SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.549 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Gon 1

Geschichten:

Am Tag nach Gons erstem Geburtstag …

  • Folge 1: Gon isst und schläft …
  • Folge 2: Gon geht auf die Jagd …
  • Folge 3: Gon baut eine Burg …
  • Folge 4: Gon geht in die Lüfte …

 

Bonus-Beitrag: [Die Tiere von Band 1]

Story/Zeichnungen: Masashi Tanaka



Story:

Irgendwie hat er überlebt. Gon ist der Einzige, der Letzte seiner Art, ein kleiner Baby-Tyrannosaurus Rex mit der gleichen Attitüde wie ein ausgewachsener Dinosaurier, der sich munter mit den Tieren des Paläozoikums herumschlägt. Und dies meist buchstäblich.

Im ersten Band lernen wir Gon etwas genauer kennen. In vier Kapiteln macht er seine ersten Erfahrungen und wächst, mit seiner unverwechselbaren Art den Ton anzugeben, hinein in sein Dino-Leben.



Meinung:

Fressen und gefressen werden. Ein Motto, das die Tierwelt in Masashi Tanakas Gon in Atem hält. Eigentlich hätten sie es ganz schön. Die Hirsche grasen auf den Weiden. Die Biber bauen ihre Dämme. Die Spechte klopfen die Würmer aus den Baumrinden. Ab und zu gibt es Unruhe, wenn Raubtiere wie Bären, Löwen, Luchse oder Adler auf die Jagd gehen. Alles, wie das Leben nach Charles Darwin so spielt. Doch die Karnivoren haben die Rechnung ohne den kleinen Baby-Saurier mit den Winzärmchen und der Riesenfresse gemacht.

Denn Gon nimmt sich was er braucht. Er kennt keine Angst und will alles probieren. Er frisst wie ein Großer und mischt die Tierwelt auf, als gäbe es kein Morgen. Er legt sich bevorzugt mit den Top-Fleischfressern der Nahrungskette an und begnügt sich nicht damit, sie nur in die Schranken zu weisen und ihnen das Futter streitig zu machen. Oft erteilt er ihnen auch Lektionen. So besiegt er einen großen Kodiakbär nicht nur im Kampf, sondern benutzt ihn anschließend als gar Schlafunterlage. Oder ein Löwe, der König der Tiere, wird missbraucht, indem Gon ihm auf den Rücken springt, immer wieder kräftig an der Mähne zieht und mit dem Schwanz zur Antilopenjagd einpeitscht. So geht es immer wieder ziemlich brutal oder zumindest ruppig zu. Aber eigentlich will der Mini-Dino nur spielen.

Es gibt auch lustige Episoden, wie die Geschichte im Adlerhorst, in der sich Gon als Kuckuck ins Nest einschleicht und gefüttert werden will. Er beschützt sogar das Nest vor gefräßigen Räubern und ist mit dabei, wenn es darum geht das Fliegen zu lernen.

Tanakas Manga erschien bereits 1992 im Land des Lächelns in Morning, einem japanischen Magazin für Männer, und hatte in Deutschland seinen ersten Auftritt 1994 beim Verlag Edition Kunst der Comics. Damals wurden leider nicht alle sieben Kodansha-Sammelbände veröffentlicht, sondern nur deren vier. Das hat Gon nicht verdient, dachte sich auch der Carlsen Verlag und legt nun die gesammelten Abenteuer des liebenswert bösartig-frechen Dinos in einer äußerst preiswerten Taschenbuchversion neu auf.

Der Manga sticht aus dem schwarzweißen Einerlei heraus. Das erkannten auch die Amerikaner, die der Serie Ende der 1990er sowohl den Eisner Award, als auch den Harvey Award verliehen. Gon kommt nämlich komplett ohne Worte aus. Die Bilder transportieren Emotionen wie Angst oder Liebe und Gemütszustände wie Nervosität oder Wahnsinn ziemlich überzeugend. Und das ist gar nicht so leicht, wenn man bedenkt, dass das Mienenspiel bei Tieren oder Dinosauriern nicht besonders einfach darzustellen ist. Tanaka zeichnet nämlich in einem sehr realistischen Stil und verzichtet fast gänzlich auf übertriebene Funny-Mimik. Seine Vögel könnten auch aus den Aufzeichnungen des Ornithologen John James Audobon stammen. Tanakas Säugetiere wirken fotorealistisch und gut recherchiert. Diesen Eindruck unterstreicht das Bonusmaterial. Es gibt einige Seiten, auf denen die Fauna von Gons Welt mit Besonderheiten, inklusive lateinischer Bezeichnung, veranschaulicht wird.



Fazit:
Gon ist eine packende tour-de-force. Die außergewöhnliche Lebensgeschichte des kleinen Dinos wird von Tanaka in eindrucksvollen, realistischen und stellenweise brutalen und grausamen Bildern in Szene gesetzt. Der preisgekrönte, überdrehte Tier-Manga für Erwachsene kommt völlig ohne Worte aus. Hier ist sie zu spüren, die Kraft des Bildes. Bravo!

Gon 1 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Gon 1

Autor der Besprechung:
Matthias Hofmann

Verlag:
Carlsen

Preis:
€ 5.95

ISBN 13:
978-3-551-75603-9

144 Seiten

Gon 1 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • der etwas andere Dino-Comic
  • realistische Zeichnungen von Flora und Fauna
  • ganz ohne Worte und trotzdem ausdruckstark
Negativ aufgefallen
  • liest sich so schnell wie zwei Fahrten mit der Achterbahn
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 01.12.2010
Kategorie: Gon
«« Die vorhergehende Rezension
Lunatic World 1
Die nächste Rezension »»
Batmans Sohn
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.