SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.184 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - D.Gray-man 17

Geschichten:
161. Nacht - 171. Nacht
Autor: Katsura Hoshino, Zeichner: Katsura Hoshino, Tuscher: Katsura Hoshino

Story:
Vor 7000 Jahren vernichtete die Sintflut fast die gesamte Bevölkerung der Erde. Diese Begebenheit wird in der „Bibel“ beschrieben. Die Ereignisse von damals beginnen sich zu wiederholen, seit der Millennium Graf danach strebt, erneut die Welt zu erobern. Hilfe bekommt er dabei von furchtbaren Wesen, die Angst und Chaos auf der Welt verbreiten. Doch es gibt eine Substanz, die als ‚Kristall Gottes’ oder ‚Innocence’ bezeichnet wird. Dieses Innocence sucht sich kompatible Träger und stattet sie mit unglaublichen Fähigkeiten aus. Jene Kräfte wirken bei jedem Erwählten anders.

Inspektor Luberie nötigt Linali, sich noch eine Injektion Innocence geben zu lassen, obwohl er weiß, dass es für sie tödlich ausgehen könnte. Um ihre Kameraden vor den Angreifern zu retten, gehorcht sie.

Danach wird beschlossen, das Hauptquartier zu wechseln, damit die Mitglieder des Ordens vor weiteren Attacken besser geschützt sind. Dabei kommen allerlei seltsame Dinge zum Vorschein, wie das bei einem Umzug eben so ist. Allerlei Reagenzgläser werden zerbrochen und lösen bei den Mitgliedern des Ordens und ihren Helfern die verrücktesten Symptome aus. Als aber ein Virus ausbricht, der die Menschen zu äußerst aggressiven Zombies mutieren lässt, hört der Spaß auf. Wieder sind es Allen Walker und seine Freunde, die alles daran setzen, eine Lösung für das Problem zu finden.

Meinung:
Nur Fans der ersten Stunde werden sich in diesem Band noch zurechtfinden, da die Handlung mittlerweile zu weit fortgeschritten ist und die Ereignisse aufeinander aufbauen.

In diesem Band dreht sich fast alles um den Umzug der Ordensleute, der humorig beschrieben wird und eine Art Verschnaufpause zwischen den Kämpfen bietet. Da gehen Gläser zu Bruch, aber auch verloren geglaubte Souvenirs und interessante Erfindungen kommen wieder zum Vorschein. Mit lustigen Zeichnungen und treffenden Dialogen wird das allgemeine Chaos in Szene gesetzt. Jeder der schon einmal das zweifelhafte Vergnügen hatte, seinen Hausstand an einen anderen Ort zu verlegen, wird sich hier wiederfinden. Es ist einfach erheiternd, wie der ganz banale Alltag auch den Helden von „D.Gray-man“ zusetzen kann.

Die Lieblinge der Mangaka sind eindeutig Linali, Allen und Rabi, doch auch andere Personen werden hier näher beleuchtet, z. B. Howard Link und Johnny Gil, die Dank ihrer Gegensätzlichkeit schnell Fans finden werden. Durch sie lernt man auch einige Innocence-Varianten kennen, die die Exorzisten mit körperlichen Besonderheiten versehen. Das sind bei Linali die Beine; das Innocence liegt im Ruhezustand als Reifen um ihre Fußknöchel. Bei Allen sind ein Arm und eines seiner Augen ‚befallenen’.

Die raffiniert geschnittene Kleidung, wo so mancher Schlitz ein wohlgeformtes Bein bei den Damen sowie Six-Packs bei den Herren zu Tage fördert, lassen die Figuren dieses Mangas sexy wirken. Die explosiven Kampfszenen wirken sehr dynamisch und treffen den Geschmack der Zielgruppe, Jungen ab 12 Jahre.

Im siebzehnten Band von „D.Gray-man“ werden einzelne Szenen aus der Handlung unter dem Motto „Die D.Gray-man Familie“ mit neuen Sprechblasen ausgestattet und so zu einer witzigen Parodie.

Das Ende des Bandes beginnt mit einem unerwarteten Cliffhanger und zeigt, dass es auch innerhalb des Ordens nicht immer friedlich zugeht.

Fazit:
„D. Gray–man“ zählt zu den „Shonen Jump“-Mangas und ist folglich an eine männliche Zielgruppe ab 12 Jahren gerichtet. Die Exorzisten des Schwarzen Ordens wie auch ihre Gegner, die mal mit menschlichem, mal mit monströsem Äußeren aufwarten, erfüllen die Erwartungen der Fans. Spannung, Action und Humor kommen bestimmt nicht zu kurz. Wer Reihen wie „Gin Tama“ oder „One Piece“ mag, wird „D.Gray-man“ verschlingen.

D.Gray-man 17 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

D.Gray-man 17

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86580-867-7

192 Seiten

D.Gray-man 17 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • actionreiche Story
  • interessante Charaktere
  • ansprechende Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 09.04.2010
Kategorie: D.Gray-Man
«« Die vorhergehende Rezension
D.Gray-man 18
Die nächste Rezension »»
Und wir träumten von der Zukunft
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.