SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.063 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Dark Avengers 3

Geschichten:
US-Dark Avengers 9 - 12
Autor: Brian Michael Bendis, Zeichner: Mike Deodato Jr., Greg Horn, Farben: Rain Beredo

Story:
Der Gott des Krieges, Ares, stellt fest, dass sein Sohn in Nick Furys geheimen Superheldenteam Secret Warriors aktiv ist. Er stattet den Frischlingen in ihrem Hauptquartier einen Besuch ab und versucht seinen Sohn dort heraus zu holen. Dabei wird er von Nick Fury zur Rede gestellt und Ares entscheidet sich dafür, seinen Sohn unter der Führung von Nick Fury zu lassen.

Kaum wieder zurück im Rächer-Hauptquartier, müssen Ares und Co. in das verschlafene Städtchen Dinosaur aufbrechen, wo immer mehr Menschen spurlos verschwinden. Dort angekommen, müssen Norman Osborn und die Rächer einsehen, dass auch sie dem Feind nicht gewachsen sind. Owen Reece, alias der Molecule Man, hat sich an diesem Ort niedergelassen und zersetzt jeden Eindringling in seine Bestandteile. Nur Osborns Stellvertreterin Victoria Hand ist noch aktiv und versucht mit Reece zu verhandeln. Derweil hat der Sentinel sich von der Attacke erholt und geht zum Gegenschlag über. Doch wie kann man jemanden besiegen, der jedes Molekül auf der Erde kontrolliert?

Meinung:
Mittlerweile ist das kleine Strohfeuer, das ein paar ehemalige Superhelden im Marvel Universum angezündet haben, zu einem wahren Flächenbrand ausgeartet. Norman Osborn bekommt es an allen Ecken und Enden mit Gegnern zu tun, denen er nicht gewachsen ist. Seine stets zerstrittenen Dark Avengers sind keine große Hilfe und auch seine Allianz der Superschurken bröckelt, wie der Leser auf den letzten Seiten sehen kann. Dass dann auch noch Osborns Alter Ego, der Kobold, zurückkehrt, macht den Chef von H.A.M.M.E.R. komplett fertig.

So weit, so gut. An Action bzw. Handlungstiefe mangelt es bei dieser Serie also keineswegs. Autor Brian Bendis steckt viel Herzensblut in die "Dark Avengers" Serie und entwickelt dadurch eine vielseitige, interessante und lesenswerte Heftreihe. Leider schwankt die Qualität hier aber ein wenig. So war beispielsweise die vorangegangene zweite "Dark Avengers" Ausgabe nicht so der Knaller. Doch mit diesem Heft macht Bendis alles wieder gut. Die Geschehnisse, um den sentimentalen und zurück gezogen lebenden Molecule Man, welcher sich seine einzigen Freunde selber erschaffen hat, sind dramatisch und äußerst spannend. Die Auflösung des Dilemmas rückt den Sentinel stark in den Vordergrund, welcher bis dato eher eine Außenseiterrolle im Rächerteam inne hatte.
Von der Seite her, gibt es folglich jede Menge guter Superheldenaction, welche vom Kampf Nick Fury gegen Ares, über dem Konflikt mit dem Molecule Man bis hin zu Norman Osborns Probleme mit seiner eigenen Psyche alles beinhaltet, was ein abwechslungsreiches Comicheft benötigt.

Neben der gelungenen Story, glänzen natürlich auch die Zeichnungen von Mike Deodato Jr., welcher mittlerweile jedem Marvel-Fan bekannt sein dürfte. Er überzeugt wieder mit detaillierten Zeichnungen, welche ständig zwischen kleinen Panels und großen Splashpages wechseln. Dabei hat  Mike Deodato Jr. genau das gewisse Händchen für den richtigen Moment für die Großaufnahmen. Hier passt einfach alles. Ein wenig kurios ist dagegen die Farbgebung. Obwohl angeblich bloß Rain Beredo für die Farbgebung verantwortlich ist, enthält dieser Band einige pastelfarbende Comicseiten, welche aus der üblichen Colorierung durch die typische Plastizität herausstechen. Aber dies ist mitnichten ein negativer Kritikpunkt, denn die Farbgebung von Beredo ist so oder so ebenfalls wunderbar.

Fazit:
Die dritte "Dark Avengers" Ausgabe bietet nach der etwas schwachen zweiten Nummer jede Menge Lesespaß. Sei es durch die vielen Brennpunkte, welche hier aufgegriffen werden, oder durch die Hauptgeschichte rund um Owen Reece, Brian Michael Bendis ist in Höchstform. Neben der Story wird dank Mike Deodato Jr. und Rain Beredo auch die grafische Seite des Comics bestens präsentiert. Hier darf getrost zugegriffen werden.

Dark Avengers 3 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dark Avengers 3

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 12,95

100 Seiten

Dark Avengers 3 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • sehr gute Story mit vielen interessanten Handlungssträngen
  • klasse Zeichnungen von Mike Deodato Jr.
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
3
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 27.08.2010
Kategorie: Dark Reign
«« Die vorhergehende Rezension
Ultimate Avengers – Die nächste Generation – Band 1
Die nächste Rezension »»
The Flying Tigers 1: Bomben auf Rangoon
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.