SplashpagesSplashbooksSplashcomicsSplashgamesComicforumImpressumEntertainweb


In der Datenbank befinden sich derzeit 14.191 Rezensionen. Alle Rezensionen anzeigen...
Rezensionen Splash! Hits Covergalerie Checkliste Gesammelte Leseproben

Comic-Besprechung - Desire © MAX 6

Geschichten:
Heat 36 – 42 + Last Heat
Autor: Ayane Ukyo, Zeichner: Ayane Ukyo, Tuscher: Ayane Ukyo

Story:
Da die Mutter im Krankenhaus liegt, kümmert sich Mio Omori um ihren jüngeren Bruder Hinata und den Haushalt. Um der alten Freundschaft willen, die zwischen den Familien besteht, holt Herr Jinnai die Teenager in sein Haus, wo sie sich im Gegenzug nützlich machen sollen. So wird Mio zum Spielzeug von Shoei – ‚Prinz Jinnai’. Obwohl der gleichaltrige Junge gut aussieht, intelligent und reich ist, hält Mio ihn auf Distanz, denn sie will nicht eine von vielen für ihn sein. Zwar mag sie ihn, aber sie weiß einfach nicht, woran sie bei ihm ist, denn einmal ist er freundlich und verständnisvoll, dann wieder kalt und gemein.

Trotz aller Widrigkeiten finden die beiden schließlich zusammen – und plötzlich haben sie nur noch einander: Es stellt sich heraus, dass Hinata nicht Mios leiblicher Bruder sondern der illegitime Sohn von Herrn Jinnai ist, den die Omoris aufgezogen haben. Hinata schlüpft in die Rolle des zweiten Erben und nutzt seine neue Position, um zu versuchen, Mio Shoei wegzunehmen. Der Vater lässt ihn gewähren. Prompt werden Shoei Kreditkarte und Handy gesperrt, kein Hotel und kein Vermieter will ihnen eine Unterkunft geben, die Mutter muss das Krankenhaus verlassen …

Verzweifelt fragt sich Mio, was sie und Shoei Hinata und Herrn Jinai getan haben, dass man sie sogar von Gangstern und der Polizei jagen lässt. Und wer seine Schuldigkeit getan hat wie Tomoe, Hinatas Kumpel, der wird ‚entsorgt’. Mio und Shoei sind in einem Albtraum gefangen, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint. Warum bloß tut man ihnen das an? Wer und was stecken wirklich dahinter?

Meinung:
„Desire © MAX“ ist eine romantisch-erotische Soap-Opera voller Intrigen mit einer hübschen, netten, etwas naiven Heldin, die eine Menge durchmachen muss. Das Schicksal hat in ihrem Leben schon mehrmals unbarmherzig zugeschlagen: Als kleines Kind wurde sie aufgrund einer Verwechslung entführt, der Vater starb früh, die Mutter ist krank, der Bruder entpuppt sich als nicht blutsverwandt und zeigt ihr deutlich, dass er sie begehrt. Shoei könnte ihr Märchenprinz sein, aber sein unausgeglichenes Verhalten bereitet ihr immer wieder Kummer. Nun muss sie auch noch feststellen, dass Menschen, denen sie vertraute, ihr etwas vorgespielt haben und ihr sogar Übles wollen, und sei es auch nur, um die Jinnais dadurch zu treffen.

Nach allem, was bereits geschehen ist, findet Ayane Ukyo immer noch neue Wendungen, die ein Happy End für Mio und Shoei weiter in die Ferne rücken. Dabei wirkt manches schon so überzogen, dass man sich wünscht, die Mangaka würde ihrer „Cinderella“-Story realistischere Züge verleihen, denn sie ist kaum noch nachvollziehbar. Obwohl Mio und Shoei ihr ‚erstes Mal’ bereits hinter sich haben, tritt ihre Beziehung auf der Stelle, Hinata bleibt der lästige Plagegeist, Mios Mutter ist nach wie vor ahnungslos, das Verhalten von Shoeis Vater ist mehr als unangemessen, die Bediensteten tanzen den Jinnais gewaltig auf der Nase herum, und einer, von dem man es nicht erwartet hätte, scheint über wahre Allmacht zu verfügen.

Nun, es steht bloß noch ein Band aus, und der Cliffhanger lässt die Zusammenhänge erahnen. Wer dem Spiel mit Zuckerbrot und Peitsche und den extremen Intrigen bis hierher folgte, wird sich das Finale gewiss nicht entgehen lassen. Man kann zur Handlung stehen, wie man will, zumindest die Illustrationen sind sehr schön.

Fazit:
Leserinnen von Serien wie „Peach Girl“, „Kaikan Phrase“ oder „Royal 17“, die „Cinderella“- und ‚Prinzessinnen’-Märchen erzählen, in denen alle Figuren jung und schön, arm oder reich, gut oder böse sind, werden auch viel Vergnügen an „Desire © MAX“ haben. Die Zielgruppe interessiert sich weniger für realistisch aufgebaute Geschehnisse und Charaktere; viel wichtiger sind eine Kulisse, die sich von ihrem eigenen Alltag unterscheidet, eine Protagonistin, die sich zur Identifikation anbietet und all das erlebt, wovon man bloß träumen kann, fiese Intrigen, die für Spannung sorgen, starke Emotionen und eine Prise Erotik. Kommen hübsche Illustrationen dazu, ist der Manga perfekt. Wer genau das sucht, ist bei „Desire © MAX“ an der richtigen Stelle: Romantische Leserinnen ab 14 Jahre werden bestens unterhalten.

Desire © MAX 6 - Klickt hier für die große Abbildung zur Rezension

Desire © MAX 6

Autor der Besprechung:
Irene Salzmann

Verlag:
Egmont Manga

Preis:
€ 6,50

ISBN 13:
978-3-7704-7131-7

192 Seiten

Desire  MAX 6 bei Comic Combo Leipzig online bestellen
Positiv aufgefallen
  • sehr hübsche Zeichnungen
  • viele Intrigen und große Gefühle
Negativ aufgefallen
Die Bewertung unserer Leser für diesen Comic
Bewertung:
Keine Bewertung vorhanden
Bewertung
Du kannst diesen Comic hier benoten.

Persönlichen Bookmark setzen für diese Seite
Diese Seite als Bookmark bei Blinklist hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei del.icio.us hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Digg hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Fark hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Furl hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Google Bookmarks hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Mister Wong hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei myYahoo hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Netscape hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Newsvine hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Reddit hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei StumbleUpon hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Technorati hinzufügen   Diese Seite als Bookmark bei Yigg hinzufügen  
Oder diesen Dienst benutzen: Social Bookmark Button

Rezension vom: 03.02.2010
Kategorie: Desire MAX
«« Die vorhergehende Rezension
Card Captor Sakura - New Edition 6
Die nächste Rezension »»
Hikaru No Go 22
Leseprobe
Zu diesem Titel liegt derzeit keine Leseprobe vor. Sie sind Mitarbeiter des Verlags und daran interessiert uns für diesen Titel eine Leseprobe zu schicken? Dann klicken Sie hier...
Das sagen unsere Leser
Zu diesem Titel existieren noch keine Rezensionen unserer Leser.