SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.059 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - 100 Bullets 10: Dekadent

Geschichten:
US-100 Bullets 68 -75
Autor:Brian Azzarello, Zeichner: Eduardo Risso, Farben: Patricia Mulvihill 

Story:
Axel Nagel wird von Javier Vasco zu einem Suizid gedrängt. Dadurch steigen Anna und Lars Nagel zum Kopf des Hauses auf. Doch im weiteren Verlauf werden die beiden von dem Minutemen Lono gegeneinander aufgehetzt und getötet. Lono ist es auch der den nächsten Minutemen Jack Draw in einem Ringkampf aktiviert.

Auch der Ex-Minutemen Remie schließt sich dem Kampf an, aber nicht ohne vorher seinen Bruder auf äußerst brutale Art und Weise aus einer verzwickten Situation zu helfen.
Im letzten US-Heft "Amorality Play" gibt Agent Graves dem jungen Restaurantangestellten Dustin die Möglichkeit sich an einer jungen Frau zu rächen, die ihn aufs übelste gekränkt hat. Während er hin und her gerissen von dem Angebot ist, trifft Lono auf ihn. Er macht ihn den Ernst der Lage klar, und verdeutlicht ihm die Konsequenzen seiner möglichen Tat.

Meinung:
Die hochgelobte und prämierte Comicserie von Vertigo Comics und Brian Azzarello geht in Deutschland in die zehnte Runde. Die Fronten sind hart umkämpft und überall bilden sich neue Allianzen, beziehungsweise werden alte Allianzen zerstört. Niemand weiß so recht wer Freund und Feind ist, und einige Personen spielen ihr ganz eigenes Spiel. So oder so ähnlich kann schnell der Hintergrund von 100 Bullets erklärt werden. Es gleicht mafiösen Strukturen, was Autor Brian Azzarello hier ausgearbeitet hat und genauso funktioniert die Welt des Agent Graves auch. Dass der Leser bei den vielen langen oder kurzen Parallelsträngen ein gutes Namensgedächtnis haben muss, ist eine Voraussetzung, die zum störungsfreien Comicgenuß dazu gehört.

Wird dieser Umstand verinnerlicht, gibt es knallharte Action á la "Pulp Fiction", "Reservoir Dogs" oder "Die üblichen Verdächtigen". Und genau damit ist Brian Azzarello bei den Genres Noir und Pulp gelandet, welche sich viel mit Moral, Ehrgeiz und  Lasterhaftigkeit auseinandersetzen. Somit gibt es in "Dekadent" viel Action, die hinter dem Rücken beteiligter Personen ablaufen und die der Leser auch erst nach Vollendung des Auftrags versteht. So kommt der Tod der Erben des Hauses Nagel zwar nicht überraschend, aber dennoch mit einer tragischen Note, die dem Leser sicherlich überraschen wird.

Das Problem dieses Heftes ist neben der Vielzahl der Charaktere aber auch der Cliffhanger von Heft 9, welcher die ersten paar Seiten sehr schwer verständlich macht. Erst im weiteren Verlauf des Heftes kann der Leser in die Story richtig einsteigen und wird dann durch eine flüssige Erzählweise belohnt.

Der Argentinier Eduardo Risso war bis dato nur durch einige Independent Comics, wie zum Beispiel "Vampire Boy", "Roter Mond" und "Johnny Double" aufgefallen, doch mit 100 Bulltes ist ihm der Durchbruch gelungen. Seine Arbeit passt perfekt zum düsteren, teils morbiden Charme der Story. Er verzichtet auf ausufernde Hintergrundzeichnungen und stellt die Personen in den Vordergrund. Ziemlich oft gibt es wirklich nur die Protagonisten, oder einige Ausschnitte von ihnen zu sehen. Eine feste Panelaufteilung ist hier ebenso fehl am Platz. Diese Umstände nutzt Patricia Mulvihill für die Farbgebung perfekt aus, und arbeitet sehr viele Schattierungen und eher dunkle Farben in die Zeichnungen von Eduardo Risso ein. Das Gesamtwerk ist perfekt auf den Inhalt des Heftes abgestimmt.

Fazit:
Die zehnte 100 Bullets Ausgabe lässt den Leser anfangs nur schwer in die Story einsteigen, entwickelt sich dann aber zu einem düsteren Thriller, der mit einem sehr gelungenen One Shot aufwartet. Neben der Story ist auch die grafische Arbeit ansprechend, was dem Heft eine gute Bewertung einbringt.

100 Bullets 10: Dekadent - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

100 Bullets 10: Dekadent

Autor der Besprechung:
Christian Recklies

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 24,95

ISBN 10:
3866077653

ISBN 13:
978-3866077652

196 Seiten

100 Bullets 10: Dekadent bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • schöne Einleitung von Darwyn Cooke
  • informative und hilfreiche Zusammenfassung der Geschehnisse
  • gelungene Zeichnungen
  • Mafia-Action
Negativ aufgefallen
  • anfänglich lässt sich nur schwer in die Story reinfinden
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.04.2010
Kategorie: 100 Bullets
«« Die vorhergehende Rezension
Fix & Foxi Magazin Nr. 04/2010
Die nächste Rezension »»
Batman Collection: Neal Adams 4 (von 4)
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.