SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.201 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - D.Gray-man 12

Geschichten:
Kapitel 108. Nacht - 118. Nacht
Autor: Katsura Hoshino, Zeichner: Katsura Hoshino, Tuscher: Katsura Hoshino

Story:
Allen Walker besitzt die Macht, gegen das Bösen kämpfen zu können. Seine Waffe ist das so genannte ‚Innocence’, eine magische Kraft, die auch ‚Kristall Gottes’ genannt wird. Seine Freunde verfügen über ähnliche Gaben. Allens Feind ist der mächtige Millennium Graf, der mit Hilfe seiner Akuma die Welt zu unterjochen plant. Akuma sind gefangene Seelen, die vom Grafen gezwungen werden, ihm zu dienen. Die Noahs stehen ebenfalls auf der Seite des Grafen und sind die erklärten Feinde der Exorzisten.

Unerwartet werden Linali, Allen sowie ihr Team in die Arche gezogen. Die Noahs nehmen sie in Empfang, und sogleich entbrennt ein wilder Kampf. Kanda, der mit dem Noah Skin in ein Duell verwickelt wurde, befiehlt der Gruppe weiterzugehen, ebenso Crowley, der kurz darauf den Noahs Jasdero und David Paroli bieten muss. Die beiden verwandeln sie sich in das Wesen Jasdavi. Dieses ist ungeheuer stark, und Crowley muss sein ganzes Geschick aufbringen, um sie zu besiegen und selber zu überleben. Jasdavi gelingt es jedoch, Crowley in eine eiserne Jungfrau zu sperren, so dass er langsam ausblutet. Fast will er aufgeben, da hört er eine vertraute Stimme.

Allen wird von Ticky Mick herausgefordert. Dieser reagiert sauer, weil Rhode, die ebenfalls eine Noah ist, sich so freut, Allen noch am Leben zu sehen, dass sie ihn abknutscht.

Damit nicht genug: Die Arche löst sich langsam auf, und die Zeit, um sie zu verlassen, wird für alle knapp.

Meinung:
Damit sich auch Quereinsteiger in der Serie zurechtfinden, gibt es am Anfang jeden Bandes einen Rückblick. Das ist sehr hilfreich, doch spätestens wenn man die etwas komplizierten Beziehungen der einzelnen Protagonisten nachvollziehen will, muss man die restlichen Bände kennen. Hat man Spaß an „D.Gray-man“, seinen interessanten Figuren und der actionreichen, schrägen Handlung, wird man sich gewiss rasch entschließen, Fehlendes nachzukaufen und die Lektüre mit Bd. 1 zu beginnen.

Der Leser erfährt auch in diesen Kapiteln mehr über die Figur Crowley. Ferner erhalten die Noahs zusätzliche Substanz, weil sie diesmal nicht nur kämpfen, sondern obendrein mit witzigen Dialogen aufwarten. Die Hauptfiguren sind liebevoll und bis ins kleinste Detail gezeichnet. Selbst die Feinde sehen mal schön und dann wieder furchtbar hässlich aus, je nach Stimmung. Jasdavi wirkt fast überirdisch schön und erinnert ein wenig an die Todesfeen.

Wehende lange Haare bei den Frauen sowie gut gestählte Männerkörper wissen zu gefallen. Von den Gesichtern der Protagonisten kann man Emotionen wie Angst, Hass oder Freude sehr gut ablesen. Die teilweise überladen wirkenden Kampfszenen explodieren regelrecht vor den Augen des Betrachters, und man sollte sich etwas Zeit nehmen, sie eingehender zu betrachten.

Im zwölften Band von „D.Gray-man“ gibt es vor jedem Kapitel wunderschön gezeichnete Bilder, die mal bedrohlich, mal friedlich wirken. Eine witzig gezeichnete Fragestunde mit den Hauptpersonen rundet das Ganze ab. Auch kleinere „Vitas“ der einzelnen Protagonisten sind beigefügt.

Fazit:
Mag man „Shonen Jump“-Mangas mit SF-Elementen, geheimnisvollen Orden und bizarren Monstern, ist man bei „D.Gray-man“ an der richtigen Stelle. Leserinnen werden sich etwas an den vielen Kampfszenen und der fehlenden Romantik stören. Sie sind mit Mangas wie „Chugo Chara“, „Sailor Moon“ o. ä. vielleicht besser beraten. Die ansprechend gezeichneten Akteure, insbesondere Kanda, sind aber allemal einen Hingucker wert.

Für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene bietet „D.Gray-man“ ein spannungsgeladenes Abenteuer, das an vielen Orten spielt und zahlreiche Protagonisten einbindet. Der nächste Band wird daher mit Spannung erwartet.

D.Gray-man 12 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

D.Gray-man 12

Autor der Besprechung:
Petra Weddehage

Verlag:
Tokyopop GmbH

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-86580-862-2

208 Seiten

D.Gray-man 12 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • actionreiche Story
  • interessante Charaktere
  • ansprechende Illustrationen
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 24.03.2010
Kategorie: D.Gray-Man
«« Die vorhergehende Rezension
Marvel Monster Edition 34: Dark Reign 1
Die nächste Rezension »»
D.Gray-man 9
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.