SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.047 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Dean Koontz: Frankenstein Band 1: Das Gesicht

Geschichten:
Dean Koontz - Frankenstein - Das Gesicht 1
Autor: Chuck Dixon, Zeichner: Brett Booth, Colorist: Color Dojo, Andrew Dalhouse, Mohan

Story:
Detective Carson O'Connor und ihr Partner Michael Maddison stehen vor ihrer größten Herausforderung: In New Orleans treibt ein unmenschlicher Psychokiller sein krankes Spiel. Seine Morde sind bestialisch und brutal, denn der schonungslose Killer entnimmt seinen Opfern die Organe. Die polizeilichen Ermittlungen führen ins Nichts. Erst als der hünenhafte Deucalion auftaucht und seine schockierende Geschichte erzählt, beginnt Carson zu verstehen: Der Killer scheint eine neue Menschengattung erschaffen zu wollen.

Deucalion berichtet, einst selbst aus Leichenteilen erschaffen worden zu sein. Sein Schöpfer, ein Mann namens Victor Helios, der als Wissenschaftler ebenfalls in New Orleans ansässig ist, könnte mit den schrecklichen Taten in Verbindung stehen. Deucalion enttarnt die wahre Identität seines Schöpfers: Victor Frankenstein. Carson muss erkennen, dass die jahrhundertealte Legende real ist und mit Deucalion der lebende Beweis vor ihr steht. Doch dann geschehen weitere Morde, die nicht ins bisherige Schema passen. Ist es wirklich Helios, der sein Unwesen treibt oder hat sich noch jemand anderes inspirieren lassen? Der Fall wird immer rätselhafter...

Meinung:
Mit "Frankenstein – Das Gesicht" liegt hier die deutsche Comic-Version des gleichnamigen Romans vom Horror-Kultautor Dean Koontz ("Dunkle Flüsse des Herzens") vor. Dieser Band ist der erste einer mehrteiligen Graphic Novel-Reihe, der die Frankenstein-Romane zugrunde liegen. Dean Koontz veröffentlichte den Roman zu diesem ersten Teil, der ebenfalls den Namen "Das Gesicht" trägt, bereits 2005 in den USA, bevor das Werk 2006 auch bei uns in Deutschland erschien. Noch in 2005, beziehungsweise 2006 in Deutschland, erschien mit "Frankenstein – Die Kreatur" der zweite Roman, der mit "Frankenstein – Der Schatten" 2009 (Deutsche VÖ in 2010) fortgesetzt wurde. Ein vierter Teil mit dem Originaltitel "Lost Souls" ist in den USA für 2010 vorgesehen, ein deutscher Termin ist noch offen. Schöpfer Dean Koontz und Koautor Kevin J. Anderson beginnen mit dem Comic also die grafische Umsetzung ihres Frankenstein-Zyklus. Comic-Schreiber Chuck Dixon und Zeichner Brett Booth sehen sich einer großen Herausforderung gegenüber, der sie mit diesem ersten Teil mehr als gerecht werden.

Eine vielseitige und wahrlich fantastische Story, die durch ihre vielen, interessanten Charaktere zusätzlich aufgewertet wird, lässt den Leser kaum zur Ruhe kommen. Intensive Zeichnungen und beeindruckende Farbgestaltung erzeugen eine Horror-Atmosphäre, auf die manch ein Filmregisseur neidisch sein kann. "Frankenstein – Das Gesicht" ist definitiv nichts für Zartbesaitete und sollte tunlichst nicht in die Hände von Kindern geraten. Die Morde sind brutal und der schöpferische Akt Victors setzt immer den Tod und das Zerstückeln seiner Opfer voraus. Das Gezeigte ist zwar blutig und grausam, doch kann hier nicht von überzogener Härte oder Splatter gesprochen werden. Der Leser kann sich auf einen im Horror-Genre platzierten Comic freuen, der es hervorragend schafft, einige gruselige Stunden zu bescheren. Gerade die Figur des Victor ist zeichnerisch sehr gut umgesetzt worden, seine Gesichtszüge und Blicke zeugen von seinem durchtriebene Charakter. Deine Schöpfung Deucalion hingegen wirkt als zusammengesetzter Hüne furchteinflössend, doch schnell wird klar das er helfen will, das grausige Wirken Victors einzuschränken. Das Polizistenteam scheint direkt aus einem klassischen Thriller entnommen zu sein. Kantig und harsch geben sich Detective Carson O'Connor und Michael Maddison, die ihren Fall mit großem Engagement angehen.

Dieser erste Teil erledigt die Einfügung ins Geschehen und die Etablierung der Charaktere zuverlässig und macht Lust auf mehr. Ist die letzte Seite umgeblättert und die am Ende platzierte US-Covergalerie durchgesehen, beginnt das quälende Warten auf den Fortsetzungsband. Denn die Geschichte ist tatsächlich fesselnd. Dies liegt auch darin begründet, dass eben nicht nur der Verdacht auf Victor Helios aka Dr. Frankenstein fällt, sondern ein weiterer Verbrecher als Nachahmungstäter ins Geschehen eingreift. Die Polizisten erkennen in den Morden einige Unterschiede und so erweitert sich das Rätselraten und zieht weitere Kreise. Zudem bleibt unklar, wer Victors Gefolgsleute sind und ein Verdacht, seine Wirkungskraft reiche bis in die eignen Reihen, beschert dem Detective-Duo weitere beunruhigende Gedanken. Der Comic sei allen Fans der Horror-, Fantasy- und Thriller-Literatur empfohlen und auch Genrefans, die sich sonst weniger mit Literatur dieser Art beschäftigen, werden an diesem ersten Teil von "Frankenstein – Das Gesicht" sicher Gefallen finden.

Fazit:
"Frankenstein – Das Gesicht" ist als erster Teil der nach den Frankenstein-Romanen von Kultautor Dean Koontz konzipierten Graphic Novel-Reihe ein furioser und gänzlich gelungener Start. Ein "fantastisch" grausiges Setting und stimmungsvolle Zeichnungen bieten den passenden Rahmen für eine ausgewogene Story-Kombination aus bekannten Frankenstein-Motiven und einer modernen Thrillergeschichte um einen Serienkiller. Der Horror-Comic gehört in die Hände von abgehärteten Genrefans, die nach dem Lesen den Fortsetzungen entgegen fiebern werden.

Dean Koontz: Frankenstein Band 1: Das Gesicht - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Dean Koontz: Frankenstein Band 1: Das Gesicht

Autor der Besprechung:
Marcus Offermanns

Verlag:
Paninicomics

Preis:
€ 16,95

ISBN 10:
3866078544

ISBN 13:
978-3866078543

128 Seiten

Dean Koontz: Frankenstein Band 1: Das Gesicht bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • Griffiger Einband
  • Überzeugende Story
  • Intensive Zeichnungen
  • Klappentext und Vorwort sehr informativ
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
1
(1 Stimme)
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 02.02.2010
Kategorie: Frankenstein
«« Die vorhergehende Rezension
Garfield Gesamtausgabe 13: 2002 bis 2004
Die nächste Rezension »»
Card Captor Sakura - New Edition 6
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.