist er dennoch faszinierend. Die Bleistiftzeichnungen, die sehr an Holzschnitte gemahnen, sind sehr expressionistisch aber dynamisch. Damit treffen sie sehr gut die vielfältigen Abenteuer und den gequälten Geist der Hauptfiguren.

Die Sprache und die Struktur dieser Graphic Novel sind eng an die klassischen antiken Tragödien angelehnt. So verwendet Blutch auch das Gestaltungselement des Chors, der Inhalte wiedergibt und Zwischenspiele erläutert. Ansonsten führt das Thema der Odysee durch die antike Welt voller Sex und Gewalt und ermöglicht es so, einige zentrale Themen der Sandalenfilme aufzugreifen. So kommen reale historische Ereignisse, Piraten, Liebe, Götter, Mythen, Gladiatoren und eine freizügige Moral zur Geltung.

Aber was eigentlich das Thema ist, wird nicht klar. Vor allem die Bedeutung der eingefrorenen Frau regt zum Nachdenken und Diskutieren an. Ist sie nur das Objekt der Begierde, welches die Handlung erst in Gang bringt? Eigentlich nicht. Denn dafür hat der Held sie schon zu früh in seinem Besitz. Vielmehr dürfte das zentrale Thema das Streben sein. Das Leben wäre demnach ein Streben nach dem ewig Unerreichbaren. Durch dieses Streben wird man allerdings blind gegenüber dem, was ist und was einem gegenüber steht. Man erkennt nicht, dass das Glück schon da ist und man will mehr. In dieser Konsequenz zerrinnt das
Glück sobald man es hat, denn ein neuerliches Streben nimmt Raum ein. Das Ziel ist oft nicht den Weg wert und in dieser Hinsicht hat der Band einen sehr düsteren Grundton. Aber in seinem Gesamteindruck sehr beeindruckend. Indem Blutch auch die Tragödiensprache verwendet, welche am Anfang aufgrund ihrer Antiquiertheit etwas irritiert, zitiert und huldigt er nicht nur, sondern zementiert den Stoff auch als etwas Ewiges. Das Streben nach Liebe, Glück, Unsterblichkeit und Göttlichkeit ist ein ewiges Thema der gesamten Menschheit. Und nicht oft geschieht es, dass es so spannend, faszinierend und anregend wie hier präsentiert wird.



Fazit:

Anspruchsvolle Kost, die sowohl zum Nachdenken anregt als auch zu unterhalten vermag. Viele Schichten verbergen sich hier und der Leser wird sich gerne darauf einlassen. Wenn man den Band erst einmal gelesen hat, wird man ihn nicht so schnell aus dem Kopf bekommen. Und viele Comics können das wirklich nicht von sich behaupten. 



Peplum - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Peplum

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Avant Verlag

Preis:
€ 25,00

ISBN 10:
3939080446

ISBN 13:
978-3939080442

160 Seiten

Positiv aufgefallen
  • dynamische Zeichnungen
  • antiquierte Sprache
  • rätselhafter Inhalt
  • leiser Humor
  • Spannung
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
3
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 20.01.2011
Kategorie: Rezensionen
«« Die vorhergehende Rezension
Das Geheime Dreieck - Die Hüter des Blutes 2: Deir el-Medina
Die nächste Rezension »»
Marvel Max 37: Punisher - Willkommen im Bayou
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.