SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.182 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Das Krankenhaus am Rande der Vernunft

Geschichten:

Autoren: Bastian Klamke, Frank Schaberg, Zeichner: Bastian Klamke, Frank Schaberg



Story:

Michas Lehre im St. Ursula Krankenhaus hat heute begonnen. Schnell merkt der Azubi, dass mit der Stationsschwester Rabiata Ruppig nicht gut Kirschen essen ist. Seine erste Aufgabe, den Rentner Herr Seelig zum Röntgen zu bringen, geht dank einer Kette unglücklicher Ereignisse komplett schief. Seelig ist verschwunden, und Micha ist ziemlich ratlos über dessen Verbleib. Damit Rabiata Ruppig vorerst nichts mitbekommt, mimt Micha den Kranken und lässt die Behandlungen des Herr Seelig über sich ergehen.

Derweil sucht Dr. Merker vom MDK nach der Pflegedienstleitung, um sich über die Qualität der Pflege im Krankenhaus zu erkundigen. Während er wartet, bekommt er das ganze Chaos auf der Station hautnah mit und notiert sich jede Kleinigkeit.



Meinung:

Fünf Jahre nach den beiden Klamkes gepflegte Welt-Büchern und einigen kleineren Cartoons veröffentlicht der Autor Bastian Klamke (in Zusammenarbeit mit Frank Schaberg) nun seine neue Produktion zum Thema Krankenhaus und Pflegedienst. Enthielten seine ersten beiden Comics lediglich kurze Funnies ohne Zusammenhang, so präsentiert Klamke dem Leser mit Das Krankenhaus am Rande der Vernunft eine 48-seitige wilde Story aus dem Alltag des St. Ursula Krankenhauses. Hier jagt ein Witz den nächsten und unglaubliche Dinge geschehen ohne Pause. Da will man hoffen, dass die hier geschilderten Situationen nicht auf Erfahrungen aus Klamkes Leben als Krankenpfleger basieren.

Die Handlung bietet eine Vielzahl von Situationen, die so ähnlich sicher in vielen Patientenköpfen herumgeistern, wenn sie ein Krankenhaus betreten. Sei es der Azubi, der komplizierte Pflegedienste durchführt, oder das Verwechseln von Patienten, all diese Dinge dürfte der Leser sicher aus Erzählungen kennen. Die Autoren erfinden die skurrilen Episoden rund um den Pflegedienst also nicht neu, sondern kombinieren die Vorurteile mit weiteren Pointen (Stichwort: vollgequalmter Pausenraum) und entwerfen somit eine chaotische Handlung mit vielen kleinen Lachern.

Leider sind diese eher von der leichten Kost. Tiefgründige Komik oder Ironie sucht der Leser hier vergebens. Die komischen Stellen sind vorhersehbar und viele Gags sind schnell wieder vergessen. Klamke und Schaberg hätten hier also ruhig eine etwas anspruchsvollere Handlung mit ausgefeilteren Funnies abliefern können. So ist der Comic leider sehr schnell durchgelesen und auch wieder vergessen.

In diesen wenigen Leseminuten bekommt der Leser dafür aber eine große Portion Spaß vorgesetzt, welche für den Moment absolut gelungen ist.

Die Autoren schaffen in dem Comic den Spagat zwischen Fachausdrücken und für Laien verständliche Handlungen. So setzen sie hier nicht auf Insider-Witze aus der Pflegebranche, welche Aussenstehende nicht verstehen würden, sondern beschreiben mit spitzer Feder alltägliche Situationen, die zwar so (hoffentlich) nie passieren werden, aber für jeden nachvollziehbar sind. Sicherheitshalber werden zu Beginn des Bandes noch einige medizinische Fachbegriffe erklärt.

Die Zeichnungen von Bastian Klamke sind typisch für Funnies und Cartoons. Die Knollennasen der Protagonisten, die unmöglichen Verrenkungen und die Reduzierung auf das Wesentliche, also ein Verzicht auf Details und ausgiebige Hintergründe, bilden den zeichnerischen Rahmen für dieses Album. Die Seiten sind sauber aufgeteilt und enthalten viele kleinformatige Panels, was zu einem anschaulichen Ergebnis führt.



Fazit:

Dieses Album enthält eine lustige Geschichte rund um den Krankenhausalltag, welche für den Lesegenuss zwischendurch perfekt ist. Wieviel davon Wahrheit ist, sollten die beiden Autoren, angesichts einiger skurriler Situation besser für sich behalten. Leider ist der Comic schnell durchgelesen und nur wenige Gags bleiben länger in Erinnerung, was aber bei der Vielzahl nicht verwunderlich ist. Beschäftigte im Pflegedienst werden beim Album sicher ihre helle Freude haben und alle anderen dürfen sich ebenfalls auf einige witzige Minuten einstellen.



Das Krankenhaus am Rande der Vernunft - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Das Krankenhaus am Rande der Vernunft

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Sonstige

Preis:
€ 12,95

ISBN 10:
3899932463

ISBN 13:
978-3899932461

48 Seiten

Das Krankenhaus am Rande der Vernunft bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Großformat (21,6 x 28,7 cm)
  • schöne Zeichnungen
  • Gags am laufenden Band …
Negativ aufgefallen
  • … die aber nur leichte Kost sind
  • relativ schnell durchgelesen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 05.12.2010
Kategorie: One Shot
«« Die vorhergehende Rezension
Hägar der Schreckliche Gesamtausgabe 11: Tagesstrips 1989 bis 1991
Die nächste Rezension »»
75 Years of DC Comics: The Art of Modern Mythmaking
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.