SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 12.685 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Unvergessene Zeiten

Geschichten:
Autor / Zeichner: Alex Robinson

Story:
Robert Andrew Wicks ist von seiner Frau überredet worden, mit dem Rauchen aufzuhören. Nachdem alle Versuche gescheitert sind, wollen sie es nun in einem New Age Center mit Hypnose versuchen. Unversehens landet Robert jedoch in seiner Teenagerzeit. Sein junger Körper hat aber weiterhin den Verstand und die Erfahrungen des Mittdreißigers. Von der Situation völlig überfordert, muss er sich erstmal wieder als Teenager zurechtfinden. Langsam wird ihm klar, dass er seine erste Zigarette ablehnen muss, um mit dem Rauchen aufhören zu können. Doch noch viele nicht aufgearbeitete Konflikte warten auf ihn...


Meinung:

Inhaltlich erinnert "Unvergessene Zeiten" von Alex Robinson natürlich stark an Jiro Taniguchis Meisterwerk "Vertraute Fremde", in dem ebenfalls ein Erwachsener auf einmal in seinem jugendlichen Ich steckt und versucht die Vergangenheit zu verändern beziehungsweise zu verstehen. So hat "Unvergessene Zeiten" auch leichte Anleihen an den Film "Butterfly Effect". Ging es bei Taniguchi jedoch eher um das Verstehen, warum der Vater damals die Familie verließ, so geht es bei Robinson um eine leichte Änderung der Vergangenheit und eine Aufarbeitung von Konflikten.

Hier ist der Held eher ratlos, wie er an die Situation herangehen soll. Damit ist er ein "typischer" Teenager, nur mit altem Bewußtsein, dass ihm häufig einen Strich durch die Rechnung macht. Zur Freude des Lesers wird es dann peinlich und komisch. Aber auch tragisch, denn man bemerkt wie schnell Gedankenlosigkeit Leute für immer verletzen kann. Den Kampf gegen Zigaretten als Ausgangspunkt für die Story zu nehmen, ist dabei eine richtig schöne Idee. Vor allem da hinter dem Rauchen und den Zigaretten mehr steckt, als der Leser und auch der Protagonist ahnt. Sie sind nicht die Krankheit, sondern das Symptom.

Stilistisch ist ein Einfluß von Will Eisner unübersehbar. Mal abgesehen davon, dass Robinson bei Eisner studiert hat, sind die Kapitelanfänge und auch die Panelhandhabung deutlich von Eisner inspiriert. Die schwarzweißen Zeichnungen wirken bisweilen etwas überdreht, machen aber die innere Verfassung der Figuren schön deutlich. Die starke Akzentuierung, entweder komplett schwarzer Hintergrund mit weißen Zeichnungen, oder umgekehrt, machen die Stimmungen sehr deutlich und versetzen den Leser in die Situation der Charaktere hinein. Im Zusammenspiel dieser Elemente entfacht der Band einen Sog, dem man nicht widerstehen kann. Vor allem das Finale wird keinen kalt lassen. Es ist äußerst bewegend und macht deutlich wie sehr Trauer, Hilflosigkeit und Wut zusammenspielen. Ganz hervorragend. Ansonsten ist der Comic auch generell rührend, aber auch komisch und intelligent in seiner Betrachtung der Teenager. Zeichnerisch sind hervorragende Einfälle vorhanden. Die Gesichtermontage auf den Seiten 106 und 107 fällt einem nicht unbedingt auf den ersten Blick auf. Und die innere Aufgwühltheit beim ersten Kuss wurde selten so schön dargestellt wie auf den Seiten 72 und 73.

Ein weiteres Thema des Comics ist die Flexibilität von Erinnerungen. Häufig ist es nicht so, wie man meint, dass es gewesen ist und die zeitliche Einordnung der eigenen Biographie fällt einem schwer. Besonders schön ist hier die graphische Einbettung des "alten" Bewußtseins in die Teenagerzeit. Zum Beispiel wenn der Held zwar noch in seiner Vergangenheit ist, aber als Erwachsener gezeichnet wird. An diesen Stellen hat das reife Bewußtsein gerade Oberwasser. Schöne Dialoge, eine gute Story und leichte zeichnerische Änderungen der Mimik mit maximaler Wirkung lassen den Band in der eigenen Biographie willkommen heißen.



Fazit:
Hervorragend. Ist die Ausgangsidee zwar von Taniguchi bekannt, weiß Robinson doch einige neue Aspekte zu skizzieren. Eine tolle Story die bewegt, mit sehr guten zeichnerischen Einfällen rübergebracht, läßt nur einen Kritikpunkt zu: der Band ist viel zu schnell zu Ende.


Unvergessene Zeiten - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Unvergessene Zeiten

Autor der Besprechung:
Jons Marek Schiemann

Verlag:
Edition 52

Preis:
€ 12,00

ISBN 10:
3935229674

ISBN 13:
978-3935229678

132 Seiten

Unvergessene Zeiten bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Story
  • Montage
  • Zeichnungen
  • Dialoge
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
3.5
(4 Stimmen)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.07.2010
Kategorie: One Shots
«« Die vorhergehende Rezension
Der Geschmack von Chlor
Die nächste Rezension »»
Deutschsprachige Kinder- und Jugendzeitschriften
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.