SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.571 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Wer Wind sät

Geschichten:

Wer Wind sät

Autor: Laurent Galandon, Zeichner, Inker & Colorist: Cyril Bonin



Story:

Eines Tages kommen die Roma in ein kleines Dorf im Norden Frankreichs, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausschließlich vom Bergbau lebt. Die schwere und gefährliche Arbeit im Bergwerk, der Wunsch, unter sich zu bleiben, und die geheimnisvollen Fremden bilden eine gefährliche Mischung, die leicht explodieren kann. Als die Bergleute sie wieder vertreiben wollen, stellt sich ein junger Mann, Antoine, auf die Seite der jungen Kheshalya, einer jungen Roma. Es kommt zum Zusammenstoß der Gruppen. Derweil entdecken Antoine und Kheshalya ein msyteriöses Geheimnis, das eng mit dem Friedhof verbunden ist.



Meinung:

Wer Wind sät ist das dritte Album in der Edition Solitaire von Finix Comics. In ihrer Reihe sind bisher schon Mit fremder Feder und Quintos erschienen, wobei der erste Titel einen angenehmen Eindruck hinterließ, aber inhaltlich etwas hinter seinem Potential zurückblieb, und der zweite dann voll und ganz überzeugen konnte.

Alle zusammen erscheinen im Hardcover-Überformat mit Spotlack. Finix grenzt diese abgeschlossenen Titel damit vom Restprogramm allein schon durch das Format und Erscheinungsweise ab. Und auch inhaltlich können die Edition Solitaire-Titel eher zu Graphic Novels gezählt werden, als die restlichen franko-belgischen Genrecomics aus dem Finix-Programm.

Der bemerkenswerte Zeichner Cyril Bonin konnte bereits zusammen mit dem Autor Roger Seiter durch die Mystery-Thriller-Serie Fog oder durch seine Arbeit mit Frank Giroud in Quintett (beide comicplus+) aufmerksam machen. In Wer Wind sät pflegt er erneut seinen unverwechselbaren Stil, der sich aus einem leicht karikierenden Strich und einer atmosphärisch unnachahmlichen, dichten Kolorierung auszeichnet.

Der talentierte Szenarist Laurent Galandon ist hierzulande leider noch unbekannt, obwohl er im franko-belgischen Gebiet erste Akzente durch L’enfant maudit, wo er die 68er Bewegung in Frankreich thematisiert, oder seinem Debüt Le cahier à fleurs, einer Arbeit mit der Zeichnerin Viviane Nicaise über den Genozid 1915 am armenischen Volk, setzen konnte. In Wer Wind sät vermischt er gekonnt historische Arbeiterkultur (Bergbau) mit der Kultur der Roma und einem leicht phantastischen Einschlag (Geister).

Wie die anderen Edition Solitaire-Titel auch, enthält Wer Wind sät ein üppiges Bonusmaterial: Neben einer Vorstellung der beiden Comicschaffenden gibt es noch einen ausführlichen redaktionellen Teil über den Bergbau des 20. Jahrhunderts und die Kultur der Sinti und Roma. Abgerundet werden die sehr interessanten und reich illustrierten Texte durch Skizzen Bonins.



Fazit:

Wer Wind sät ist ein wundervolles Album, das nicht nur Genres, sondern auch Inhalte gekonnt miteinander verbindet und dazu noch herrlich illustriert ist. Den Band sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen!



Wer Wind sät - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Wer Wind sät

Autor der Besprechung:
Marco Behringer

Verlag:
Finix Comics

Preis:
€ 17,80

ISBN 10:
3941236369

ISBN 13:
978-3941236363

80 Seiten

Wer Wind sät bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • unnachahmliches Artwork: toller Strich und dichte Farben
  • Geschichte des Bergbaus trifft auf Zigeuner-Kultur
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1.44
(9 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 07.12.2010
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Ein Fall für Inspektor Canardo 19: Opas Asche
Die nächste Rezension »»
Dantès 1: Der Sturz eines Traders
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.